Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Warum Performance-SEO nicht die richtige Wahl ist

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Warum Performance-SEO nicht die richtige Wahl ist

Da so viele SEO-Unternehmen entstehen, scheinen alle dasselbe zu sagen und die gleichen SEO-Dienste anzubieten, und das Bedürfnis, sich von anderen abzuheben, wächst. Pay-per-Performance-SEO-Dienste, auch bekannt als Pay-per-Performance-SEO, sind eine Möglichkeit, dies zu tun. Der Pay-for-Performance-SEO-Ansatz wird von vielen Geschäftsinhabern als realistische Möglichkeit zur Durchführung von Google-Marketing angesehen.

Die SEO-Landschaft entwickelt sich rasant weiter, da Google sich ständig verändert und weiterentwickelt, um die Absichten von Millionen von Nutzern, die täglich Suchmaschinen nutzen, besser zu verstehen. Um mit all dem Schritt zu halten, sind Marketingprofis gezwungen, dauerhaft SEO-Studenten zu werden. Während sie diesen immer komplizierteren Prozess erforschen, entdecken sie einige schmerzhafte Wahrheiten über SEO, die nicht nur das, was sie zu wissen glaubten, in Frage stellen, sondern auch, wie es für die Bereitstellung kostenpflichtiger Dienste genutzt werden könnte.

Im Hinblick auf die Bezahlung pro Leistung garantieren viele Unternehmen, sowohl seriöse als auch nicht, die Optimierung und ein hohes Ranking einer eingereichten Website bei Google. Darüber hinaus informieren sie den Verbraucher darüber, dass er für seine Dienstleistungen nur einmal bezahlen muss (sobald seine Ziele erreicht sind). Ist es nicht zu schön, um wahr zu sein?

Lassen Sie uns zunächst sagen, dass wir das Konzept leistungsbasierter SEO-Dienste lieben, aber einige Dinge, die im Prinzip großartig klingen, haben schreckliche Auswirkungen auf die Umsetzung; Performance-SEO ist eine davon.

Im Folgenden sind einige Gründe aufgeführt, warum die Beauftragung einer Performance-SEO-Agentur eine schlechte Entscheidung ist.

1) Die dunkle Wahrheit hinter Performance SEO

Die bedauerliche Wahrheit über leistungsbasiertes SEO ist, dass es Unternehmen auf lange Sicht schadet. Es wird wirklich nur eine Seite Ihres Unternehmens repräsentiert, und das ist der einzige Teil, der zählt. Google stellt alles dar, was in seiner Suchmaschine passiert, um den Rang einer Website zu bestimmen. Die einzige Möglichkeit, Ihren Rang wirklich zu verstehen, besteht darin, sich auf das zu konzentrieren, was Google über Sie weiß.

Es ist nahezu unmöglich, den Erfolg einer Website in reinen Zahlen abzuwägen, wenn es um eine einzelne Kennzahl geht, die nicht jede einzelne durchgeführte Suche berücksichtigt, und es gibt noch andere Dinge, die sich auf Ihren Rang auswirken können, außer nur das Erhalten von Links.

2) Nutzung des Traffics als Erfolgsmetrik

Die Wahrheit ist, dass ihnen Ihre Website wirklich egal ist. Sie sind dazu da, mit Werbeeinnahmen Geld zu verdienen. Bei der Nutzung des Traffics pro Monat wird nur gezählt, wie oft Ihre Website von echten Personen besucht wird, und nicht, wie viele Personen mit ihren Werbegeldern gesehen haben, was Sie zu bieten haben. Zwar gibt es einen Zusammenhang zwischen beiden, doch bedeutet das nicht, dass sich der Erfolg bei der Suchmaschinenoptimierung lediglich darauf reduzieren lässt, mehr Besuche zu erzielen.

3) Verwendung von Rankings als Erfolgsmetrik

Eine weitere Falle, in die leistungsbasierte SEO-Unternehmen tappen, ist die Verwendung von Rankings als Erfolgsmaßstab. In Wirklichkeit hat die Auswahl von Schlüsselwörtern und die Erstellung von darauf basierenden Inhalten für die eigene Website sehr wenig mit der Ranking-Fähigkeit oder der tatsächlichen Platzierung Ihrer Website bei Google oder einer anderen Suchmaschine zu tun.

Es spielt keine Rolle, ob Sie die Nummer 1 sind, wenn niemand jemals sieht, was Sie zu bieten haben, es sei denn, er weiß genau, wo er suchen muss. Für diejenigen, die diesen Weg einschlagen, ist es mit vielen Problemen verbunden, nur auf der Grundlage von Rankings zu bezahlen, und es ist viel einfacher und effektiver, Faktoren wie Klick-Conversions zu berücksichtigen, um festzustellen, wie es Ihnen wirklich geht.

