Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Webdesign-Agentur oder Freiberufler? Für und Wider

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Webdesign-Agentur oder Freiberufler? Für und Wider

Wenn es um Webdesign geht, können Unternehmer zwischen der Zusammenarbeit mit einer Webdesign-Agentur oder der Beauftragung eines Freiberuflers wählen.

In diesem Artikel werden die Vor- und Nachteile von Webdesign-Agenturen und Freiberuflern untersucht, sodass Sie eine fundierte Entscheidung basierend auf Ihren spezifischen Anforderungen und finanziellen Ressourcen treffen können.

So entscheiden Sie sich zwischen Webdesign-Agenturen und freiberuflichen Designern

Größe des Unternehmens

Die Beauftragung eines freiberuflichen Designers kann eine kostengünstige Lösung sein, wenn Sie ein kleines Unternehmen oder ein Startup haben. Als Einzelperson haben freiberufliche Webdesigner oft geringere Gemeinkosten und können wettbewerbsfähige Preise anbieten, was sie zu einer guten Option für Unternehmen mit kleinem Budget macht. Sie können Ihr Projekt auch individueller und flexibler angehen, da sie oft auf Einzelbasis mit den Kunden zusammenarbeiten.

Der Vorteil der Beauftragung einer Webdesign-Agentur für ein kleines Unternehmen besteht darin, dass Sie ein ganzes Team gewinnen, das schneller an Ihrer Website arbeiten kann. Eine schnellere Abwicklung kann dazu führen, dass Sie schneller mehr Online-Geschäfte gewinnen als ein Freiberufler. Sie können Ihnen auch beim Webdesign und bei der anschließenden Online-Vermarktung behilflich sein.

Wenn Sie ein größeres Unternehmen mit komplexeren Designanforderungen haben, ist es ratsam, die Zusammenarbeit mit einer Website-Design-Agentur in Neuseeland in Betracht zu ziehen. Agenturen verfügen häufig über ein größeres Team aus Designern und Entwicklern, wodurch sie umfangreichere Projekte bewältigen und ein breiteres Leistungsspektrum anbieten können. Möglicherweise verfügen sie auch über einen etablierteren Ruf und ein Portfolio erfolgreicher Projekte, was für größere Unternehmen beruhigend sein kann.

Umfang des Projekts

Der Umfang Ihres Projekts ist ein weiterer entscheidender Faktor, den Sie bei der Entscheidung zwischen einer Webdesign-Agentur und einem freiberuflichen Designer berücksichtigen sollten. Wenn Sie ein relativ einfaches Projekt haben, beispielsweise eine grundlegende Neugestaltung Ihrer Website, ist ein freiberuflicher Designer möglicherweise bestens in der Lage, die Aufgabe zu bewältigen.

Angenommen, Sie haben ein größeres, komplexeres Projekt, beispielsweise eine E-Commerce-Website oder eine mehrseitige Website und SEO-Migration. In diesem Fall ist eine Webdesign-Agentur möglicherweise die bessere Option. Agenturen verfügen oft über mehr Erfahrung in der Arbeit an komplexen Projekten und verfügen über ein größeres Team aus Designern, Entwicklern und Projektmanagern, die sich um jeden Aspekt Ihres Projekts kümmern. Dies kann dazu beitragen, einen schlankeren und effizienteren Prozess mit weniger Verzögerungen oder Problemen sicherzustellen.

Zeitleiste

Ihr Zeitplan ist ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Entscheidung zwischen einer Webdesign-Agentur und einem freiberuflichen Designer. Wenn Ihre Frist knapp ist, müssen Sie wissen, wie viel Zeit jeder für Ihr Projekt aufwenden kann.

Möglicherweise haben Sie Glück, wenn Sie einen engagierten freiberuflichen Vollzeit-Designer finden, der flexibler nach Ihrem Zeitplan arbeiten und schnelle Bearbeitungszeiten bieten kann. Während viele von ihnen ihre Fähigkeiten nutzen, um neben ihrem Hauptjob zusätzliches Geld zu verdienen, können schnelle Abläufe schwierig sein, wenn sie nicht in der Lage sind, außerhalb der Geschäftszeiten solide zu arbeiten.

