Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Sorgen Sie 2019 dafür, dass E-Mail-Marketing für soziale Medien funktioniert

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Sorgen Sie 2019 dafür, dass E-Mail-Marketing für soziale Medien funktioniert

E-Mail-Marketing ist ohne Zweifel eines der leistungsstärksten und kostengünstigsten Instrumente, wenn es um digitale Marketingtaktiken geht, und diese Tatsache wird sich wahrscheinlich so schnell nicht ändern.

E-Mail wurde zum König des Marketings, weil sie in der Lage war, E-Mails zu generieren ein ROI von 3800 % und führen Sie potenzielle Kunden auf einfache und nahtlose Weise durch den Verkaufstrichter, als würden Sie Leser und Abonnenten sanft dazu anregen, die gewünschten Maßnahmen zu ergreifen.

Aber ich muss hier etwas anmerken: E-Mail-Marketing allein kann nicht mehr so ​​gut konvertieren wie früher. Warum das? Denn ein weiterer sehr starker digitaler Spielplatz ist entstanden, den Vermarkter berücksichtigen sollten: Social-Media-Marketing. Obwohl sie auch kosteneffektiv sind, können soziale Medien ein wirksames Instrument sein, um viele Marketingziele zu erreichen, beispielsweise die Markenbekanntheit aufzubauen.

Die obige Grafik ist ein klarer Indikator dafür, dass große Verbrauchergruppen Marken in den sozialen Medien folgen, um Gutscheine und Rabatte zu erhalten – ein Anreiz, der traditionell in Newslettern vermittelt wird. Aber wenn das der Fall ist, stirbt dann das E-Mail-Marketing?

Die Antwort ist nein, aber um Ihre Kunden zufrieden zu stellen, sollten Sie verwenden Email und Social-Media-Marketing zusammen. In diesem Artikel bespreche ich praktische Möglichkeiten, dies zu erreichen, und konzentriere mich dabei auf zwei äußerst effektive Taktiken: die Verwendung leistungsstarker, relevanter CTAs in den Kopien Ihrer Newsletter und die Einbindung von Links zu den Social-Media-Profilen Ihrer Marke in E-Mails.

Erstellen Sie wirkungsvolle Handlungsaufforderungen

Was ist ein CTA?

Ein Call-to-Action ist genau das, was der Name vermuten lässt: ein Aufruf an den Leser, eine bestimmte, vom Autor benannte Aktion durchzuführen. Mit anderen Worten, CTAs sind kleine Schlagworte, die normalerweise am Ende von E-Mails oder Anzeigen verwendet werden und den Benutzern einige Anweisungen geben und ihnen zeigen, wie der nächste Schritt ihrer Customer Journey aussehen sollte.

Ein guter CTA hilft der Marke, zu verkaufen, ohne offen zu verkaufen – indem er dem Leser sagt, was getan werden kann, und ihm hilft, den Inhalt der E-Mail optimal zu nutzen. Wir sprechen von einer logischen, sogar erwarteten Vorgehensweise wie „Klicken Sie hier“ oder „Bringen Sie mich zur Website“, die dies tut Bringen Sie dem Leser Ihr Wertversprechen näher.

Wie die folgende Statistik zeigt, sind CTAs für viele Unternehmen leider immer noch ein Novum:

Aber wie soll es weitergehen Erstellen Sie einen erfolgreichen CTA, der Ihren Followern in den sozialen Medien hilft, Abonnenten zu werden oder umgekehrt?

Holen Sie sich die Vorteile richtig

Ihre CTAs müssen nicht zu zahlreich oder zu kompliziert sein und Sie müssen nicht für jede Plattform eine andere Version haben. Im Gegenteil, zu viele CTAs könnten einen Mangel an Konsistenz zeigen und den Benutzer verwirren, der nicht weiter darüber nachdenken wird.

Und da weniger mehr ist, stellen Sie sicher, dass Sie genau wissen, was Sie als Vorteil anbieten und wie Sie Ihr Angebot mit ein paar einfachen Worten umsetzen können.

Hier ist ein Beispiel:

Was ist der Wert? Die kostenlosen Beispiele.

Was ist der CTA? “Schnappt sie!”

Warum funktioniert es? Weil es ein einfacher Satz – nichts zu Kompliziertes oder Kompliziertes – und es zeigt den Wert vorne anStellen Sie sicher, dass der Interessent die eine Aktion ausführt, die den gewünschten Effekt bringt.

Handeln Sie

Passive Wörter werden im CTA-Spiel nicht funktionieren. Tatsächlich sind sie etwas, das Ihre Interessenten übersehen werden. Sie müssen Worte verwenden, die Benutzer zum Handeln bewegen. Und dafür gibt es kein besseres Wort als ein Verb! Aber worum geht es in Ihrer E-Mail?

Verwenden Sie „Erhalten“ für Sonderangebote, „Abonnieren“ für verschickbare Gutscheine, „Folgen“ für soziale Medien und „Teilen“ oder „Einen Freund empfehlen“ für Ihre Empfehlungsmarketing-E-Mails.

