Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Twitter Droht Meta mit Klage wegen neuer Threads-App

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Twitter Droht Meta mit Klage wegen neuer Threads-App

Elon Musks Twitter hat einen Brief an den CEO von Meta, Mark Zuckerberg, geschrieben und gefordert, die widerrechtliche Aneignung von „Geschäftsgeheimnissen“ im Zusammenhang mit Metas neuer Konkurrenz-App Threads zu stoppen.

Die textbasierte Konversations-App Instagram Threads, einfach Threads genannt, gilt offen als eines der besten Twitter Alternativen von Zuckerberg. Am 5. Juli führte Meta die neue Plattform offiziell in 100 Ländern ein und stieß überwiegend auf positive Resonanz. Zuckerberg gab bekannt, dass die App in den ersten 24 Stunden mehr als 30 Millionen Nutzer hatte, sieht sich nun aber rechtlichen Drohungen gegenüber.

In dem Brief an Zuckerberg schreibt Alex Spiro, ein Anwalt für Twitter sagte, das Unternehmen habe „ernsthafte Bedenken, dass Meta Platforms (Meta) sich an einer systematischen, vorsätzlichen und rechtswidrigen Veruntreuung beteiligt hat.“ Twitter„Geschäftsgeheimnisse und anderes geistiges Eigentum von ‚s“, heißt es in einem erstmals von der Nachrichtenagentur veröffentlichten Bericht Semafor.

Twitter beabsichtigt, „seine geistigen Eigentumsrechte strikt durchzusetzen“ und weist Meta an, „sofort Maßnahmen zu ergreifen, um die Nutzung jeglicher Rechte einzustellen.“ Twitter Geschäftsgeheimnisse“, heißt es in dem Brief.

Meta wird des „Betrugs“ beschuldigt von Twitter

Der Kern des Problems in der Unterlassungserklärung ist Twitterbehauptet, Meta habe im vergangenen Jahr zahlreiche ehemalige Mitarbeiter abgeworben. Einige dieser Ex-Twitter Mitarbeiter sollen „Zugriff gehabt haben und weiterhin haben Twitter„Geschäftsgeheimnisse und andere streng vertrauliche Informationen“ und „viele“ von ihnen „unsachgemäß“ aufbewahrt haben Twitter Dokumente oder elektronische Geräte.

In dem Brief heißt es weiter: „Mit diesem Wissen hat Meta diese Mitarbeiter absichtlich damit beauftragt, innerhalb weniger Monate Metas Nachahmer-App „Threads“ mit der spezifischen Absicht zu entwickeln, die sie verfolgen TwitterGeschäftsgeheimnisse und anderes geistiges Eigentum von Meta zu schützen, um die Entwicklung der konkurrierenden App von Meta zu beschleunigen, was sowohl gegen Landes- und Bundesgesetze als auch gegen die laufenden Verpflichtungen dieser Mitarbeiter verstößt Twitter.“

Es ist derzeit unklar, welche Beweise vorliegen Twitter muss seine Behauptungen untermauern, dass diese ehemaligen Mitarbeiter Geschäftsgeheimnisse gestohlen und sie bei der Entwicklung von Threads verwendet haben. Am Donnerstag nutzte Musk seine Plattform, um Meta in einem Tweet zu verurteilen, in dem es hieß: „Wettbewerb ist in Ordnung, Betrug schon.“

Meta verteidigt neues „Twitter Killer“-Plattform

Meta widerlegte schnell Behauptungen über etwaiges Fehlverhalten. In einem Threads postenAndy Stone, Kommunikationsdirektor von Meta, sagte: „Niemand im Threads-Ingenieurteam ist ein ehemaliger Twitter Mitarbeiter – das ist einfach keine Sache.“

Menschen auf der ganzen Welt (vorerst mit Ausnahme der Europäischen Union) können jetzt Threads in Sekundenschnelle über ihre abrufen Instagram Konto oder indem Sie die App herunterladen.

Threads profitiert dank seines nahtlosen Zugriffs über von einer integrierten Benutzerbasis Instagram das bereits Millionen aktiver monatlicher Benutzer hat. Die Einfachheit, mit der ein Threads-Konto erstellt werden kann, hat eindeutig zu seinem frühen Erfolg geführt und ihm den Titel der am schnellsten heruntergeladenen App aller Zeiten eingebracht.

Ein letzter Nagel im Sarg für Twitter?

2006 ins Leben gerufen, Twitter steht nun vor einer ungewissen Zukunft, mit einer Reihe öffentlicher Pannen, Entlassungen und Klagen, seit Tesla- und SpaceX-Chef Elon Musk im Oktober 2022 das Ruder übernommen hat.

Diese Klage ist ein weiterer in einer Reihe von Rechtsfällen, mit denen die soziale Plattform derzeit kämpft. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sie von eingeleitet wurde Twitter sich.

Elon Musk, CEO von Tesla, hat den Übernahmevertrag abgeschlossen Twitter zu seinem ursprünglichen Angebotspreis von 54,20 US-Dollar pro Aktie bei Gesamtkosten von rund 44 Milliarden US-Dollar.

Berichten zufolge verzeichnete die Social-Media-Plattform jedoch einen Einbruch der Werbeverkäufe und einen Rückgang der Nutzerzahlen. Wird die Threads-Plattform von Meta der letzte Nagel im Sarg sein? Twitter? Nur die Zeit kann es verraten.