Agenturen verfügen in der Regel über einen strukturierteren Prozess, bei dem ein Projektmanager jeden Aspekt Ihres Projekts überwacht. Dies kann dazu beitragen, dass Ihr Projekt auf Kurs bleibt, auch wenn es zu unerwarteten Verzögerungen kommt. Darüber hinaus verfügen Agenturen oft über ein größeres Team von Designern und Entwicklern, was dazu beitragen kann, den Entwicklungsprozess zu beschleunigen und sicherzustellen, dass Ihr Projekt pünktlich abgeschlossen wird. Das Risiko von Verzögerungen ist geringer, wenn Designer oder Entwickler krank werden, da sie die Arbeit auf ihr Team verteilen können.

Ist es besser, ein Freiberufler oder eine Agentur zu sein?

Wenn Sie überlegen, wen Sie auswählen sollten, können Sie auf der Grundlage des Fachwissens und des Kommunikationsniveaus, das Sie für Ihr Webdesign-Projekt benötigen, abwägen, wen Sie auswählen sollten. Die folgenden Vor- und Nachteile sollten Sie beim Erstellen einer neuen Website berücksichtigen.

Fachwissen und Ressourcen

Vor- und Nachteile einer professionellen Webdesign-Agentur

Vorteile

  • Spezialisierung: Webdesign-Agenturen verfügen oft über ein spezialisiertes Team aus Designern, Entwicklern und Projektmanagern, die über spezielle Fähigkeiten in ihren jeweiligen Bereichen verfügen. Dies bedeutet, dass Sie auf ein breites Spektrum an Fähigkeiten und Fachwissen zugreifen können, was insbesondere bei komplexen Projekten von Vorteil sein kann.
  • Großes Expertenteam: Webdesign-Agenturen haben mehr Hände an Bord, um an Ihrem Projekt zu arbeiten. Sie gewinnen einen Grafikdesigner, einen Webdesigner, einen UX/UI-Spezialisten, einen Webentwickler, SEO-Experten und Christchurch-Spezialisten für digitales Marketing in einem Team. Dies kann dazu beitragen, dass das Projekt innerhalb des gewünschten Zeitrahmens abgeschlossen wird und den höchsten Qualitätsstandards entspricht.
  • Bessere Ressourcen: Eine Webdesign-Agentur verfügt oft über bessere Ressourcen als ein Freiberufler. Dazu kann der Zugriff auf die neueste Software, Hardware und Designtools gehören, die dabei helfen können, ein ausgefeilteres und professionelleres Endprodukt zu erstellen.
  • Rechenschaftspflicht: Eine Agentur muss ihren Ruf wahren und ein Team verwalten, was bedeutet, dass sie für ihre Arbeit oft mehr Verantwortung trägt als ein Freiberufler. Es ist wahrscheinlicher, dass sie zuverlässige Zeitpläne, Ergebnisse und Ergebnisse bereitstellen und kontinuierliche Unterstützung bieten, um den Erfolg des Projekts sicherzustellen.

Nachteile

  • Höhere Kosten: Einer der Hauptnachteile der Zusammenarbeit mit einer Webdesign-Agentur besteht darin, dass sie teurer sein kann als die Beauftragung eines Freiberuflers. Agenturen haben oft höhere Gemeinkosten und müssen ihre Teammitglieder bezahlen, was zu höheren Projektgebühren führen kann.
  • Weniger Personalisierung: Agenturen können zwar ein spezialisiertes Team anbieten, sind aber oft beschäftigter, was bedeutet, dass Sie im Vergleich zu einem Freiberufler möglicherweise keine enge Zusammenarbeit mit Ihren Designern haben.
  • Kommunikationshürden: Bei einem größeren Team besteht möglicherweise mehr Potenzial für Kommunikationshürden oder Missverständnisse. Dies kann zu Verzögerungen oder Überarbeitungen führen, die sich auf den Gesamtzeitplan und die Kosten des Projekts auswirken können.
  • Eingeschränkte Flexibilität: Webdesign-Agenturen verfügen oft über festgelegte Prozesse und Arbeitsabläufe, die die Flexibilität in Bezug auf Änderungen oder Überarbeitungen des Projekts einschränken können. Die Wahl der falschen Agentur kann für Kunden mit spezifischen Vorstellungen oder Wünschen eine Herausforderung darstellen.

Darin unterscheidet sich Do Good Things von anspruchsvolleren Webdesign-Agenturen. Wir sind eine kleine, agile Digitalagentur, die eins zu eins mit unseren Kunden zusammenarbeitet.