Insbesondere Empfehlungsmarketing ist ein effektiver Trend und viele E-Mail-Marketing-Automatisierungsplattformen wie Moosend, a tolle MailChimp-Alternativegeben Ihnen die Möglichkeit, Teilen-Buttons wie diesen zu nutzen:

Schaffen Sie ein Gefühl der Dringlichkeit

Stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden, Follower und Abonnenten wissen, dass sich Ihre Angebote und Vorteile ständig ändern – schließlich sind Sie ein dynamisches, spannendes Unternehmen.

Mit einfachen Worten: Machen Sie deutlich, dass Ihr exklusives Angebot nur für eine begrenzte Zeit verfügbar ist.

Dieses Beispiel oben ist ehrlich gesagt genau richtig. Wir haben eine E-Mail erhalten, die Leser dazu verleiten soll, sich der Marke auf ihrer Social-Media-Plattform anzuschließen (Facebook). Die verwendete Sprache ist einfach, klar und umsetzbar („Eintreten“, „Mach mit“) und hat den Timer eingestellt und ist bereit, was deutlich zeigt, dass die Gewinnchance nicht für immer bestehen bleibt. Was könnte man mehr von einer E-Mail verlangen, die darauf abzielt, ein bestimmtes Verhalten auszulösen und die Markenbekanntheit zu steigern?

Um Ihre CTAs noch effektiver zu gestalten, sollten Sie einige Vorarbeiten erledigen. Entwicklung Kundenpersönlichkeiten und nutzen A/B-Tests Ihre Präferenzen zu definieren, ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Prozess zu optimieren und unnötige Fehler zu vermeiden.

Kommen wir zu der anderen Praxis, die E-Mail-Abonnenten zu Social-Media-Profilen führt: Social-Media-Buttons. Warum sollten Sie sie in Ihre E-Mails aufnehmen und warum sollten sie ein fester Bestandteil Ihres E-Mail-Marketings sein?

Ihre Followerzahl wird wachsen

Dies ist der Hauptgrund, warum viele Vermarkter Social-Media-Buttons zu ihren E-Mail-Kampagnen hinzufügen – und das aus gutem Grund. Schließlich, Erfolgreiche soziale Profile dienen als sozialer Beweis. Je mehr Follower und Engagements es gibt, desto glaubwürdiger ist eine Marke für Neulinge im Profil. Geschickt gemanagte soziale Medien lassen eine Marke zugänglicher und in gewisser Weise „menschlicher“ wirken.

Was nützlich ist, wenn es um unseren zweiten Punkt geht:

Ihnen wird vertraut

Eine Marke, die in den sozialen Medien aktiv ist, ist erfinderisch, trendbewusst und offen für den Dialog mit ihren Kunden und Followern. Und genau darum geht es im heutigen Marketing vor allem: Trends zu setzen und sich von der Masse abzuheben sowie die Kunden immer an die erste Stelle zu setzen. Wenn Sie diese Grundprinzipien nicht befolgen, werden Ihre Conversion-Raten mit Sicherheit sinken.

Darüber hinaus können Benutzer durch die Verwendung von Social-Media-Links in Ihrem E-Mail-Marketing Ihre Marke besser kennenlernen. Soziale Medien sind eine dynamischere und lockerere Umgebung als E-Mails und ein großartiger Ort, um die Persönlichkeit Ihrer Marke auszudrücken. Machen Sie es zu einem, mit dem Benutzer interagieren möchten Holen Sie sich mehr treue Followerder später mehr daran interessiert sein wird, Ihre E-Mails zu öffnen, wenn sie sie erhalten.

Sie werden in Kontakt bleiben

Nehmen wir an, Sie sind ein auf Tournee gehender Musiker und haben Ihre Website mit Neuigkeiten, Updates und einem Merch-Shop eingerichtet – und Sie verfügen über einen beträchtlichen, gesunden Mailingliste. Gehen Sie davon aus, dass diese Personen ständig Ihre Website besuchen, um nach Neuigkeiten zu suchen? Nein, das ist eine längst vergangene Praxis.

Stattdessen besuchen sie Ihre sozialen Medien, um alle Updates zu erhalten, und stoßen, wer weiß, vielleicht auf einen Rabatt, einen besonderen Wettbewerb oder neues Material.

Social-Media-Schaltflächen und Links in Ihren E-Mail-Kampagnen helfen Ihnen dabei, die Liste zu pflegen, deren Erstellung so lange gedauert hat, und stets relevante Informationen über relevante Kanäle bereitzustellen. Kombinieren Sie diese Vorgehensweise mit einem CTA, der Ihre Abonnenten dazu ermutigt, Ihre Updates in den sozialen Medien zu teilen und zu beobachten, wie neue Fans auf Ihrer Mailingliste auftauchen.

Wegbringen

Es gibt Tausende von Möglichkeiten, Social-Media-Marketing und E-Mail-Marketing zu kombinieren, auch wenn einige Vermarkter überraschenderweise gerade erst anfangen, dies zu erkennen. Anstatt die beiden Kanäle wie konkurrierende Bereiche des digitalen Marketings zu behandeln, stellen Sie sicher, dass sie freundschaftlich verbunden sind und dass Sie sie gemeinsam nutzen können – und wollen. Nur so beschleunigen Sie den Prozess, diese zu erreichen KPIs die Sie sich erträumt haben, und geben Sie dem Wachstum Ihrer Marke einen deutlichen Schub.