Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Was macht ein gutes Website-Design aus?

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Was macht ein gutes Website-Design aus?

Bereiten Sie sich darauf vor, eine Website für Ihr Unternehmen zu erstellen? Die Planung und Entwicklung eines Webdesign-Projekts ist eine riesige Aufgabe und erfordert viel Überlegung, Organisation und Engagement. Wenn Sie bereit sind, sich dieser Aufgabe zu widmen, müssen Sie als Erstes Folgendes bedenken: Was macht ein gutes Webdesign aus?

Dies ist eine komplizierte Frage und viel komplexer, als Sie ursprünglich vermutet hätten. Deshalb werden wir es im Detail analysieren und sicherstellen, dass Sie ein gutes Webdesign verstehen, wenn Sie es sehen!

(Quelle: Pexels)

Hauptmerkmale von gutem Webdesign

Wenn es um Webdesign geht, gibt es zweifellos Schlüsselelemente, die Sie einbeziehen möchten. Diese können sich jedoch von Projekt zu Projekt ändern, je nach den besonderen Webdesign-Anforderungen des Kunden.

Deshalb werden wir einige der universellen Elemente und Merkmale einer guten Website und eines guten Webdesigns durchgehen. Folgen Sie uns, um zu erfahren, was genau ein Webdesign auszeichnet, das sich von den anderen abhebt!

Einfachheit

Der erste Schritt zu einem guten Webdesign besteht darin, es einfach zu halten. Viele Unternehmen machen den Fehler zu glauben, dass auffällige Designs mit Schnickschnack ihnen dabei helfen, sich von der Masse abzuheben. Aber in Wirklichkeit kann dies Ihre Benutzer überfordern und frustrieren.

Wenn Sie eine Website besuchen, möchten Sie schnell und einfach finden, was Sie suchen. Es macht keinen Sinn, mit zu vielen Informationen oder ausgefallenen Grafiken bombardiert zu werden, deren Laden ewig dauert. Damit ein Webdesign effektiv ist, muss es ein Gleichgewicht zwischen optischer Anziehungskraft und Benutzerfreundlichkeit finden.

(Quelle: Pexels)

Funktionalität

Ein weiteres wichtiges Merkmal eines guten Webdesigns ist die Funktionalität. Ein leicht zu navigierendes und benutzerfreundliches Webdesign geht mit Einfachheit einher. Alle Elemente auf der Seite sollten ordnungsgemäß funktionieren und schnell geladen werden.

Benutzer sollten in der Lage sein, problemlos zu finden, was sie suchen. Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass Benutzer Ihre Website verlassen, weil die Nutzung zu verwirrend oder frustrierend ist.

Empfänglichkeit

In der heutigen Welt ist es wichtiger denn je, dass Websites responsiv sind. Das bedeutet, dass sie sich korrekt anpassen und in der Größe ändern sollten, unabhängig davon, auf welchem ​​Gerät sie angezeigt werden. Da mobile Geräte immer beliebter werden, ist es wichtig, dass Ihre Website auf allen Bildschirmgrößen und mobilen Apps zugänglich und nutzbar ist.

Das Design einer guten Website sollte responsiv sein und auf jedem Gerät gut aussehen, einschließlich Laptops, Tablets und mobilen Apps für Smartphones.

Optimierung für Suchmaschinen

Ein gutes Webdesign ist auch SEO-freundlich. Das bedeutet, dass es so gestaltet wird, dass Ihre Website auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen einen höheren Rang erreicht. Dabei spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle, aber einige Dinge, die Sie im Hinterkopf behalten sollten, sind: die Verwendung geeigneter Tags, einschließlich Schlüsselwörter, und eine schnell ladende Website.

Je besser Ihr Webdesign für SEO ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Benutzer Ihre Website finden, wenn sie online nach etwas suchen.

(Quelle: Pexels)

Benutzerfreundliche Plattform

Stellen Sie sicher, dass Ihr Webdesign jederzeit benutzerfreundlich ist. Besucher zu frustrieren, indem man ihnen ein schlechtes Web-Erlebnis bietet, ist keine Möglichkeit, Ihr Geschäft auszubauen. Wenn Ihre Website schwer zu navigieren oder zu nutzen ist, werden die Leute wegklicken und eine bessere Option finden.

Sie sollten Ihre Website so gestalten, dass Benutzer sie leicht verstehen können. Alle wichtigen Informationen sollten leicht zu finden und einfach zu bedienen sein.

Gebrandmarkt

Eine großartige Website wird die Markenziele des Unternehmens fördern. Mit anderen Worten: Die Website sollte mit der gesamten Markenstrategie des Unternehmens übereinstimmen.

Dazu gehören Elemente wie das Logo des Unternehmens, das Farbschema und die allgemeine Botschaft. Eine gebrandete Website hilft den Benutzern, sich an Ihr Unternehmen und seine Angebote zu erinnern.

