Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Tests, Booster und 1-Milliarden-Dollar-Builds: Back-to-Office-Pläne von Big Tech

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Tests, Booster und 1-Milliarden-Dollar-Builds: Back-to-Office-Pläne von Big Tech

Die Pläne von Big Tech, Leichen dauerhaft in Bürogebäude zurückzubringen, wurden im vergangenen Jahr mehrfach verhindert – aber das hat sie nicht davon abgehalten, optimistisch neue Bürokomplexe zu kaufen Einführung von Impfvorschriften.

Einige der Hauptakteure des Silicon Valley haben sich geweigert, feste Termine in ihre Roadmaps für die Rückkehr ins Büro aufzunehmen – Facebookzum Beispiel, ist glücklich Webkonferenzen Der Aufbau eines neuen Metaversums dauert mindestens bis Ende März – wenn nicht länger.

Demnach werden die Entscheidungen der Big-Tech-Unternehmen Auswirkungen auf die gesamte Branche haben, und zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen dürften diesem Beispiel folgen.

Konsens über Tests und Impfstoffe

Apple hat eine klare Haltung zur Impfung seiner Mitarbeiter eingenommen und erklärt, dass dies der Fall sei Auffrischungsimpfungen sind jetzt Pflicht. Nicht geimpfte Mitarbeiter müssen für den Zutritt zu den Büroräumen einen negativen Test vorlegen.

Demnach verlangt Meta von Mark Zuckerberg seit dem 1. November 2021 von allen Mitarbeitern, die Büroräume betreten, einen Nachweis über eine vollständige Impfung Unternehmenswebseite. Ähnlich zu AppleAllerdings ist nun auch ein Nachweis über die Auffrischungsimpfung erforderlich – und das könnte Konsequenzen für Mitarbeiter haben, die sich weigern.

nicht wie Apple Und Meta: Google verlangt von seinen Mitarbeitern nicht, dass sie die Auffrischungsimpfung erhalten haben – nur ihre erste und zweite Dosis. Aufgrund des Anstiegs von Omicron hat das Unternehmen kürzlich auch eine Testpflicht für alle Mitarbeiter angekündigt, die das Büro betreten.

Vor dieser Ankündigung, Ende 2021, deutete ein internes Memo, das vom oberen Management an die Mitarbeiter von Google verteilt wurde, darauf hin, dass das Unternehmen dies plant Streichung ungeimpfter Mitarbeiter dieses Jahr.

Dies sollte zunächst im Einklang mit dem erfolgen Impfmandat der Regierung für Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern – dieses wurde jedoch kürzlich vom Obersten Gerichtshof verworfen. Der New York Times deutet darauf hin, dass dies bedeuten könnte, dass Unternehmensmandate wie die von Google angefochten werden könnten.

Dies könnte auch Microsoft betreffen. Die letzten Berichte über seine Impfpolitik stammen aus dem August letzten Jahres, als das Unternehmen angesichts der wachsenden Dynamik bei Impfvorschriften bestätigte, dass die Impfung für alle Mitarbeiter obligatorisch sei. Ob dies angesichts der jüngsten Entscheidung des Obersten Gerichtshofs Bestand hat, ist eine andere Frage.

Amazon hat mehr als ein paar Mal darüber nachgedacht, ob Mitarbeiter Masken tragen müssen, aber laut der Philadelphia-Ermittler„AmazonDie veröffentlichten Richtlinien enthalten keine Hinweise zu Impfungen und für den Zutritt war kein Impfausweis erforderlich Amazon Einrichtungen”.

Es ist auch unklar, ob von Lager- und Büroarbeitern erwartet wird, dass sie unterschiedliche Regeln befolgen.

Die sich ständig ändernden Pläne von Big Tech

Die Unsicherheit über neue Covid-Varianten hat dazu geführt, dass praktisch alle Unternehmen, die unter dem Dach der Big Tech sitzen, ihre Back-to-Office-Pläne in den letzten 18 Monaten mehrfach geändert haben.