Unsere professionellen Webdesigner, SEO-Experten und Experten für digitales Marketing arbeiten hinter den Kulissen zusammen, um Ihnen eine personalisierte Website zu einem erschwinglichen Preis zu liefern. Wir sind jederzeit für ein Gespräch über Ihr Unternehmen und unsere Möglichkeiten zur Unterstützung bereit. Kontaktieren Sie uns für eine kostenlose Beratung

Egal, ob Sie gerade erst anfangen oder Ihre Online-Sichtbarkeit auf die nächste Stufe heben möchten, wir können Ihnen helfen. Wenn Sie sich also fragen: „Was machen Webdesign-Agenturen?“ Kontaktieren Sie uns, wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Was sind die Vor- und Nachteile freiberuflicher Webentwickler?

Vorteile

  • Kostengünstig: Einer der größten Vorteile der Zusammenarbeit mit einem Freiberufler besteht darin, dass dieser oft weniger verlangt als Webdesign-Agenturen. Freiberufler haben in der Regel geringere Gemeinkosten und müssen möglicherweise keine Gehälter an andere Teammitglieder zahlen, was sie zu einer günstigeren Option für kleinere Unternehmen oder Projekte mit knappen Budgets machen kann.
  • Persönliche Betreuung: Die Zusammenarbeit mit einem Freiberufler kann eine persönlichere Betreuung bieten, da dieser sich oft ausschließlich auf Ihr Projekt konzentrieren kann, ohne von anderen Kunden abgelenkt zu werden. Dies kann dazu beitragen, eine engere Arbeitsbeziehung aufzubauen und sicherzustellen, dass Ihre spezifischen Bedürfnisse und Vorlieben während des gesamten Projekts berücksichtigt werden.
  • Flexibilität: Freiberufler sind oft flexibler als Webdesign-Agenturen, wenn es darum geht, Änderungen oder Überarbeitungen am Projekt vorzunehmen. Sie können sich an Ihre Bedürfnisse anpassen und individuellere Lösungen für alle während des Designprozesses auftretenden Probleme anbieten.
  • Direkte Kommunikation: Mit Freiberuflern ist die Kommunikation oft einfacher als mit größeren Agenturen, da sie in der Regel über einen direkteren Kommunikationsweg verfügen. Dies kann es einfacher machen, Updates zum Projekt zu erhalten, etwaige Bedenken oder Fragen zu besprechen und sicherzustellen, dass Ihr Feedback gehört und in das Endprodukt eingearbeitet wird.

Nachteile

  • Begrenzte Verfügbarkeit: Freiberufler haben oft eine begrenzte Verfügbarkeit, da sie möglicherweise mehrere Kunden oder einen Vollzeitjob gleichzeitig betreuen. Dies kann zu längeren Wartezeiten oder Verzögerungen beim Beginn Ihres Projekts führen, was bei engen Fristen frustrierend sein kann.
  • Begrenzte Fähigkeiten: Freiberufler verfügen im Vergleich zu Digitalagenturen möglicherweise über begrenzte Fähigkeiten, was sich auf die Qualität oder Komplexität des Endprodukts auswirken kann. Sie haben möglicherweise nicht Zugriff auf die gleichen Ressourcen oder Teammitglieder wie größere Agenturen, was ihre Möglichkeiten zur Erstellung komplexerer oder komplexerer Designs einschränken kann.
  • Zuverlässigkeit: Während viele Freiberufler sehr zuverlässig und zuverlässig sind, sind einige möglicherweise nicht so sehr darauf bedacht, qualitativ hochwertige Arbeit zu liefern oder Fristen einzuhalten. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn sie an mehreren Projekten gleichzeitig arbeiten oder kein starkes Verantwortungsbewusstsein haben.
  • Eingeschränkter Support: Freiberufler sind möglicherweise nicht in der Lage, nach Abschluss des Projekts fortlaufenden Support oder Wartung anzubieten. Dies kann ein Problem sein, wenn Sie nach dem Start der Website Hilfe bei Updates oder Fehlerbehebung benötigen.