Manche Unternehmen machen den Fehler zu glauben, dass ihre Website nicht gebrandet werden muss, weil sie nicht im Mittelpunkt ihres Geschäfts steht. Aber in Wirklichkeit ist Ihre Website ein leistungsstarkes Marketinginstrument, das dabei helfen kann, die Markenziele Ihres Unternehmens voranzutreiben.

Guter Inhalt

Keine Website ist ohne guten Inhalt vollständig. Dies bedeutet Blog-Inhalte, On-Page-Texte und alle Bild- und Videoinhalte, die Sie haben.

Es ist wichtig, dass Ihre Inhalte gut geschrieben, korrekt und informativ sind. Damit Ihre Website in den Suchergebnisseiten besser rankt, sollte sie auch schlüsselwortoptimiert sein.

Und schließlich sollten Ihre Inhalte regelmäßig aktualisiert werden. Dies wird dazu beitragen, dass sich die Benutzer weiterhin engagieren und immer wieder zurückkommen, um mehr zu erfahren.

Regelmäßige Updates vom Webdesigner

Webdesigner sollten regelmäßig aktualisiert werden; Sie sollten niemals vollständig sein. Dies ist aus zwei Gründen wichtig. Erstens trägt es dazu bei, dass Ihre Website frisch und modern aussieht.

Dadurch bleibt Ihre Website immer auf dem neuesten Stand der Informationen. Ihr Blog sollte beispielsweise regelmäßig aktualisiert werden, sofern Sie einen haben.

Um das Erscheinungsbild Ihrer Website aufrechtzuerhalten, ist eine regelmäßige Aktualisierung erforderlich.

(Quelle: Pexels)

Aufruf zum Handeln

Ihr Benutzer ist auf der Seite gelandet – was nun? Ihr Ziel ist es, sie in zahlende Kunden umzuwandeln. Der Call-to-Action sollte in Ihr Webdesign integriert werden.

Benutzer werden mit einem Call-to-Action dazu ermutigt, eine bestimmte Aktion auszuführen. Das könnte so etwas sein:

“Melden Sie sich für unseren Newsletter an”

„Laden Sie unser E-Book herunter“

“Kaufe jetzt”

Ihr Call-to-Action sollte klar und sichtbar sein und es sollte für Benutzer einfach sein, die von Ihnen gewünschte Aktion auszuführen.

Je besser Ihr Call-to-Action ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Benutzer ihn annehmen. Dies ist entscheidend für den Planungsprozess eines guten Webdesigns.

Links zu sozialen Netzwerken

Wenn Sie das Beste aus Ihrer Website herausholen möchten, sollten Sie darauf achten, dass diese in Ihre Social-Media-Kanäle integriert ist. Das bedeutet, dass Sie Links zu Ihren Social-Media-Profilen hinzufügen und Schaltflächen zum Teilen Ihrer Inhalte einrichten müssen.

Durch die Integration Ihrer Website in Ihre Social-Media-Kanäle können Sie ein engagierteres Publikum aufbauen. Außerdem wird es für Benutzer einfacher, Ihre Inhalte mit ihren Followern zu teilen.

Wenn Sie die Vorteile sozialer Medien nicht nutzen, verpassen Sie eine große Chance, Ihr Unternehmen auszubauen.

(Quelle: Pexels)

Einfach zu verwaltende Webseite

Ein gutes Webdesign sollte einfach zu verwalten sein. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie die Website selbst aktualisieren möchten oder in Zukunft Änderungen vornehmen müssen.

Sie möchten ein Design, das einfach zu aktualisieren ist und keine Programmierkenntnisse erfordert. Das Letzte, was Sie wollen, ist, jedes Mal, wenn Sie eine kleine Änderung an Ihrer Website vornehmen müssen, einen professionellen Webentwickler engagieren zu müssen.

UI-Design

Auch wenn wir gesagt haben, dass Einfachheit der Schlüssel ist, heißt das nicht, dass Ihre Website nicht optisch ansprechend sein kann. Ein gutes Webdesign setzt Farben, Typografie und Bilder auf ästhetisch ansprechende Weise ein. Bei richtiger Umsetzung können diese Elemente dazu beitragen, die Botschaft und die Marke Ihres Unternehmens zu vermitteln. Das Design der Benutzeroberfläche ist entscheidend für den Erfolg Ihrer Webseite und für den langfristigen Aufbau von Website-Verkehr.

Es ist wichtig, ein Gleichgewicht zwischen zu vielen und zu wenig visuellen Elementen zu finden. Sie möchten nicht, dass Ihre Website überladen oder unordentlich aussieht, aber Sie möchten auch nicht, dass sie langweilig oder langweilig aussieht. Für ein gutes Webdesign ist es wichtig, die richtige Balance zu finden. Finden Sie Webdesigner, die bereit sind, Ihr Benutzererlebnis in den Vordergrund zu stellen.

(Quelle: Pexels)

So stellen Sie sicher, dass Ihr Webdesign diese Eigenschaften aufweist

Nachdem Sie nun wissen, was eine großartige Website ausmacht, ist es an der Zeit zu lernen, wie Sie diese umsetzen können. Hier sind die Schritte, die Sie unternehmen müssen, um jeden dieser leistungsstarken Faktoren in Ihre Website zu integrieren oder Ihre Webdesigner anzuweisen, dies zu tun.

