Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Was Sie vor dem Kauf von Inhalten wissen sollten

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Was Sie vor dem Kauf von Inhalten wissen sollten



Fällt es Ihnen schwer, qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren? Wenn ja, sind Sie nicht allein.

Die gute Nachricht ist, dass Sie Inhalte für Ihre Website kaufen können, solange Sie verstehen, was Sie bekommen.

Da nur rund 24 % der Kleinunternehmen Wenn Sie auslagern, sind Sie durch den Kauf von Inhalten einen Vorsprung.

Nachfolgend finden Sie Antworten darauf, was Sie vor dem Kauf von Inhalten wissen sollten, welche Vorteile dies bietet und was Sie sonst noch über Outsourcing wissen müssen.

Bereit zum Erfolg? Lasst uns einsteigen!

Lohnt sich der Kauf von Inhalten?

Die kurze Antwort lautet: Ja. Effektive Inhalte helfen Ihnen, neue Kunden zu gewinnen, Vertrauen bei Ihrer Zielgruppe aufzubauen, Ihre Autorität bei Google zu stärken und Ihre allgemeine Suchmaschinenoptimierung zu verbessern. Tatsächlich ist die Grund Nummer eins für Outsourcing ist Kostensenkung.

Zusätzlich, Gartner schlägt vor dass die Zahl der Unternehmen, die wesentliche Aufgaben auslagern, im Jahr 2022 und darüber hinaus deutlich zunehmen wird. Rund 85 % der Logistikleiter erwarteten bereits eine Zunahme ihres Outsourcings.

Der größte Vorteil des Outsourcings besteht darin, dass Sie sich mehr Zeit auf Ihr Unternehmen konzentrieren können. Tatsächlich legt eine Deloitte-Umfrage dies nahe 57 % der Unternehmen nutzen Outsourcing aus diesem Grund.

Nachdem Sie nun die Vorteile kennen, sind hier einige Faktoren, die Sie vor dem Outsourcing berücksichtigen sollten:

  • Kosten
  • Ressourcen
  • Fähigkeit, Fristen einzuhalten
  • Minimale Aufsicht
  • Vertrauen
  • Vereinbarung
  • Kommunikation

Was ist der beste Weg, Inhalte zu kaufen?

Beim Kauf von Inhalten haben Unternehmen im Wesentlichen zwei Möglichkeiten:

Stellen Sie Freiberufler auf einem Content-Marktplatz ein

Ein Content-Marktplatz bringt Personen zusammen, die Autoren von Content-Artikeln benötigen, die diese Anforderungen erfüllen können. Das beinhaltet Freiberufler-Marktplätze wie FreeUp die ihre Freelancer vorab prüfen, um sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Erfahrung machen.

FreeUp bietet Ihnen außerdem die Möglichkeit, mehrere Freelancer gleichzeitig zu vergleichen. Auf diese Weise können Sie eine fundierte Entscheidung treffen.

Auch Agenturen können Ihnen helfen. Betrachten Sie sie als die Gegenseite des Spektrums zu Freiberuflern. Sie können teurer sein, können aber in der Regel die Arbeit garantieren.

Outsourcing an eine Content-Writing-Agentur

Content-Writing-Agenturen verfügen in der Regel über ein Team von Autoren, die sich um Ihre Content-Writing-Bedürfnisse kümmern können.

Unser Service zum Schreiben von Inhalten, HOTH Blogger, wurde entwickelt, um Kunden bei der Entwicklung großartiger Inhalte zu unterstützen.

Das HOTH durchläuft einen sehr strengen Einstellungsprozess für Autoren. Wir nehmen nur die besten 1 % aller Autoren auf, die sich bewerben, und unterziehen sie dann einem strengen Schulungsprogramm. Was Sie bekommen, ist das Beste vom Besten.

Und weil wir ein SEO-fokussiertes Unternehmen sind, nehmen wir Ihnen die ganze Arbeit ab. Wir kümmern uns um die Recherche und erstellen optimierte Inhalte für Ihr Unternehmen.

Wie viel Inhalt benötige ich und wie lang sollte er sein?

Die Wahrheit ist, dass jedes Unternehmen unterschiedliche Bedürfnisse und Fragen hat, die beantwortet werden müssen.

Wie auch immer Sie sich für den Inhalt entscheiden, das Wichtigste ist die Konsistenz.

Das Ziel einmal pro Woche ist großartig, aber Sie möchten die Dinge nie länger als einen Monat hängen lassen.

Bloggen 3-4 mal pro Woche wird normalerweise als Sweet Spot angesehen. Ein Blogeintrag einmal pro Tag ist jedoch ein gutes Maximum.

Bei den meisten Websites beginnen die Grenzerträge nach 30 Beiträgen pro Monat zu sinken.

Und ohne eine gute Blog-Planung kann es bei falscher Vorgehensweise sogar zu Problemen bei der Kannibalisierung von Keywords kommen.

Eine weitere häufig gestellte Frage ist, wie viele Fragen ein Inhalt beantworten sollte.

