Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Was taucht auf Landingpages auf?

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Was taucht auf Landingpages auf?

Letzten Monat haben wir einen Artikel mit den schriftlichen Informationen aus unserem Live-Webinar präsentiert. Heute werden wir diese Idee weiterverfolgen, um Ihnen mehr über Wix-Leuchtkästen und Pop-ups zu erzählen.

Für diejenigen unter Ihnen, die sich das Webinar lieber ansehen würden, dies aber noch nicht getan haben, finden Sie hier ein Verknüpfung zu unserem Vortrag.

Beginnen wir mit den Grundlagen.

Was ist ein Leuchtkasten?

Die Begriffe „Lightbox“ und „Pop-up“ werden häufig synonym verwendet und beziehen sich in vielen Fällen auf ähnliche Konzepte. Und obwohl sie sich zumindest bei Wix ziemlich ähnlich sind, sind sie nicht dasselbe.

Eine Lightbox ist ein grafisches Element, das auf einer Webseite angezeigt wird, normalerweise als Fenster oder Box. Es lenkt die Aufmerksamkeit auf bestimmte Inhalte oder fordert Benutzer zum Handeln auf. Wenn eine Lightbox ausgelöst wird, wird normalerweise die Hintergrundseite abgedunkelt oder unscharf, wodurch der Fokus auf den Inhalt innerhalb der Lightbox gelegt wird.

Lightboxen können verschiedenen Zwecken dienen, beispielsweise der Anzeige zusätzlicher Informationen, der Erfassung von E-Mail-Adressen für Newsletter-Abonnements, der Präsentation von Sonderangeboten oder Werbeaktionen, der Bereitstellung von Anmelde- oder Registrierungsformularen, der Anzeige von Bildergalerien oder der Anforderung von Benutzerfeedback.

Sie werden häufig beim Website-Design, im E-Commerce, bei Marketingkampagnen und bei Benutzerinteraktionen verwendet. Der Inhalt einer Lightbox kann Text, Bilder, Videos, Formulare, Schaltflächen oder andere interaktive Elemente umfassen.

Der Benutzer löst immer die Wix-Leuchtkästen aus. Sie erscheinen nie von selbst, ohne dass eine bestimmte Benutzeraktion erforderlich ist. Als Lightbox-Trigger können viele verschiedene Elemente verwendet werden.

Natürlich müssen sie informativ genug sein, damit der Benutzer weiß, dass darunter einige zusätzliche Inhalte/Informationen „versteckt“ sind.

Wie erstelle ich einen Leuchtkasten?

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Erstellen einer Lightbox bei Wix finden Sie hier Hieraber kurz gesagt:

1. Gehen Sie in Ihrem Wix-Dashboard zur Registerkarte „Lightbox“ und klicken Sie auf „Lightbox erstellen“.

2. Benennen Sie Ihre Lightbox und verwenden Sie im Editor alle verfügbaren Widgets, die Sie für Ihr neues Projekt benötigen. Das Erstellen einer Lightbox ist dem Erstellen eines Landingpage-Abschnitts sehr ähnlich.

Wie oben erwähnt, können Sie verschiedene Elemente verwenden, um eine Lightbox auszulösen. Weitere Details zu diesem Thema finden Sie hier Hier.

Unabhängig davon, welches Element der Landingpage Sie auswählen, verfügt jedes Element im rechten Menü über eine zusätzliche Option namens „Klickaktion“.

Sie können eine Lightbox-Funktion und eine bestimmte Lightbox aus der Liste auswählen, wenn Sie mehr als eine haben.

Sobald die Lightbox erstellt und auf einer oder mehreren bestimmten Seiten verwendet wird, können Sie sie auf mehr als einer Seite verwenden. Im Lightbox-Dashboard können Sie ganz einfach herausfinden, wo.

Obwohl Leuchtkästen Formulare enthalten können, rate ich von einer solchen Verwendung auf Ihren Seiten ab. Dies liegt daran, dass eine Lightbox (im Gegensatz zu einem Pop-up) immer durch die Absicht des Benutzers ausgelöst wird. Das bedeutet, dass das Risiko besteht, dass der Benutzer nicht reagiert, Ihr Formular nicht sieht und nicht konvertiert.

Wichtige Lightbox-Informationen:

Wenn Sie das Formular in der Lightbox verwenden, denken Sie bitte daran, dass es (im Gegensatz zum Pop-up) die „Dankeschön-Seite“ der Zielseite verwendet. Das heißt, wenn Sie dieselbe Lightbox auf verschiedenen Landingpages verwenden, wird der TYP, den Ihr Besucher sieht, immer unterschiedlich sein, auch wenn dieselbe Lightbox verwendet wurde.

