Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

US-Regierung will Fachkräftemangel im Bereich Cybersicherheit schließen

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: US-Regierung will Fachkräftemangel im Bereich Cybersicherheit schließen

Hacker aufgepasst, die Biden-Administration unternimmt große Anstrengungen, um die Lücke bei den Cybersicherheitskompetenzen zu schließen, indem sie Programme auf den Weg bringt, die darauf abzielen, Fachkräfte zu schaffen, die mit diesen sich ständig weiterentwickelnden Bedrohungen umgehen können.

Die Online-Welt ist zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte voller Bedrohungen. Ransomware-Angriffe, Sicherheitsverletzungen und alltägliche Phishing-Betrügereien sind im gesamten Internet an der Tagesordnung, und sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen haben Schwierigkeiten, mit ihnen Schritt zu halten.

Jetzt investiert die US-Regierung etwas Geld, um immer mehr Cybersicherheitsexperten auszubilden, die sich gegen diese ruchlosen Hacker wehren können.

Biden-Administration startet Ausbildungsprogramme für Cybersicherheit

Wie am Dienstag bekannt gegeben wurde, plant die Biden-Regierung, gemeinsam mit Technologiefirmen im ganzen Land Hunderte von Ausbildungsprogrammen für Cybersicherheit zu starten. Die Initiative wird erheblich beschleunigt, da die Programme „in nur 48 Stunden“ starten.

Der Versuch, die Lücke bei den Fachkräften im Bereich Cybersicherheit zu schließen, wird leider nicht einfach sein. Einigen Berichten zufolge gibt es in den USA bis zu 700.000 offene Stellen im Bereich Cybersicherheit, wodurch Unternehmen und Regierungsbehörden anfällig für Cyberangriffe sind.

Die Bemühungen, mehr Fachkräfte für Cybersicherheit zu rekrutieren, werden sich auf junge Menschen, Frauen und Minderheiten konzentrieren, die in der Cybersicherheit erbärmlich unterrepräsentiert sind. Abgesehen von den offensichtlichen Vorteilen der Vielfalt in jedem Bereich bedeutet die schiere Anzahl der zu besetzenden Rollen, dass jeder einbezogen werden muss.

Ist der Mangel an Cybersicherheitskompetenzen so groß?

In vielen Worten: ja. Unzählige Cybersicherheitsaufgaben bleiben weiterhin unbesetzt, und Unternehmen und Regierungsbehörden reagieren bei den meisten Bedrohungen blind. Wenn man bedenkt, dass Online-Bedrohungen diese Unternehmen Millionen von Dollar an verlorenen Daten kosten, kann man mit Sicherheit sagen, dass es im besten Interesse aller ist, sich um eine Lösung des Problems zu bemühen.

Ohne dieses Programm könnte es auch noch viel schlimmer kommen. Zusätzlich zu den 700.000 offenen Stellen im ganzen Land planen derzeit beschäftigte Cybersicherheitsexperten, in naher Zukunft aufzuhören. Es genügt zu sagen, dass diese Initiative der Biden-Regierung ein großer Schritt in die richtige Richtung für die gesamte Cybersicherheitsbranche sein könnte.

Wenn Sie ein Unternehmen ohne einen Cybersicherheitsexperten im Team haben, sind Sie nicht völlig verloren. Es gibt Tools wie Passwort-Manager, VPNs und Antivirensoftware, die Sie zumindest einigermaßen vor diesen Bedrohungen schützen können. Dennoch empfehlen wir Ihnen, bald jemanden ins Personal zu holen, der Sie vor drohenden größeren Bedrohungen schützt.