Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Warum UX-Audits nicht automatisiert werden können

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Warum UX-Audits nicht automatisiert werden können

Zweck eines UX-Audits

Wann haben Sie das letzte Mal die Schaltflächen und Links auf Ihrer Website auf visuelle Konsistenz und Farbverwendung überprüft? Oder haben Sie Ihre verschiedenen Header-Stile überprüft? Die Optimierung kleiner Elemente wie dieser hat große Auswirkungen auf die Benutzererfahrung.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum UX schwer zu automatisieren ist und warum Sie Ressourcen in kontinuierliche UX-Updates Ihrer Website investieren sollten.

Eine detaillierte Überprüfung Ihrer Website hilft dabei, Reibungspunkte in Ihrer Benutzererfahrung zu identifizieren. Während Ihre Website auf den ersten Blick schön und optimiert aussieht, können Teile Ihrer Website mit der Weiterentwicklung der UX-Standards veraltet sein, wenn Sie die UX-Elemente auf Ihrer Website nicht regelmäßig aus einer ganzheitlichen User Journey-Perspektive überprüfen.

Indem Sie Ihre Website regelmäßig überprüfen und aktualisieren, können Sie Benutzer zurückgewinnen, die möglicherweise aus Ihrem Trichter gefallen sind, und neue Besucher mit benutzerfreundlichen Erlebnissen anlocken, die neuere Webstile nutzen. Barrierefreiheitsanforderungen, usw.

UX automatisieren: Was durch die Ritzen rutscht

Obwohl wir hier bei Seer über ein Team von UX-Designern verfügen, haben wir dennoch Zeit in die Suche nach Möglichkeiten und Tools zur Automatisierung von UX-Ergebnissen investiert (Spoiler – nichts kann unsere Designer ersetzen :)) Wir haben nach Tools wie recherchiert Leuchtturm, die Seiten Ihrer Website automatisch scannt und Empfehlungen zur Verbesserung der Zugänglichkeit, Bildgröße und -verhältnisse zur Verbesserung der Ladegeschwindigkeit und zur Beseitigung von Farbkontrastproblemen gibt. Wir haben jedoch festgestellt, dass diese Art von Tools nur einen kleinen Teil der gesamten Geschichte des Benutzererlebnisses aussagt.

Wenn wir uns ausschließlich auf autonome UX-Lösungen verlassen würden, könnten wir leicht Chancen übersehen – Lösungen, die sich positiv auf die KPIs der Website auswirken.

Eine Automatisierung sagt Ihnen nicht, dass die Informationsarchitektur Ihrer Navigation nicht intuitiv ist oder dass Ihre Hauptnavigation von fünfzehn auf fünf Links konsolidiert werden sollte. Es wird Ihnen nicht sagen, wie und wo Sie die Farben Ihrer Marke anwenden müssen, um die Benutzerinteraktion zu maximieren, wenn Sie das wissen 93 % der Kunden treffen ihre Kaufentscheidung anhand von Farbe und optischem Erscheinungsbild.

Automatisierungen können ein guter Ausgangspunkt für die objektive Betrachtung Ihrer Website sein, um Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren. Aber von da an ist es an der Zeit, User-Experience-Experten hinzuzuziehen, die die Daten, die Sie zu verlassenen Warenkörben, zur Seitenabsprungrate oder zum Feedback aus Publikumsinterviews sehen, in konkrete Designlösungen umsetzen können.

Entwerfen Ihres UX-Audit-Frameworks

Die Einbeziehung der Website-Leistung, Zielgruppeneinblicke und weiterer Daten in Ihr UX-Audit ist der Schlüssel zum Ausschluss persönlicher Vorurteile und voreiliger Schlussfolgerungen, die Ihre Website möglicherweise nicht unbedingt verbessern.

Bei Seer verknüpfen unsere UX-Experten SEO-Recherche, Google Analytics-Daten, Zielgruppeninterviews und -umfragen sowie Best Practices für die Konvertierung in unseren Website-Empfehlungen. Wir überprüfen die Seiten der Website im Detail, um den ROI bei allen Website-Aktualisierungen zu maximieren und sicherzustellen, dass sie Ihren Geschäftszielen entsprechen. Wenn wir uns ausschließlich auf autonome Erkenntnisse verlassen, können wir keine großen Themen und Chancen miteinander verknüpfen.

Ziehen Sie bei der Durchführung eines UX-Audits alle verfügbaren qualitativen und quantitativen Daten heran, um zu untermauern, was Sie auf Ihrer Website sehen. Beachten Sie bei der Überprüfung Ihrer Website-Seiten den folgenden Rahmen:

  • Klarheit: Sind alle wichtigen Entscheidungskriterien für einen Nutzer klar dargelegt?
  • Reibung: Welche Hindernisse gibt es auf Ihrer Website? Gibt es Design- oder Benutzerfreundlichkeitsprobleme?
  • Ängste: Schaffen Ihre Inhalte ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Vollständigkeit und leichter Verdaulichkeit? Behebt es die potenziellen Unsicherheiten eines Benutzers in Bezug auf Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung?
  • Verdaulicher Inhalt: Ist der Inhalt leicht zu scannen und durchsuchbar?
  • Klare Navigation: Sind erste und nächste Schritte offensichtlich?
  • Herrliche Elemente: Gibt es interaktive oder ansprechende Designelemente, die die Motivation der Benutzer fördern und das Markenvertrauen stärken?
  • Relevante Visuals: Haben Bilder/Fotografie einen Zweck? Unterstützt es den Seiteninhalt direkt?

Von dort aus destillieren Sie Ihre Erkenntnisse in Schlüsselbereiche und Elemente Ihrer Website, um sie so zu aktualisieren, dass sie die größte Wirkung erzielen.

Priorisieren Sie diese Aktualisierungen nach dem Grad des Implementierungsaufwands und den möglichen Auswirkungen und planen Sie Ihre Design- und Entwicklungs-Roadmap entsprechend.

Automatisierte Seitenprüfer und Prüfprogramme können ein gutes Sprungbrett sein, können aber das Expertenauge eines User Experience Designers nicht ersetzen. Erfolgreiches UX ist die Schnittstelle zwischen datengesteuertem und menschenzentriertem Design.

Nächste Schritte

Sind Sie daran interessiert, ein UX-Audit auf Ihrer Website durchzuführen? Kontaktieren Sie unser Kreativteam – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Suchen Sie nach Best Practices für das Design? Schauen Sie sich unsere Creative- und UX-Checklistenreihe an.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um weitere Beiträge wie diesen in Ihrem Posteingang zu erhalten:

Table of Contents