4) Ausrichtung auf schlechte Keywords

Eine Möglichkeit, mit der SEO-Unternehmen, die auf Leistung zahlen, einen höheren Rang ihrer Websites erreichen, ist die Verwendung eines Schrotflinten-Ansatzes, der auf Keywords abzielt, die wenig Konkurrenz, aber ein hohes Traffic-Volumen aufweisen.

Auch wenn dies relativ schnell zu Ergebnissen führen kann, ist es keine gute Vorgehensweise, es über einen längeren Zeitraum fortzusetzen, da der Fokus auf Ihrer Zielgruppe und Suchabsicht fehlt. Sie sollten nach etwas suchen, mit dem Sie als Verbraucher Geschäfte machen würden, anstatt zu versuchen, diejenigen anzusprechen, die ein hohes Verkehrsaufkommen, aber wenig Chancen in Bezug auf Konvertierungen oder Geschäftsentwicklung haben.

Wenn Sie jemand anderen dafür bezahlen, Inhalte rund um diese Schlüsselwörter zu erstellen, schadet dies nur Ihren langfristigen Zielen und könnte negative Folgen haben, wenn Sie in den kommenden Monaten oder Jahren beginnen, diese Inhalte zu verwenden.

5) Der Fokus ist nicht breit

Eine andere Möglichkeit für diese SEO-Unternehmen, Geld zu verdienen, besteht darin, ihre Kunden eng zu fokussieren. Sie verlangen in der Regel, dass Sie alle Rechte an Ihrer Website abtreten, sofern in Ihrem Vertrag nichts anderes festgelegt ist. Das bedeutet, dass sie ohne Rücksprache mit Ihnen machen können, was sie wollen. Dazu gehört oft das Kopieren bestehender Inhalte, das Erstellen minderwertiger Spin-Artikel, das Stehlen von Bildern und das automatische Generieren von Links (ohne offenzulegen, wann/wo sie erstellt werden).

Sobald diese Art von Inhalten im Internet veröffentlicht wird, wünschen wir Ihnen viel Glück beim Versuch, sie loszuwerden oder zu entfernen, da niemand jemals wirklich erfahren wird, was da draußen ist, sobald sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Mit ein wenig Fokus können Sie viel bewirken. Daher ist es am besten, jemanden einzustellen, der Ihnen bei der Definition Ihrer Ziele und Strategien helfen kann, bevor er mit der Arbeit an irgendetwas beginnt.

6) Verwirrende Preisstruktur

Ein Grund dafür, dass Pay-for-Performance-SEO ineffektiv und im Allgemeinen keine gute Idee ist, liegt in der Art und Weise, wie diese Unternehmen ihre Preispläne strukturieren. Daran ist wirklich nichts auszusetzen, da im Rahmen jedes Vertrags oder Plans eine unbegrenzte Anzahl von Schlüsselwörtern verwendet werden kann, einige berechnen jedoch tatsächlich für jedes einzelne eine separate Gebühr, anstatt sie auf der Grundlage des Volumens zu berechnen (was sinnvoller wäre).

Die Trennung nach Schlüsselwörtern bedeutet, dass diejenigen, die nach etwas Bestimmtem suchen, am Ende mehr bezahlen als diejenigen, die nach etwas weniger Spezifischem suchen, was zu Verwirrung führen kann.

7) Geheimnisse der Suchmaschinenoptimierung

Ein großes Problem bei leistungsbasiertem SEO besteht darin, dass die Unternehmen, die dieses Modell verwenden, ihre Praktiken oft nicht transparent machen.

Sie behaupten alles Mögliche, um die Erhebung hoher Gebühren zu rechtfertigen, aber es liegt an Ihnen, herauszufinden, ob sie wahr sind oder nicht. Dies führt dazu, wie sich unterschiedliche Keywords auf die Preisgestaltung auswirken sollten, und wirkt sich auch auf andere wichtige Faktoren aus, z. B. wer Ihren Linkaufbau durchführt, welche Arten von Links sie erhalten (z. B. Do Follow vs. Nofollow) und wie viele Ressourcen dies tun wird kann für verschiedene Projekte usw. verwendet werden.

