Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Was ist Kundendatenmanagement? Definition und Best Practices

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Was ist Kundendatenmanagement? Definition und Best Practices

Definition: Beim Kundendatenmanagement (CDM) handelt es sich um den Prozess der Erfassung, Organisation und Nutzung von Kundendaten, um Ihre Zielgruppe besser zu verstehen und letztendlich Ihre Marketingstrategien zu beeinflussen.

Daten sind von grundlegender Bedeutung für die Umsetzung erfolgreicher digitaler Marketingkampagnen, die Umsatz und Umsatz steigern. Sie haben heute mehr Zugriff auf Kundendaten als je zuvor. Mit dieser Fülle an Daten geht jedoch die Herausforderung einher, eine Datenstrategie zu entwickeln und diese erfolgreich zu nutzen, um Ergebnisse zu erzielen.

Lesen Sie weiter, um mehr über CDM zu erfahren und zu erfahren, wie es Ihrem Unternehmen zugute kommen kann. Erfahren Sie außerdem unsere Top-Tipps zum Erstellen einer effektiven Kundendatenstrategie für Ihr Unternehmen.

Bonus: Möchten Sie Insider-Informationen zu allen Themen rund um digitales Marketing, Datenmanagement und mehr erhalten? Melden Sie sich für unseren Newsletter Revenue Weekly an, um sich über 200.000 anderen Vermarktern anzuschließen, die ihr Insiderwissen kostenlos von unseren preisgekrönten Experten erhalten!

Was ist Kundendatenmanagement (CDM)?

Unter Customer Data Management (CDM) versteht man das Sammeln, Organisieren und Interpretieren von Informationen Ihrer Kunden. Wenn Sie Kundendaten sammeln und analysieren, erfahren Sie mehr über Ihre Zielgruppe und deren Interaktion mit Ihrer Website.

Anschließend können Sie diese Informationen für Ihre Marketingstrategien nutzen. Sie könnten sich beispielsweise auf eine lokale Suchmaschinenoptimierungsstrategie (SEO) konzentrieren, um mehr Verbrauchern in einer bestimmten Region zu helfen, Ihr Unternehmen online zu finden.

Datentypen, die Sie in Ihre Kundendatenverwaltungsstrategie einbeziehen sollten

Sie können eine Vielzahl von Daten von Ihren Kunden sammeln, darunter:

  • Name
  • E-Mail-Addresse
  • Telefonnummer
  • Standort
  • Firmenname oder Branche
  • Berufsbezeichnung
  • Interessen
  • Kaufhistorie
  • Alter
  • Und mehr

Wenn Sie Ihre Kundendaten effektiv verwalten, können Sie Trends und Gemeinsamkeiten erkennen. Beispielsweise stellen Sie möglicherweise fest, dass sich die meisten Ihrer Kunden in derselben Stadt befinden und etwa im gleichen Alter sind.

Vorteile des Kundendatenmanagements

Da Sie nun die Antwort auf die Frage „Was ist Kundendatenmanagement“ kennen, fragen Sie sich vielleicht, warum Sie es brauchen.

Hier sind drei wesentliche Vorteile von CDM:

  • CDM bietet einen einheitlichen Hub wichtiger Kundendaten und -metriken: Mit einer effektiven CDM-Strategie verabschieden Sie sich vom Sammeln und Analysieren von Daten auf mehreren Tools und Plattformen. Stattdessen können Sie alle Ihre Kundendaten für einen einfachen Zugriff in einem einzigen zentralen Hub speichern und interpretieren.
  • CDM hilft Ihnen, personalisiertere Website-Erlebnisse zu schaffen: Mithilfe von Datenmanagement erfahren Sie mehr über Ihre Zielgruppe und erfahren, welche Strategien bei ihnen Anklang finden. Dadurch können Sie personalisierte Marketingbotschaften implementieren, die bei Ihrer Zielgruppe Anklang finden, um mehr Verkäufe und Conversions für Ihr Unternehmen zu erzielen.
  • CDM erzielt einen höheren Return on Investment (ROI): Mit CDM sammeln Sie wichtige Daten, die Ihre Marketingstrategien beeinflussen. Das bedeutet, dass Sie Ihre Kampagnen kontinuierlich optimieren können, um bessere Ergebnisse für Ihr Unternehmen zu erzielen und einen höheren ROI zu erzielen.

Mit CDM können Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden besser verstehen. Dadurch können Sie Marketingbotschaften umsetzen, die das Kundenengagement, die Konversionsraten und die Markentreue steigern.

Best Practices für das Kundendatenmanagement: So erstellen Sie eine erfolgreiche Kundendatenstrategie

Sind Sie bereit, eine Kundendatenmanagementstrategie zu entwickeln, die den Umsatz Ihres Unternehmens steigert? Wir geben dir Deckung.

So erstellen Sie in vier einfachen Schritten eine Kundendatenstrategie:

  1. Erwägen Sie die Investition in Software zur Kundendatenverwaltung
  2. Entscheiden Sie, welche Datenpunkte und Metriken Sie verfolgen möchten
  3. Erfassen und speichern Sie Ihre Kundendaten
  4. Analysieren Sie Ihre Daten, um Trends zu erkennen

1. Erwägen Sie die Investition in Software zur Kundendatenverwaltung

Bevor Sie mit dem Sammeln von Daten Ihrer Zielgruppe beginnen, benötigen Sie einen Ort zum Speichern und Organisieren dieser Daten. Mithilfe einer Software zur Kundendatenverwaltung können Sie alle Ihre Daten an einem Ort aufbewahren, um sie einfach darauf zugreifen und analysieren zu können.

