Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Warum emotionale Intelligenz in der Führung wichtig ist

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Warum emotionale Intelligenz in der Führung wichtig ist

Effizienz und Pünktlichkeit sind zwei Paradigmen, anhand derer Führungskräfte die Leistung ihrer Mitarbeiter beurteilen. Allerdings bremsen diese Parameter auf lange Sicht das Wachstum und die Produktivität der Mitarbeiter. Es führt auch dazu, dass Mitarbeiter das Unternehmen verlassen und neue Möglichkeiten finden, die Wachstum und Unabhängigkeit fördern.

Viele Führungskräfte greifen bei der Analyse der Leistung ihrer Mitarbeiter auf die Kernkomponente der emotionalen Intelligenz zurück. Diese Komponenten helfen ihnen, die Emotionen und Motivation der Mitarbeiter gegenüber ihrer Arbeit zu verstehen, die über Effizienz, Pünktlichkeit, Produktivität und Ziel hinausgehen.

Experten glauben, dass emotionale Intelligenz ein neues Paradigma für Führungskräfte darstellt, um die Leistung ihrer Mitarbeiter zu messen und zu überwachen – ein Modell, das Wachstum, Innovation und Kreativität in der Führung fördert. Dieser Artikel wird Ihnen helfen, emotionale Intelligenz zu verstehen und ihre Bedeutung für die Führung hervorzuheben.

Was ist emotionale Intelligenz?

Emotionale Intelligenz ist der Klebstoff, der Beziehungen auf lange Sicht fest und fest halten kann. Experten definieren emotionale Intelligenz als die Fähigkeit, die eigenen Emotionen zu verwalten und zu kontrollieren sowie die Fähigkeit zu besitzen, auch die Emotionen anderer zu kontrollieren. Dadurch können langfristige Beziehungen zu Freunden, Partnern und Kollegen gefördert werden. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über emotionale Intelligenz und ihre Bedeutung für die Führung

Was ist emotionale Intelligenz in der Führung?

Die effektivsten Führungskräfte betrachten emotionale Intelligenz als eine entscheidende Fähigkeit, um die Probleme ihrer Teammitglieder zu erkennen und zu lösen. Deshalb ist emotionale Intelligenz ein wichtiger Bestandteil vieler Führungsstile. Emotionale Intelligenz in der Führung wird als die Fähigkeit bezeichnet, die eigenen Emotionen zu verstehen und zu verwalten sowie die Emotionen und Perspektiven anderer zu erkennen und zu kontrollieren. Es wird angenommen, dass der Begriff erstmals 1990 von den Forschern John Mayer und Peter Salovey verwendet wurde. Allerdings hat es im letzten Jahrzehnt mit dem Aufkommen von Führungsrollen an Popularität gewonnen.

Interessanterweise ist die emotionale Intelligenz ein hervorragender Parameter, um die Wirksamkeit eines Führungsstils zu überprüfen. Experten glauben, dass Intelligenzquotient (IQ), technische Fähigkeiten und Kommunikationsfähigkeiten irrelevant sind, wenn es einer Führungskraft an emotionaler Intelligenz mangelt. Die wachsende Bedeutung emotionaler Intelligenz hat viele Führungskräfte dazu gezwungen, sie zu erlernen und in ihren Führungsstil umzusetzen, um Innovation, Arbeitszufriedenheit und ein positives Arbeitsumfeld in ihrem Unternehmen zu fördern.

Welche Bedeutung hat emotionale Intelligenz in der Führung?

Während viele Führungskräfte über ausgeprägte technische und kommunikative Fähigkeiten verfügen, mangelt es ihnen an emotionaler Intelligenz. Wenn Führungskräfte den Ton der Organisation bestimmen, wird emotionale Intelligenz zu einem unvermeidlichen Teil der Fähigkeiten. Eine Organisation, die von einer Führungskraft geführt wird, der es an emotionaler Intelligenz mangelt, kann die Flut des komplexen Geschäftsumfelds nicht überleben. Deshalb ist emotionale Intelligenz wichtig:

  • Emotionale Intelligenz entwickelt eine positive Arbeitskultur in der Organisation, die stellvertretend die Effizienz und Produktivität steigert.
  • Es regt Wachstum, Innovation und Kreativität in der Organisation und den Teammitgliedern an.
  • Es motiviert Teammitglieder und Führungskräfte ständig, ihr Bestes zu geben.
  • Emotionale Intelligenz hilft Führungskräften und Mitarbeitern, in schwierigen Zeiten die richtigen Entscheidungen zu treffen.
  • Es entwickelt eine starke Bindung zwischen einer Führungskraft und ihrem Team.

Was sind die Komponenten emotionaler Intelligenz in der Führung?

