Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Über ein Drittel der KMU-Eigentümer in den USA konnten die Miete im letzten Monat nicht decken

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Über ein Drittel der KMU-Eigentümer in den USA konnten die Miete im letzten Monat nicht decken

Da die Mietpreise parallel zu den allgemeinen Lebenshaltungskosten steigen, waren 37 % der Eigentümer kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in den USA diesen Mai nicht in der Lage, die Miete vollständig und pünktlich zu zahlen.

Die Mietausfälle waren im Jahr am höchsten Illinois und New York, und 12 % mehr Unternehmer aus Minderheitengruppen gaben an, die Krise im Vergleich zu anderen Bevölkerungsgruppen zu spüren.

Die langjährigen Auswirkungen der Pandemie auf die Verbrauchernachfrage und steigende Inflationsraten setzen alle Unternehmen unter Klimadruck, aber wie diese Studie zeigt, spüren kleinere Unternehmen die Belastung stärker als die meisten anderen.

Da die Mieten steigen, haben Unternehmer Schwierigkeiten, mitzuhalten

Die Zahlung der Miete ist für KMU-Besitzer durchweg eines der Hauptanliegen, und neue Untersuchungen von Alignable legen nahe, dass diese Sorgen durchaus berechtigt sein könnten.

Verifizieren

Interessieren Sie sich für alles rund um Technik und Beschäftigung?

Bitte geben Sie Ihren Namen ein. Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Bitte überprüfen Sie dies, bevor Sie sich anmelden. Abonnieren

Nach einer Befragung von 4.424 zufällig ausgewählten US-Geschäftsinhabern stellte das Empfehlungsnetzwerk für Kleinunternehmen fest, dass über ein Drittel (37 %) der KMU im Mai dieses Jahres nicht in der Lage waren, ihre Miete in voller Höhe zu bezahlen.

Bericht von Alignable stellte außerdem fest, dass die Mietpreise steigen: 54 % der Befragten zahlen jetzt mehr als vor sechs Monaten (7 % mehr als im Januar 2023) und 14 % geben an, dass ihre Miete steigt ein Fünftel höher als im letzten Dezember.

Da die Umstände in den USA jedoch sehr unterschiedlich sind, haben Unternehmen aus bestimmten Bundesstaaten deutlich größere finanzielle Probleme als andere.

Beispielsweise meldete Illinois die höchste Zahl an Mietrückständen, wobei 52 % der KMU-Eigentümer im Bundesstaat im vergangenen Monat ihre Beiträge nicht rechtzeitig bezahlten, dicht gefolgt von 48 % in New York und 47 % in Minnesota.

Obwohl der Sonnenstaat die größte Volkswirtschaft des Landes ist, erlebt er auch schwierige Zeiten: 41 % der kalifornischen Unternehmer versäumen die Mietfristen, ein Anstieg von 9 % gegenüber April.

Andererseits nur 7 % der Kleinunternehmer in Arizona hatten im Mai Schwierigkeiten, ihre Miete zu zahlen – was Arizona zum finanziell tragfähigsten Bundesstaat für die Führung eines Unternehmens in den USA macht.

Minderheiten waren überproportional betroffen

Leider sind die Unterschiede bei den Mietrückstandsraten nicht nur geografisch bedingt. Die Forschung von Alignable zeigte auch deutliche Unterschiede zwischen der Realität von Unternehmern, die einer Minderheit angehören, im Vergleich zu anderen Bevölkerungsgruppen auf.

Mehr als die Hälfte (57 %) der Klein- und Kleinbetriebe, die einer Minderheit angehören, waren im Mai nicht in der Lage, Zahlungen pünktlich zu leisten, verglichen mit einem Durchschnittswert von 37 %. Bei der Befragung nach ihren Herausforderungen nennt die Bevölkerungsgruppe größere Probleme mit steigenden Zinssätzen und einem Mangel an Bargeldreserven.

Diese Ergebnisse werfen ein Licht auf die unverhältnismäßigen finanziellen Hürden, mit denen Minderheitsunternehmensinhaber konfrontiert sind. Im Jahr 2021 bezeichneten mehr asiatische, schwarze und hispanische Unternehmen ihre finanzielle Situation als „schlecht“ im Vergleich zu ihren weißen Zeitgenossen.

Obwohl die Gründe für dieses Ungleichgewicht differenziert sind, sind der ungleiche Zugang zu Finanzmitteln und die schlechte Kreditverfügbarkeit weiterhin ein gravierenderes Problem für Minderheitsunternehmensinhaber Fed-Forschung Dies zeigt, dass 30 % der schwarzen KMU-Besitzer Schwierigkeiten haben, Zugang zu Krediten zu erhalten, verglichen mit 12 % der weißen Unternehmen.

Kleine Unternehmen bereiten sich auf ein holpriges Jahr 2023 vor

Die exorbitanten Zinsen verschonen niemanden. Einige der größten Namen im Technologiebereich haben sich in letzter Zeit dem Druck widersetzt, mit Meta baut seine Belegschaft ab von 12.000 und Google Streichung seiner berühmten Mitarbeitervergünstigungen Kosten zu senken.

Da die Inflationsraten jedoch von Monat zu Monat steigen und die Verbraucher noch nicht wieder das Ausgabenniveau vor der Pandemie erreichen, werden kleine Unternehmen und Unternehmen in Minderheitenbesitz mit geringeren Barreserven immer am stärksten zu spüren sein.

Während sich die Geschäftswelt auf eine drohende Rezession vorbereitet, dürften die Sorgen um die pünktliche Zahlung der Miete in den kommenden Monaten wahrscheinlich nicht verschwinden. Allerdings, indem wir die Kosten wo möglich senken und teure Software durch ersetzen kostenlose oder kostengünstige Toolskönnen Unternehmer ihre Belastung in Zukunft ein wenig verringern.