Kommunikation und Zusammenarbeit

Vor- und Nachteile der Agenturkommunikation

Vorteile

  • Zugriff auf ein Team: Webdesign-Agenturen verfügen oft über ein Team von Fachleuten, die an Ihrem Projekt arbeiten, darunter Designer, Entwickler, Projektmanager und Account Manager. Dies kann es einfacher machen, die Unterstützung und das Fachwissen zu erhalten, die Sie benötigen, und dazu beitragen, dass jeder Aspekt des Projekts ordnungsgemäß berücksichtigt und ausgeführt wird.
  • Klare Erwartungen: Agenturen verfügen oft über einen definierten Kommunikationsprozess, der dazu beitragen kann, dass die Erwartungen klar sind und alle auf dem gleichen Stand sind. Dies kann regelmäßige Check-ins, Fortschrittsaktualisierungen und bestimmte Zeitpläne oder Meilensteine ​​umfassen.
  • Konsistenz: Agenturen haben oft einen festgelegten Standard für die Kommunikation, der dazu beitragen kann, sicherzustellen, dass die Nachrichten konsistent und klar sind. Dies kann besonders hilfreich sein, wenn Sie mit mehreren Teammitgliedern arbeiten oder ein komplexes Projekt haben, das eine sorgfältige Koordination erfordert.
  • Rechenschaftspflicht: Agenturen haben in der Regel ein höheres Maß an Rechenschaftspflicht als einzelne Freiberufler, da sie einen guten Ruf haben und oft mehr in die Gewährleistung der Kundenzufriedenheit investieren. Dies kann dazu beitragen, sicherzustellen, dass die Kommunikation schnell und effektiv erfolgt und dass alle Probleme oder Bedenken umgehend angegangen werden.

Nachteile

  • Formellere Kommunikation: Die Zusammenarbeit mit einer Agentur kann sich manchmal formeller oder weniger persönlich anfühlen als die Zusammenarbeit mit einem Freiberufler. Dies kann es schwieriger machen, eine enge Arbeitsbeziehung aufzubauen oder das Gefühl zu haben, eine direkte Kommunikationslinie mit dem Team zu haben.
  • Verzögerte Reaktionszeit: Während Agenturen normalerweise über einen definierten Kommunikationsprozess verfügen, kann dies manchmal zu Verzögerungen bei der Reaktionszeit führen. Wenn Sie beispielsweise mit einem Teammitglied sprechen müssen, das nicht verfügbar ist, oder wenn es zu Verzögerungen beim Einholen von Feedback von anderen Beteiligten kommt.
  • Weniger Flexibilität: Agenturen verfügen oft über strengere Kommunikationsprotokolle, was es schwieriger machen kann, spontane Änderungen oder Anpassungen vorzunehmen. Dies kann frustrierend sein, wenn Sie Ihren Ansatz aufgrund neuer Informationen oder Rückmeldungen ändern oder anpassen müssen.
  • Mangelnde Personalisierung: Agenturen sind möglicherweise nicht in der Lage, das gleiche Maß an Personalisierung oder Liebe zum Detail zu bieten wie ein Freiberufler. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn Sie mit einer großen Agentur mit vielen Kunden zusammenarbeiten, da diese möglicherweise nicht in der Lage ist, Ihrem Projekt das gleiche Maß an individueller Aufmerksamkeit zu widmen wie ein kleinerer Freiberufler.

Vor- und Nachteile der freiberuflichen Kommunikation

Vorteile

  • Personalisierte Kommunikation: Die Zusammenarbeit mit einem Freiberufler kann persönlicher sein als die Zusammenarbeit mit einer Agentur. Freiberufler haben tendenziell eine engere Beziehung zu ihren Kunden, was zu einem persönlicheren Kommunikationsansatz führen kann. Dies kann besonders hilfreich sein, wenn Sie eine eher informelle oder kooperativere Arbeitsbeziehung bevorzugen.
  • Direkte Kommunikation: Freiberufler haben in der Regel eine direkte Kommunikationslinie mit ihren Kunden, was bedeutet, dass Sie direkt mit ihnen kommunizieren können, ohne Zwischenhändler in Anspruch nehmen zu müssen. Dies kann zu einer effizienteren Kommunikation und schnelleren Reaktionszeiten führen.
  • Flexibilität: Freiberufler sind tendenziell flexibler in Bezug auf die Kommunikation, da sie nicht über die gleichen starren Kommunikationsprotokolle verfügen wie Agenturen. Dies kann besonders hilfreich sein, wenn Sie spontan Änderungen oder Anpassungen vornehmen müssen oder ein komplexes Projekt haben, das häufige Aktualisierungen erfordert.