Eines der besten Datenverwaltungstools ist eine Customer-Relationship-Management-Plattform (CRM). Mit einer CRM-Plattform können Sie wichtige Informationen über Ihre aktuellen und potenziellen Kunden sammeln, z. B. deren Kontaktdaten, demografische Daten und mehr.

Top Tipp: Sind Sie auf der Suche nach der besten CRM-Software? Dann sind Sie bei Nutshell genau richtig. Nutshell ist eine benutzerfreundliche, kostengünstige Software zur Kundendatenverwaltung, die Ihrem Unternehmen dabei helfen kann, mehr Verkäufe zu erzielen.

Erfahren Sie mehr über NUTSHELL

2. Entscheiden Sie, welche Datenpunkte und Metriken Sie verfolgen möchten

Bei der Erstellung Ihrer Datenmanagementstrategie ist es wichtig, sich auf die relevantesten Datenpunkte und Metriken zu konzentrieren.

Wenn Sie versuchen, alle verfügbaren Informationen zu sammeln, sammeln Sie möglicherweise mehr Daten, als Sie verarbeiten können, was die Analyse und Interpretation Ihrer Informationen erschwert.

Bei der Entscheidung, welche Daten erfasst werden sollen, sollten Sie Ihre Geschäftsziele berücksichtigen. Beispielsweise möchten Sie möglicherweise Ihren Umsatz mit Pay-per-Click-Anzeigen (PPC) steigern.

In diesem Fall möchten Sie die Daten der Kunden verfolgen, die eine Conversion durchgeführt haben, nachdem sie auf Ihre PPC-Anzeige geklickt haben. Möglicherweise möchten Sie demografische Informationen und das gesuchte Schlüsselwort sammeln, um Ihre PPC-Kampagne für die Zukunft zu verbessern.

3. Erfassen Sie Ihre Kundendaten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Kundendaten und -informationen zu sammeln, um Ihre Marketingergebnisse zu nutzen.

Sie können Daten sammeln, indem Sie:

Wenn Sie beginnen, Informationen von Ihrem Publikum zu sammeln, ist es wichtig, diese zu speichern und für einen späteren einfachen Zugriff organisiert aufzubewahren. CRMs können Ihre Daten für Sie speichern, oder Sie können ein Data Warehouse verwenden, um Ihre Informationen sicher aufzubewahren.

4. Analysieren Sie Ihre Daten, um Trends zu erkennen

Nachdem Sie Ihre Daten gesammelt und gespeichert haben, besteht Ihr nächster Schritt darin, sie zu analysieren. Mithilfe der Datenanalyse können Sie Trends und umsetzbare Erkenntnisse entdecken, die Sie für Ihre Marketingstrategien nutzen können.

Mit Datenverfolgungstools wie Google Analytics oder Nutshell können Sie Dashboards anzeigen, um Datentrends und Gemeinsamkeiten leicht zu erkennen. Anschließend können Sie diese wichtigen Informationen nutzen, um Ihre Kampagnen zu optimieren und so mehr Umsatz und Umsatz für Ihr Unternehmen zu erzielen.

Beispielsweise stellen Sie möglicherweise fest, dass die Mehrheit Ihrer Kunden Ihr Unternehmen zum ersten Mal über Ihre PPC-Anzeigen bei Google entdeckt hat.

Anschließend können Sie sich auf die Optimierung Ihrer PPC-Kampagne konzentrieren, indem Sie beispielsweise mehr Keyword-Recherchen durchführen oder Ihre Zielseite verbessern. Dadurch können Sie dazu beitragen, dass mehr potenzielle Kunden Ihr Unternehmen entdecken, wenn sie online nach Ihren Produkten und Dienstleistungen suchen, und so Ihren Umsatz steigern.

Messen Sie die Kennzahlen, die sich auf Sie auswirken Endeffekt.

Sind Sie an benutzerdefinierten Berichten interessiert, die speziell auf Ihre individuellen Geschäftsanforderungen zugeschnitten sind? Mithilfe von MarketingCloudFX erstellt Wix benutzerdefinierte Berichte basierend auf den Kennzahlen, die für Ihr Unternehmen am wichtigsten sind.

  • Führt
  • Transaktionen
  • Anrufe
  • Einnahmen

Erfahren Sie mehr

Implementieren Sie mit Wix eine umsatzsteigernde Strategie zur Kundendatenverwaltung

Sie möchten eine Kundendatenstrategie für Ihr Unternehmen umsetzen, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Finden Sie es schwierig, Ihre Daten zu analysieren und zu nutzen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen? Wix kann helfen!

Wix ist eine Full-Service-Agentur für digitales Marketing, die sich darauf spezialisiert hat, Unternehmen bei der effektiven Verwaltung ihrer Kundendaten zu unterstützen, um Strategien zur Umsatzsteigerung umzusetzen.

Mit unseren komplett „für Sie erledigten“ digitalen Marketingdienstleistungen kümmert sich unser erfahrenes Team um die Verwaltung und Interpretation Ihrer Kundendaten, damit Sie sich wieder Ihren anderen Geschäftsaufgaben widmen können.

Arbeiten Sie noch heute mit der Agentur zusammen, die einen Umsatz von über 3 Milliarden US-Dollar erzielt! Chatten Sie telefonisch mit einem unserer Strategen Wix oder kontaktieren Sie uns online, um mehr zu erfahren. Wir können es kaum erwarten, Ihrem Unternehmen beim Wachstum zu helfen!