Das bedeutet auch, dass, wenn die Lightbox für Mikro-Conversions verwendet wird (ein anderes, weniger wichtiges Conversion-Ziel als das auf der Zielseite), der dargestellte TYP möglicherweise keinen Sinn ergibt, wenn er stattdessen mit dem Haupt-Conversion-Ziel entworfen wird.

Zum Beispiel. Die Zielseite lädt Sie ein, sich für ein Webinar anzumelden, und die „Dankeschön-Seite“ und ihr Inhalt spiegeln diese Tatsache wider. Wenn Ihre Lightbox ein einfaches Formular enthält, das zur Newsletter-Anmeldung einlädt, ist die „Dankeschön-Seite“ oben für diejenigen, die sich angemeldet haben, möglicherweise nicht sinnvoll.

Da die Lightbox denselben TYP wie die Seite verwendet, werden alle Conversions zusammen gezählt und die Lightbox verfügt nicht über ein eigenes Conversion-Dashboard.

Eine viel bessere Option ist es, die Lightboxen zu verwenden, um Ihre Seite – Angebot, Produktbeschreibung usw. – mit zusätzlichen Informationen anzureichern.

Die beliebtesten Einsatzzwecke von Leuchtkästen sind:

  • Bilder werden angezeigt
  • Videoanzeige
  • Weitere Details zu Produkten
  • Datenschutzrichtlinie oder DSGVO-Informationen
  • Formen und Trichter
  • Mehr Inhalte, die nicht auf eine Seite passen

Zusätzliche Bilder oder spezifischere Details, die für die meisten Besucher möglicherweise nicht besonders wichtig sind oder wenn die schiere Menge an Informationen, die Sie Ihren Benutzern zur Verfügung stellen möchten, dazu führen könnte, dass die Zielseite unübersichtlich wird. Sie können sie auf der Lightbox veröffentlichen. Auf diese Weise sind sie immer auf Wunsch eines Benutzers verfügbar, haben aber gleichzeitig keinen Einfluss auf den „CTA-Flow“, den Sie auf Ihrer Seite erstellt haben. Darüber hinaus wirken die Leuchtkästen auf der Seite viel interaktiver als nur eine einfache, einseitige Erstellung.

Was ist ein Pop-up?

Ein Popup, auch Popup-Fenster oder einfach Popup genannt, ist ein grafisches Benutzeroberflächenelement (GUI), das über dem aktuellen Fenster oder der aktuellen Webseite angezeigt wird. Es erscheint typischerweise plötzlich und zeigt zusätzliche Inhalte oder Informationen an, oft in einem kleineren und separaten Fenster. Pop-ups werden häufig in Computersoftware und Webbrowsern verwendet, um zusätzliche Informationen, Benachrichtigungen oder interaktive Funktionen bereitzustellen.

Die wichtigen Unterschiede zwischen den Pop-ups und Lightboxen bei Wix sind drei:

  1. Der Popup-Auslöser erfolgt automatisch (im Gegensatz zur Lightbox) und kann durch die folgenden „Ereignisse“ auf der Seite aktiviert werden:
  • Verweildauer auf der Website – Legen Sie die Zeit fest, nach der das Popup dem Benutzer angezeigt wird.
  • runterscrollen – Das Popup wird angezeigt, wenn ein Benutzer auf einer Seite um einen von Ihnen angegebenen Prozentsatz der Seite nach unten scrollt.
  • Ausstiegsabsicht – Das Popup wird angezeigt, wenn der Benutzer die Cursorposition ändert, um die Website zu verlassen.
  • Klicken Sie auf das Element – Das Popup wird angezeigt, wenn der Benutzer auf das von Ihnen angegebene Element klickt.
  1. Das Popup verfügt über ein eigenes Dashboard und eigene Statistiken. Im Gegensatz zu den Leuchtkästen haben die Pop-ups ihre eigenen. Dort können Sie sich über die Anzahl der Aufrufe, die Anzahl der gesammelten Leads und die Conversion-Rate (sofern Sie ein Formular nutzen) informieren.
  2. Wenn Ihnen die Verwendung des Wix-Editors gefällt und die Flexibilität, die er Ihnen bietet, Ihre Ideen und Projekte in die digitale Realität umzusetzen, werden Sie die Tatsache lieben, dass Sie Wix-Popups auf externen Websites verwenden und veröffentlichen können, beispielsweise auf solchen, die in WordPress erstellt wurden .

Wie erstelle ich ein Pop-up?