8) Google bestraft SEO-Fehlverhalten

Während sich leistungsbasiertes SEO nach einer großartigen Möglichkeit anhört, mehr Traffic zu generieren und alles schnell zu erledigen, gibt es tatsächlich eine Schattenseite, die Ihrem Unternehmen auf lange Sicht wirklich schaden kann. Tatsache ist, dass viele SEO-Unternehmen Black-Hat-Techniken anwenden, ohne es zu wissen, und obwohl einige (wenn nicht die meisten) von ihnen von Google und anderen Suchmaschinen unbemerkt bleiben werden, bedeutet das nicht, dass sie in Zukunft nicht wieder vorkommen werden.

Aus diesem Grund brauchen Sie jemanden, der sichere Praktiken anwendet, um Ihnen bei der Verbesserung Ihres Rankings zu helfen, unabhängig davon, ob das bedeutet, dass Sie Jahre oder nur Monate brauchen, um diese Ziele zu erreichen, da bekannt ist, dass Strafen ewig anhalten, bis etwas dagegen unternommen wird.

Sichere Praktiken sind ebenfalls von Vorteil, da Google bekanntermaßen Websites verfolgt, die unnatürliche Links erhalten, unabhängig davon, ob diese bezahlt wurden oder nicht.

9) Hart umkämpfter Bereich

Ein Problem bei Pay-for-Performance-SEO ist das mangelnde Wissen darüber, worauf Sie sich einlassen. Alles, was Sie dazu brauchen, ist die Erstellung einiger kostenloser Berichte mit ahrefs oder SEMRUSHund jeder anständige SEO, der weiß, was er tut, wird in der Lage sein, Marken zu erkennen, die monatlich 3.000 bis 4.000 US-Dollar für diese Dienste zahlen (was normalerweise der Betrag ist, den diese Agenturen verlangen).

Während ein paar Linkbuilding-Kampagnen völlig sicher sein, es gibt keine Möglichkeit herauszufinden, welche funktionieren, es sei denn, jede Kampagne verwendet nur eine Schlüsselwortphrase, um festzustellen, ob sich die Rankings in die richtige Richtung bewegen.

10) Sehen Sie sich die Rangliste an

Während es leicht ist, jemanden davon zu überzeugen, dass Sie ihn an die Spitze von Google oder der von ihm verwendeten Suchmaschine bringen können, ist die Realität, dass Rankings nur ein Teil dessen sind, was eine gute Suchmaschinenoptimierung ausmacht. Es dauert nicht lange, bis die Leute dies erkennen, wenn es darum geht, zu zahlen, da der Dienstleister nichts Neues über seine Branche oder sein Publikum herausfindet, da er sich nur darauf konzentriert hat, den Traffic zu steigern und den Umsatz anzukurbeln.

Sobald diese Unternehmen mehr über SEO erfahren, beginnen sie leider mit der Suche nach einem SEO-Unternehmen in Sydney oder ein Berater, der bessere Ratschläge gibt, als sich nur auf Rankings zu konzentrieren.

11) Zwischen den Zeilen lesen

Selbst wenn ja, finden Sie eine Agentur für digitales Marketing Wenn Sie bereit sind, Ihnen alles zu geben, was Sie wollen, zu einem Preis, mit dem Sie zufrieden sind, besteht immer noch die Möglichkeit, dass Sie nicht das bekommen, was Ihr Geld wert ist.

Dies ist in der Regel auf Dinge wie unzureichende Berichterstattung zurückzuführen, die keinen Aufschluss darüber gibt, wie gut (oder schlecht) jedes Projekt oder jede Kampagne läuft, die Lieferzeit und den Rahmen für Dienstleistungen und/oder Berichte, falsche Preisstrukturen (z. B. die Verwendung eines Agenturmodell statt pro Projekt) usw.

Es sei denn, Sie wissen genau, wonach Sie suchen, und möchten im Rahmen Ihrer Linkbuilding-Strategie nur diese spezifischen Funktionen und Vorteile erhalten (was schwierig sein kann, wenn niemand in Ihrer Branche über diese Informationen verfügt, da die meisten Unternehmen dies nicht tun). Wenn Sie nicht an das Ranking von Websites denken, wenn Sie über ihre Geschäftsziele sprechen, ist es möglicherweise besser, jemand anderen einzustellen.

12) SEO ist ein Marathon und kein Sprint

Die Realität ist, dass es Zeit braucht, online (und offline) Geld zu verdienen, unabhängig davon, ob Sie für Traffic bezahlen oder in SEO investieren, um das Ranking Ihrer Website zu verbessern.

