Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Twitter Versteckt Datenverstöße vor seinem Vorstand, sagt Whistleblower

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Twitter Versteckt Datenverstöße vor seinem Vorstand, sagt Whistleblower

Twitter stellt laut dem ehemaligen Sicherheitschef des Unternehmens eine Gefahr für die Demokratie dar.

Der Whistleblower schickte seine Offenlegung letzten Monat an den Kongress und die Bundesbehörden und behauptete dies TwitterDie massiven Sicherheitsprobleme stellten eine erhebliche Bedrohung sowohl für den Datenschutz der Benutzer als auch für die nationale Sicherheit dar.

Auch unter den Vorwürfen? Behauptet das top Twitter Führungskräfte vertuschen tiefe Schwachstellen in der sozialen Plattform, dass das Unternehmen die FTC in die Irre geführt hat und dass mindestens ein aktueller Mitarbeiter möglicherweise für ausländische Geheimdienste arbeitet.

Zutiefst beunruhigende Behauptungen

Der Whistleblower ist der ehemalige Sicherheitschef Peiter Zatko, der der Identifizierung zustimmte und mit wichtigen Führungskräften des Unternehmens zusammengearbeitet hat Twitterberichtet sogar direkt an den CEO.

Nach seinen Angaben die Hälfte davon TwitterAuf den Servern lief alte und anfällige Software, obwohl Zatko seine Kollegen darüber informierte.

Schlimmer noch: Führungskräfte sollen es versäumt haben, die Direktoren über das Ausmaß der Sicherheitsmängel zu informieren, wodurch Vorstandsmitglieder und Aktionäre über Einzelheiten wie die tatsächliche Zahl der Datenschutzverletzungen im Unklaren bleiben.

Mit anderen Worten, die „extremen, ungeheuerlichen Mängel“, die in dieser bombastischen Enthüllung dargelegt wurden, wurden durch die Washington Postkann nicht genug betont werden.

Ein Blick auf die bisher in den Jahren 2022 und 2023 gemeldeten Datenschutzverletzungen

Twitter Befindet sich in rauen Gewässern

Wenn das stimmt, wird der neue Bericht große rechtliche Auswirkungen haben. Das wird behauptet Twitterindem es fälschlicherweise behauptete, es verfüge über gute Sicherheitsvorkehrungen, und damit gegen die Bestimmungen des Vergleichs der Federal Trade Commission von vor elf Jahren verstoßen habe.

Es sind auch schlechte Nachrichten für den Normalbürger Twitter Benutzer, und da die Plattform täglich 238 Millionen Benutzer hat, sind die Auswirkungen auch hier enorm.

Während die SEC, das DOJ und die FTC auf Drängen von Reportern der Washington Post allesamt eine Stellungnahme ablehnten, reagierten einige Leute, die mit Zatko vertraut sind, verärgert:

Manch einer könnte sich jedoch freuen, wenn das Ausmaß des Problems an die Öffentlichkeit gelangt: Die Enthüllung spielt Elon Musk in die Hände, der sich öffentlich gegen eine Übernahme entschieden hat Twitter Anfang dieses Jahres und nannte als Grund die Anzahl der Bots auf der Plattform. Laut Zatko ist Spam (und auch die Sicherheit) auf der Website außer Kontrolle, was Musks Argument untermauern kann.

Unser Sicherheitstipp: Tun Sie nichts davon

Normalerweise schließen wir unsere Berichterstattung über Cybersicherheitsnachrichten gerne mit ein paar Tipps ab: Vertrauen Sie E-Mail-Nachrichten mit falsch geschriebenen E-Mail-Adressen nicht, richten Sie für alle Ihre Mitarbeiter ein VPN ein und führen Sie einen kurzen Sicherheitsworkshop durch, um Ihre Mitarbeiter vor offensichtlichen Phishing-Betrügereien zu schützen oder 123456 als Passwort verwenden.

Aber ehrlich gesagt hätte nichts davon geholfen Twitter ob alle oder auch nur die meisten von Zatkos zutiefst beunruhigenden Behauptungen wahr sind.

Ja, Sie sollten sich einen hochwertigen Passwort-Manager besorgen, um im Internet sicherer zu bleiben. Aber es gibt keine Software, um eine heruntergekommene Unternehmenskultur zu reparieren. Wenn Ihr Unternehmen an einem Punkt angelangt ist, an dem ein ehemaliger Sicherheitschef ein Dossier an die Regierung Ihres Landes geschickt hat, in dem er behauptet, Ihr Unternehmen stelle eine Bedrohung für die Demokratie dar, lautet unser Sicherheitstipp: Überdenken Sie Ihre Lebensentscheidungen.