Nachteile

  • Verfügbarkeit: Freiberufler haben oft eine begrenzte Verfügbarkeit, was es schwieriger machen kann, mit ihnen in Kontakt zu treten oder Besprechungen zu vereinbaren. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn sie gleichzeitig an mehreren Projekten arbeiten.
  • Mangelnde Konsistenz: Freiberufler verfügen möglicherweise nicht über einen konsistenten Kommunikationsprozess, was zu Verwirrung oder Missverständnissen führen kann. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn Sie zum ersten Mal mit einem Freiberufler zusammenarbeiten oder wenn dieser mit mehreren Kunden gleichzeitig arbeitet.
  • Rechenschaftspflicht: Freiberufler haben möglicherweise nicht das gleiche Maß an Rechenschaftspflicht wie Agenturen, da sie möglicherweise nicht den gleichen Ruf haben, den sie wahren müssen, oder nicht das gleiche Maß an Investitionen in die Gewährleistung der Kundenzufriedenheit haben. Dies kann zu langsameren Reaktionszeiten oder einer mangelnden Einhaltung von Verpflichtungen führen.

Kosten und Budget

Webdesign-Agentur versus Freiberufler: Wie viel kosten sie?

Die Kosten für Webdesign-Dienstleistungen können je nach Webdesign-Agentur und Freiberufler stark variieren und hängen von einer Reihe von Faktoren ab, darunter dem Grad der Erfahrung, dem Fachwissen, dem Standort und dem Umfang des Projekts.

Hier finden Sie eine Aufschlüsselung der typischen Preise für Webdesign-Dienstleistungen, die von Webdesign-Agenturen und Freiberuflern angeboten werden:

Preise für Webdesign-Agenturen

  • Benutzerdefiniertes Webdesign: Benutzerdefinierte Webdesign-Dienste einer Agentur können je nach Komplexität des Projekts und Fachwissen der Agentur zwischen 3.000 und 50.000 US-Dollar oder mehr kosten.
  • Vorlagenbasiertes Design: Vorlagenbasierte Designdienste einer Agentur können zwischen 1.000 und 10.000 US-Dollar oder mehr kosten, abhängig von der Komplexität des Projekts und dem Fachwissen der Agentur.
  • Wartung und Aktualisierungen der Website: Website-Wartungs- und Aktualisierungsdienste einer Agentur kosten in der Regel etwa 75 bis 200 US-Dollar pro Stunde, abhängig vom Fachwissen der Agentur.
  • Digitale Marketingdienste: Digitale Marketingdienste wie Suchmaschinenoptimierung (SEO Wellington) und Social-Media-Marketing einer Agentur kosten in der Regel zwischen 1.000 und 10.000 US-Dollar oder mehr pro Monat, abhängig von der Komplexität des Projekts und dem Fachwissen der Agentur.

Lesen Sie gerne unseren vollständigen Leitfaden, wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie viel ein Website-Design kostet.

Preise für Freiberufler

  • Benutzerdefiniertes Webdesign: Benutzerdefinierte Webdesign-Dienste eines Freiberuflers können je nach Komplexität des Projekts und Fachwissen des Freiberuflers zwischen 1.000 und 10.000 US-Dollar oder mehr kosten.
  • Vorlagenbasiertes Design: Vorlagenbasierte Designdienste eines Freiberuflers können zwischen 500 und 5.000 US-Dollar oder mehr kosten, abhängig von der Komplexität des Projekts und dem Fachwissen des Freiberuflers.
  • Website-Wartung und -Updates: Die Wartung und Aktualisierung von Websites durch einen Freiberufler kostet in der Regel etwa 50 bis 150 US-Dollar pro Stunde, je nach Fachwissen des Freiberuflers.
  • Digitale Marketingdienste: Digitale Marketingdienste wie Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Social-Media-Marketing eines Freiberuflers kosten in der Regel zwischen 500 und 5.000 US-Dollar oder mehr pro Monat, abhängig von der Komplexität des Projekts und dem Fachwissen des Freiberuflers.

Beachten Sie bitte, dass es sich hierbei lediglich um allgemeine Preisspannen handelt und die tatsächlichen Kosten für Ihr Projekt je nach Ihren spezifischen Anforderungen und dem Qualifikationsniveau des Designers oder der Agentur, mit der Sie zusammenarbeiten, variieren können. Es ist immer eine gute Idee, Angebote von mehreren Anbietern einzuholen und deren Leistungen und Preise zu vergleichen, bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen.