Nachfolgend haben wir die Komponenten emotionaler Intelligenz in der Führung aufgelistet:

1. Selbstbewusstsein
Es bezieht sich auf die Fähigkeit, die eigenen Stärken und Schwächen zu verstehen. Darüber hinaus ermöglicht die Selbstwahrnehmung einer Führungskraft, ihre Emotionen zu kontrollieren, was ihnen hilft, komplexe Emotionen zu verstehen, die ihre Teammitglieder beeinflussen.
Darüber hinaus müssen sich Führungskräfte ihrer Fähigkeit bewusst sein, ein Team zu führen und zu kontrollieren. Es hilft ihnen, fundierte und gewinnbringende Entscheidungen zu treffen, die dem Unternehmen Wohlstand bringen und das persönliche Wachstum der Teammitglieder anregen. Es gibt keinen Lackmustest, um zu beurteilen, ob eine Person selbstbewusst ist oder nicht, aber 360-Grad-Feedback ist der beste Weg, den Selbstbewusstseinsquotienten einer Führungskraft abzuschätzen. Darüber hinaus ist die Kenntnis des eigenen Verhaltens eine weitere Möglichkeit, den Selbstwahrnehmungsquotienten zu überprüfen.

2. Selbstmanagement
Selbstmanagement ist ein wesentlicher Bestandteil der emotionalen Intelligenz, der in herausfordernden Geschäftssituationen eine wichtige Rolle spielt. Es bezieht sich auf die Fähigkeit von Führungskräften, ihre Emotionen in einer schwierigen Situation zu bewältigen. Es bezieht sich auch auf die positive Einstellung, die eine Führungskraft in Widrigkeiten beibehält. Daher ist Selbstmanagement ein zwingender und unvermeidlicher Bestandteil eines Führungsstils.
Es gibt einer Führungskraft Möglichkeiten an die Hand, eine schwierige Situation zu bewältigen. Darüber hinaus lernen sie, wie sie in einer misslichen Lage reagieren sollen, wobei der Schwerpunkt auf geistigem Frieden und einer ruhigen Haltung liegt.

3. Soziales Bewusstsein
Eine Unternehmensorganisation operiert nicht im Alleingang; Daher müssen sich Führungskräfte ihres Geschäftsumfelds bewusst sein. Darüber hinaus hilft es ihnen unter anderem, Geschäftsstrategien zu formulieren und Pläne umzusetzen, um ihre Mitarbeiter an heterogene Marktbedingungen anzupassen.
Soziales Bewusstsein ist jedoch nicht auf externe Faktoren beschränkt. Es bezieht sich auch auf die Fähigkeit einer Führungskraft, die Emotionen der Menschen, die innerhalb einer Organisation handeln, zu verstehen und zu bewältigen. Daher üben Führungskräfte, die sich durch soziales Bewusstsein auszeichnen, Empathie aus. Es hilft ihnen, die Perspektive und Emotionen anderer zu verstehen und ermöglicht ihnen so, effektiv zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten.

Interessanterweise ist Empathie eine entscheidende Führungskompetenz, die Führungskräfte branchenübergreifend anwenden. Experten glauben, dass empathische Führungskräfte effektiv und einflussreich sind, weil sie menschliches Verhalten und menschliche Erkenntnisse verstehen.

4. Beziehungsmanagement
Beziehungsmanagement besteht aus Fähigkeiten, die einer Führungskraft anvertraut werden und die ihnen dabei hilft, eine aktive Rolle bei der Lösung von Konflikten zu spielen, ihre Teammitglieder zu betreuen, zu beeinflussen und zu coachen. Es bezieht sich auch auf die Fähigkeit einer Führungskraft, Konflikte und Missverständnisse in Schach zu halten. Mitarbeiter bevorzugen Unternehmen mit weniger Konflikten, da dies die Arbeitszufriedenheit und das Wachstum erhöht. Daher ist die Aufrechterhaltung des Friedens zwischen allen Parteien der Organisation eine der Hauptaufgaben einer Führungskraft.

Um die emotionale Intelligenz zu verbessern, müssen Führungskräfte diese Komponenten kennenlernen. Die Führungskurse von Wix India helfen Führungskräften, diese Komponenten zu verstehen und zu praktizieren. Es vermittelt ihnen auch die Fähigkeiten, schwierige geschäftliche Probleme anzugehen. Um mehr über emotionale Intelligenz in der Führung und andere Fähigkeiten zu erfahren, die Sie benötigen, um eine großartige Führungskraft zu werden, melden Sie sich daher für unsere Zertifizierungskurse an, die in Zusammenarbeit mit führenden Bildungsinstituten angeboten werden.