Anfang Dezember beschloss Google beispielsweise, seinen letzten Back-to-Office-Termin – den 10. Januar – zu verschieben und mit der Festlegung eines neuen Termins bis zum neuen Jahr zu warten. Reuters gemeldet letzte Woche, dass ein neuer Termin noch nicht festgelegt wurde.

Meta gab im Dezember außerdem bekannt, dass es seinen Mitarbeitern gerne erlaubt, mindestens drei bis fünf Monate von zu Hause aus zu arbeiten, nachdem ihre Büros am 31. Januar wiedereröffnet wurden – was nun der Fall ist auf den 28. März verschoben. Mitarbeiter können auch einen Antrag auf Vollzeitarbeit von zu Hause aus stellen.

Die letzte öffentliche Ankündigung von Microsoft zu diesem Thema erfolgte im September, als es hieß, das ursprüngliche Rückgabedatum des Unternehmens, der 4. Oktober 2021, sei unhaltbar – ebenso wie die Festlegung eines Datums. In ähnlicher Weise, Apple hat verschoben die Rückkehr ins Büro auf unbestimmte Zeit.

Andere Tech-Unternehmen wurden manchmal in die Big-Tech-Gruppierung geworfen – wie z Twitter – offiziell eingesetzt haben „Von überall aus arbeiten“ Richtlinien.

Erstklassige Immobilien, die mit Absicht gekauft wurden

Google hat kürzlich in der Tech-Community mit einer Investition von 1 Milliarde US-Dollar in physische Büroräume für Aufsehen gesorgt. Die Umgestaltung ihres Londoner Büros ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass das Unternehmen davon ausgeht, dass die Mitarbeiter die Räumlichkeiten in naher Zukunft nutzen werden.

Allerdings ist Google nicht der erste Tech-Titan, der in diesem Jahr eine milliardenschwere Immobilieninvestition aus der Zeit der Pandemie tätigt – Apple vor kurzem ausgezahlt 44 Millionen Dollar für neue Büros in Sunnyvale – insgesamt 105.000 Quadratfuß oder 5,8 Acres.

Dies ist auch nicht der einzige Bürokauf von Tim Cook und Co. in letzter Zeit. Im September letzten Jahres kaufte das Unternehmen Mietverträge für fünf Bürogebäude in Cupertino – einem weiteren Viertel im Silicon Valley, in dem sich bereits befindet Apple’S Erdbebensicheres Hauptquartier – für geschätzte 450 Millionen.

Was ist mehr, Facebook orchestriert“der größte Büromietvertrag in den USA im Jahr 2021” im Dezember 2021, bestehend aus 719.037 Quadratfuß Fläche in Sunnyvale und 520.000 Quadratfuß in Burlingame.

Amazon kaufte auch einen Platz für ein riesiges Hauptquartier in Nord-Virginia – groß genug für 25.000 Mitarbeiter – im Februar 2021.

Die Bedeutung der großen Büroübernahmen von Big Tech

Microsoft, Apple, Meta und Co. gehören – ob es uns gefällt oder nicht – zu den größten Arbeitgebern und wertvollsten Unternehmen der Welt. Welche Entscheidungen sie auch treffen, sie wirken sich auf alle anderen aus – andere Unternehmen lassen sich von ihnen inspirieren.

Sie sind, um es besser auszudrücken, nicht nur Trendsetter in der Technologiebranche, sondern in der Arbeitswelt im Allgemeinen – und sie bringen den Stein in einem erschreckenden Tempo ins Rollen. Unternehmen für die Webkonferenzen noch vor wenigen Jahren ein Fremdwort war, erforschen nun, wie sich Fortschritte im Metaversum auf ihr Geschäft auswirken könnten.

Der Kauf einer zunehmenden Anzahl von Bürogebäuden in einer Welt, die auf Hybrid- und Remote-Arbeit umgestellt ist, könnte andere Unternehmen dazu veranlassen, sich zu fragen: Wie lange wird die „neue Normalität“ noch wirklich „normal“ sein?