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Erstellen eines Pop-ups bei Wix finden Sie hier, aber kurz gesagt:

1. Gehen Sie in Ihrem Wix-Dashboard zur Registerkarte „Popups“ und klicken Sie auf „Popup erstellen“.

2. Wählen Sie eine Vorlage oder arbeiten Sie von Grund auf neu.

3. Geben Sie Ihrem Popup einen Namen und klicken Sie auf Bearbeitung starten.

Sobald das Popup erstellt wurde, wählen Sie aus, wo und wann es angezeigt werden soll. Für weitere Einzelheiten folgen Sie dieser Anleitung.

Die Verwendung von Leuchtkästen ist recht einfach und da sie nur mit Zustimmung des Benutzers angezeigt werden, kann man hier nicht viel falsch machen.

Wichtige Popup-Informationen:

Im Gegensatz zur Lightbox (wie ich oben erwähnt habe) verfügt das Pop-up über eine eigene „Dankeschön-Seite“, unabhängig von der Landingpage selbst. Aus diesem Grund verfügen die Popups über separate Dashboards. Dadurch können Sie besser verstehen, was auf Ihrer Seite passiert, wie viele Besucher mithilfe des Hauptziels konvertiert wurden und wie die Mikrokonvertierung funktioniert hat. Die Tatsache, dass der Besucher mithilfe des Pop-ups konvertiert, hindert ihn nicht daran, auf Ihrer Seite zu bleiben und mit dem Haupt-CTA fortzufahren. Wie bereits erwähnt, ist dies nicht der Fall, wenn Sie die Lightbox verwenden.

Pop-ups sind „nicht“!

Während Popups in bestimmten Kontexten hilfreich sein können, gibt es Situationen, in denen sie vermieden werden sollten.

In den folgenden Fällen wird grundsätzlich davon abgeraten, Popups zu verwenden:

  • Mobile Geräte: Popups können auf Mobilgeräten aufgrund der begrenzten Bildschirmfläche besonders problematisch sein. Sie können Inhalte verdecken, auf kleineren Bildschirmen schwierig zu schließen sein und das Benutzererlebnis beeinträchtigen. Oft ist es besser, alternative Methoden wie Banner oder Inline-Nachrichten zu verwenden, die den Hauptinhalt nicht beeinträchtigen.
  • Kritischer Inhalt: Wenn die Informationen oder Aktionen im Popup für das Fortfahren des Benutzers von entscheidender Bedeutung sind, sollten sie direkt in die Hauptoberfläche integriert werden, anstatt ein Popup zu verwenden. Wichtige Inhalte sollten für Benutzer leicht zugänglich und sichtbar sein, ohne auf zusätzliche Inhalte angewiesen zu sein windows.
  • Übermäßige oder aufdringliche Werbung: Popups, die aufdringliche Werbung liefern, können störend sein und sich negativ auf das Benutzererlebnis auswirken. Sie können Besucher frustrieren und den Eindruck einer minderwertigen oder Spam-Website erwecken.
  • Überbeanspruchung oder schlechtes Timing: Die übermäßige Verwendung oder häufige Anzeige von Popups kann Benutzer verärgern. Wenn Besucher mit mehreren Popups bombardiert werden, können sie sich überfordert fühlen und dazu gezwungen werden, Ihre Website zu verlassen.
  • Unnötige Datenerfassung: Das Anfordern übermäßiger oder unnötiger persönlicher Informationen über ein Popup kann Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes hervorrufen und Benutzer davon abhalten, sich darauf einzulassen. Respektieren Sie die Privatsphäre der Benutzer und fordern Sie wesentliche Informationen nur dann an, wenn dies unbedingt erforderlich ist.
  • Unterbrechen des Benutzerworkflows: Popups, die Benutzerabläufe unterbrechen oder stören, können frustrierend sein. Beispielsweise kann die Anzeige eines Popups, unmittelbar nachdem ein Benutzer eine Aktion ausführt oder mit dem Lesen der Informationen auf der Website beginnt, Ärger hervorrufen. Stellen Sie sicher, dass Popups ordnungsgemäß angezeigt werden und Benutzern die Möglichkeit geben, ihre beabsichtigten Aufgaben zu erledigen, bevor sie angezeigt werden.

Denken Sie daran, dass die Benutzererfahrung bei der Entscheidung, ob Popups verwendet werden sollen oder nicht, oberste Priorität haben sollte. Bewerten Sie die potenziellen Auswirkungen auf Benutzerfreundlichkeit, Zugänglichkeit und Engagement, bevor Sie sie auf einer Website oder Anwendung implementieren.

Zusammenfassen:

Wix-Popups und Leuchtkästen ähneln einander. Die Pop-ups geben Ihnen mehr Freiheiten hinsichtlich der Nutzung (wo) und der Informationen (Datenerfassung, Statistiken usw.). Die Leuchtkästen eignen sich hervorragend, um den Besuchern zusätzliche Informationen zu Produkten oder einer angebotenen Dienstleistung anzubieten.