Erstellen Sie eine Checkliste

Der erste Schritt besteht darin, eine Checkliste aller besprochenen Elemente zu erstellen. Dadurch können Sie sicherstellen, dass Ihre Website alles enthält, was sie für den Erfolg benötigt.

Ihre Checkliste sollte Folgendes enthalten:

  • Inhalt
  • Regelmäßige Updates
  • Ein Aufruf zum Handeln
  • Links zu sozialen Medien
  • Ein benutzerfreundliches CMS
  • Ein optischer Reiz
  • Optimierung der Benutzeroberfläche
  • Visuelle Elemente
  • Suchmaschinen-Optimierung
  • Grafik-Design
  • Responsives Design für mehrere Webbrowser
  • Funktionselemente
  • Online-Shop
  • Funktioniert einwandfrei
  • Webseiten mit Website-Inhalten
  • Stock Bilder
  • Erfüllt die technischen Anforderungen
  • Unterschiedliche Seiten für jeden Dienst
  • Visuelle Markenelemente

Stellen Sie sicher, dass Sie jedes Element auf der Liste durchgehen und abhaken, sobald Sie es zu Ihrer Website hinzugefügt haben oder es von dem Webdesigner-Team Ihrer Wahl hinzugefügt wurde. Dies wird Ihnen helfen, organisiert und auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Kommunizieren Sie klar und deutlich, was Sie wollen

Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Webdesigner Ihre Vision für die Website klar mitteilen, wenn Sie mit einem zusammenarbeiten. Ihr Unternehmen sollte Ihr Design widerspiegeln, nicht umgekehrt.

Um dies zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Webdesigner eine detaillierte Beschreibung dessen geben, was Sie suchen. Je mehr Informationen Sie ihnen geben können, desto besser.

Beziehen Sie Ihre Markenfarben, Logos und alle anderen visuellen Elemente ein, die Sie in das Design integrieren möchten. Sie sollten ihnen auch Beispiele für Websites zur Verfügung stellen, die Ihnen gefallen. Dies gibt ihnen einen guten Ausgangspunkt für den Designprozess.

Arbeiten Sie mit renommierten Webdesignern zusammen

Wenn Sie nach einem Webdesigner suchen, sollten Sie einen Webdesigner wählen, der seriös ist und über eine gute Erfolgsbilanz verfügt. Einige „Profis“ könnten versuchen, Sie auszunutzen, wenn es um Webdesign geht.

Stellen Sie sicher, dass Sie sich gut informieren, bevor Sie jemanden einstellen, um dies zu vermeiden. Lesen Sie Rezensionen, schauen Sie sich ihre Portfolios an und arbeiten Sie nur mit jemandem zusammen, dem Sie vertrauen können. Vielleicht möchten Sie einige Webdesign-Referenzen von Kollegen einholen, um den besten Partner für die Website-Entwicklung zu finden.

Sie möchten wahrscheinlich auch vermeiden, selbst einen Website-Builder oder Webdesign-Tools zu verwenden. Während dies für jemanden, der gerade erst mit einem sehr geringen Budget anfängt, von Vorteil sein kann, bringt die Verwendung eines Website-Builders normalerweise keine guten Ergebnisse für jemanden ohne Fachkenntnisse, der das Beste aus seiner digitalen Marketingkampagne für seine bestimmte Website herausholen möchte.

Die Webdesign-Branche rund um Software versucht Sie vielleicht davon zu überzeugen, dass Sie alles in wenigen Sekunden selbst erledigen können, aber das ist sehr selten der Fall.

Die Beauftragung eines seriösen Webdesigners ist eine Investition, die sich aber auf lange Sicht auszahlen wird.

Die zentralen Thesen

Ein gutes Webdesign ist für jeden Unternehmer, der online erfolgreich sein möchte, unerlässlich.

Zu den wichtigsten Merkmalen eines guten Webdesigns gehören Inhalte, regelmäßige Updates, ein benutzerfreundliches CMS und eine ansprechende Optik.

Um sicherzustellen, dass Ihre Website alle diese Faktoren aufweist, müssen Sie eine Checkliste erstellen und Ihrem Webdesigner Ihre Vision mitteilen.

Sie sollten außerdem sicherstellen, dass Sie mit einem seriösen und vertrauenswürdigen Designer zusammenarbeiten, der über eine gute Erfolgsbilanz verfügt.

Mit diesen Tipps können Sie eine erfolgreiche Website erstellen.

Kontaktieren Sie Do Good Things für weitere Informationen zu Ihrem Webdesign-Projekt. Egal, ob Sie ein Webdesign-Unternehmen in Wellington oder eine neuseeländische Agentur für digitales Marketing suchen, wir sind hier, um Ihnen und Ihrer Marke beim Wachstum zu helfen.

Wir haben mit vielen Unternehmen zusammengearbeitet und eine Website entworfen, die responsiv, funktional und erfolgreich ist.