Wer zum Beispiel versucht, über die Zusammenarbeit mit einer Agentur oder einem Berater auf die erste Seite von Google zu gelangen, muss nur einmal zahlen … aber er muss ihnen dennoch genügend Zeit geben, um Ergebnisse (z. B. Rankings) bereitzustellen. Wenn Sie eine Agentur beauftragen und diese ein Ranking innerhalb von 30 Tagen verspricht, erwarten Sie keine Einheiten auf der ersten Seite, wie David Ogilvy es geschafft hat, als er „Bekenntnisse eines Werbemanns“ schrieb, auch wenn Ihre Strategie anders sein wird.

Warum? Denn es spielt keine Rolle, in welcher Branche Sie tätig sind oder wie gut Ihre Website optimiert ist; Es braucht Zeit, um bei Google ganz oben zu landen.

13) Konzentrieren Sie sich mehr auf Inhalte als auf Schlüsselwörter

Wahrscheinlich haben Sie auf Ihren Lieblingsblogs, Social-Media-Seiten oder anderen Teilen des Webs Anzeigen gesehen, die scheinbar SEO-Dienste (oder ähnliches) anbieten, sich aber nicht wirklich auf Rankings konzentrieren.

Der Grund dafür ist, dass sie mehr daran interessiert sind Wir helfen Ihnen bei der Erstellung von Inhalten für Ihre Website, um einen Mehrwert zu bieten, anstatt nur Links aufzubauen, in der Hoffnung, den Traffic und die Verkäufe zu steigern. Es ist nichts Falsches daran, für ein Unternehmen zu werben, das beides kann, da nicht jeder über die nötigen Ressourcen verfügt, um sein Unternehmen online zu stellen oder seine aktuelle Website in Suchmaschinen höher zu platzieren.

Wenn das jedoch nach etwas klingt, das Sie benötigen, sollten Sie wahrscheinlich eine Firma beauftragen, die bereit ist, auch in diesem Bereich mit Ihnen zusammenzuarbeiten.

14) Sie können ganz einfach Rankings erreichen

Es wäre wunderbar, wenn es so einfach wäre, ein höheres Ranking Ihrer Website zu erzielen, indem Sie ein paar externe Linkbuilding-Dienste durchführen und einige Inhalte bereitstellen, um Besucher von Social-Media-Websites anzulocken, aber das ist einfach nicht der Fall.

Die Realität ist, dass es viel harte Arbeit erfordert, von Suchmaschinen wahrgenommen zu werden, sei es die Implementierung einer soliden Linkbuilding-Strategie, bei der alle Links nofollow sind, oder das Schreiben großartiger Blogbeiträge, die in den SERPs einen hohen Rang einnehmen. Tatsächlich könnten Sie am Ende Tausende von Dollar pro Monat für Werbung ausgeben, während Sie versuchen, mehr Traffic von Google zu erhalten, ohne sich darüber im Klaren zu sein, dass die Erfolgsaussichten sehr gering sind, weil die Konkurrenz um Keywords einfach zu groß ist.

15) Abfragen insgesamt

Neben der Bereitstellung von Informationen, die zeigen, wie gut jede Kampagne oder jedes Projekt sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht abgeschnitten hat, sollten Sie auch sicherstellen, dass die Person, die für Ihre SEO-Bemühungen verantwortlich ist, alle Ihre Suchmaschinen-Rankings zusammen einsehen kann eine Stelle.

Dies ist wichtig, da sie dadurch anhand der Konkurrenz rund um jede Keyword-Phrase feststellen können, ob eine Lücke zwischen Ihrem aktuellen Ranking und Ihrem aktuellen Ranking besteht.

Geschieht dies nicht, kann es Monate dauern, bis jemand erkennt, dass es Verbesserungsmöglichkeiten gibt, wenn es darum geht, unter die ersten drei Plätze zu gelangen, da Websites mit niedrigerem Ranking normalerweise nicht auf der ersten Seite von Google angezeigt werden.

Schließlich,

Wenn Sie für SEO-Ergebnisse bezahlen, zahlen Sie normalerweise für eine unvorhersehbare Konsequenz. Wenn Sie einen beauftragen SEO-DienstleisterStellen Sie sicher, dass Sie sie gründlich überprüfen. Denken Sie auch daran, dass sie Ihnen, wenn sie seriös sind und eine nachgewiesene Erfolgsbilanz vorweisen können, nur Ratschläge dazu geben können, wie Sie Ihren Verkehrsfluss und Ihre Suchmaschinenbewertung aufrechterhalten oder verbessern können. Sie können dies nicht für Sie bewerkstelligen, da sie sich in Ihrer Branche nicht so gut auskennen wie Sie.