Hier ist eine Grundformel für Fragen, die Sie Ihren Kunden beantworten müssen:

Anzahl der Personas x Anzahl der Kaufphasen x Anzahl der Fragen in jeder Phase = die Anzahl der Fragen, die Ihr Inhalt beantworten soll

Hier gibt es zwei verschiedene Arten von Inhalten:

Langforminhalte beschreiben normalerweise schriftliche Inhalte mit einer Länge zwischen 1.000 und 7.500 Wörtern. Möglicherweise möchten Sie lange Inhalte lesen, um ein tiefes Verständnis für ein komplexes Thema zu erlangen. Der Hauptzweck von Inhalten in Langform besteht darin, dem Leser wertvolle Informationen bereitzustellen.

Bei Inhalten in Kurzform handelt es sich in der Regel um eine schriftliche Kopie mit maximal 1.000 Wörtern. Inhalte wie dieser werden normalerweise auf Social-Media-Plattformen gepostet. Einige Blogbeiträge, Veranstaltungsbeiträge und E-Mails können ebenfalls als gute Beispiele für Kurzinhalte angesehen werden.

Wählen Sie die Form, die Ihrer Meinung nach für Ihre Nische am besten geeignet ist. Wir können Ihnen jedoch garantieren, dass mehr hochwertige Blog-Beiträge auf Ihrer Website für Ihr Unternehmen von großem Nutzen sein werden.

Best Practices für die Auslagerung der Content-Erstellung

Die Auslagerung von SEO-Diensten und anderen verschiedenen Content-Marketing-Strategien wie der Erstellung von Inhalten ist bei kleinen Marketingteams keine Seltenheit. Wenn Sie nur über eine begrenzte Anzahl an Teammitgliedern verfügen, müssen Sie Strategien priorisieren und alle verbleibenden Aufgaben auslagern.

Vor diesem Hintergrund sind hier einige Fragen, die Sie sich vor dem Kauf von Inhalten stellen sollten:

  • Wäre es für Sie kein Problem, einen Remote-Mitarbeiter mit wenig Aufsicht auszulagern?
  • Wie passt Outsourcing in Ihre Content-Strategie?
  • Ist der Outsourcer, den Sie gefunden haben, qualifiziert, Ihnen zu helfen?
  • Zielen Sie auf die richtige Phase des Verkaufstrichters oder der Käuferreise ab?

Nachdem Sie diese Fragen beantwortet haben, müssen Sie herausfinden, was Sie tatsächlich vom Outsourcing erwarten.

Hier sind einige großartige Vorgehensweisen für die Auslagerung von Inhalten:

  • Berücksichtigen Sie Ihr Budget
  • Erstellen Sie ein Inhaltsbriefing
  • Erstellen Sie einen Styleguide
  • Fangen Sie klein an

Hier sind ein paar Schritte, die Ihnen helfen, Ihren Inhaltsbedarf herauszufinden:

  • Nutzen Sie Ihre Analytics
  • Führen Sie ein SEO-Audit durch
  • Fragen Sie Ihr Publikum, welche Inhalte es sehen möchte
  • Lernen Sie von Ihren Mitbewerbern
  • Verwenden Sie ein Keyword-Recherchetool
  • Erstellen Sie Marketing-Personas
  • Folgen Sie gesellschaftlichen Trends

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Schlüsselwörter zu finden, auf denen Sie Ihre Inhalte erstellen, können Sie jederzeit unser kostenloses Google-Ranking-Tool verwenden, um den Traffic vor und nach der Veröffentlichung neuer Inhalte zu messen.

62 % der Befragten in a Fallstudie von BCG sagte, sie planen, ihre Outsourcing-Verträge neu zu verhandeln. Als Geschäftsinhaber benötigen Sie daher ein Verfahren zur Prüfung und Verhandlung eines neuen Autors.

Lass es uns einwickeln!

Unterm Strich sollte Ihr Unternehmen darüber nachdenken, Ihre Inhalte auszulagern. Es ist erschwinglich, effektiv und gibt Ihnen Zeit für die Erweiterung Ihres Betriebs.

Bei Inhalten gibt es einige Dinge zu beachten. Das muss man konsequent machen. Artikel müssen die richtige Länge haben. Und der Zweck des Inhalts besteht darin, den Verkehr auf Ihre Website zu lenken.

Aus diesem Grund ist HOTHBlogger so beliebt. Es ist kundenfreundlich und funktioniert.

Möchten Sie mehr über Ihre Möglichkeiten zum Kauf von Blog-Inhalten bei The HOTH erfahren? Wir können einen Blick auf Ihre Website werfen, Ihre Ziele besprechen und einen Plan ausarbeiten, der Sie dorthin bringt, wo Sie hin möchten.

Vereinbaren Sie einfach einen Anruf bei uns, um loszulegen! Vergessen Sie auch nicht alle unsere kostenlosen SEO-Tools und -Ressourcen!

Table of Contents