Vor- und Nachteile der Agenturkosten

Vorteile

  • Festpreis: Webdesign-Agenturen bieten in der Regel Festpreisangebote für ihre Dienstleistungen an, was bedeutet, dass Sie im Voraus wissen, wie viel das Projekt kosten wird. Dies kann Ihnen bei der Budgetierung und entsprechenden Planung helfen.
  • Skalierbarkeit: Agenturen verfügen über mehr Ressourcen und Personal als Freiberufler, wodurch sie größere und komplexere Projekte bewältigen können. Diese Skalierbarkeit kann hilfreich sein, wenn Sie ein großes Projekt haben oder das Projekt schnell abschließen müssen.
  • Professionalität: Webdesign-Agenturen müssen einen professionellen Ruf wahren, was bedeutet, dass sie wahrscheinlich zuverlässiger und verantwortungsbewusster sind als Freiberufler. Sie verfügen in der Regel auch über etabliertere Prozesse und Verfahren, die zu einem reibungsloseren Projektablauf führen können.
  • Zusätzliche Dienstleistungen: Webdesign-Agenturen bieten oft zusätzliche Dienstleistungen wie Branding, digitales Marketing und SEO an, die wertvoll sein können, wenn Sie eine Full-Service-Agentur benötigen, die sich um alle Aspekte Ihrer Online-Präsenz kümmert.

Nachteile

  • Höhere Kosten: Die Zusammenarbeit mit einer Webdesign-Agentur kann teurer sein als die Zusammenarbeit mit einem Freiberufler, da Agenturen höhere Gemeinkosten wie Büromiete und Personalgehälter haben. Dies kann es schwieriger machen, ein knappes Budget einzuhalten.
  • Weniger Flexibilität: Webdesign-Agenturen verfügen oft über strengere Prozesse und Verfahren, was ihre Fähigkeit, flexibel zu sein oder Änderungen schnell vorzunehmen, einschränken kann. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn Sie mitten im Projekt Änderungen vornehmen müssen.
  • Risiko einer Überrechnung: Einige Webdesign-Agenturen stellen ihren Kunden möglicherweise zu hohe Rechnungen für zusätzliche Dienstleistungen oder erweitern den Umfang, was zu unerwarteten Kosten und Budgetüberschreitungen führt. Um diese Probleme zu vermeiden, ist es wichtig, eine Agentur mit einem transparenten Preismodell zu wählen, die nach Projekt und nicht nach Stunde abrechnet.

Vor- und Nachteile der Freelancer-Kosten

Vorteile

  • Niedrigere Kosten: Einer der größten Vorteile der Zusammenarbeit mit einem freiberuflichen Webdesigner sind die geringeren Kosten. Freiberufler haben in der Regel geringere Gemeinkosten und können weniger verlangen als eine Full-Service-Webdesign-Agentur.
  • Flexibilität: Freiberufler sind bei der Preisgestaltung flexibler, sodass Sie ein Honorar aushandeln können, das zu Ihrem Budget passt. Möglicherweise sind sie auch bereit, auf Projektbasis oder auf Stundenbasis zu arbeiten, was Ihnen dabei helfen kann, Ihr Budget einzuhalten.
  • Leicht zu finden: Es gibt viele Plattformen, auf denen Sie freiberufliche Webdesigner leicht finden und engagieren können, sodass Sie leicht jemanden finden, der Ihren Anforderungen und Ihrem Budget entspricht.

Nachteile

  • Begrenzte Ressourcen: Freiberufler verfügen in der Regel über weniger Ressourcen als eine Webdesign-Agentur, was ihre Fähigkeit, größere oder komplexere Projekte abzuwickeln, einschränken kann. Möglicherweise sind sie auch nur begrenzt verfügbar, was zu Verzögerungen bei der Fertigstellung Ihres Projekts führen kann.
  • Mangel an zusätzlichen Dienstleistungen: Freiberufler sind möglicherweise nicht in der Lage, zusätzliche Dienstleistungen wie Branding, digitales Marketing oder SEO anzubieten, die für eine umfassende Online-Präsenz wichtig sein können.
  • Versteckte Kosten: Einige Freiberufler erheben möglicherweise versteckte Kosten oder unerwartete Gebühren für zusätzliche Dienstleistungen oder Umfangserweiterungen. Es ist wichtig, klare und transparente Preisgespräche mit Ihrem Freiberufler zu führen, um unerwartete Kosten zu vermeiden.

Wenn Sie Ihre Website erstellen oder neu gestalten möchten, bietet Do Good Things eine gute Balance zwischen persönlicher Betreuung und den Fähigkeiten einer Webdesign-Agentur, um Sie beim Erreichen Ihrer Online-Marketingziele zu unterstützen.

Wir sind eine Full-Service-Agentur für digitales Marketing, die sich darauf spezialisiert hat, Ihnen kundenorientierte Marketingdienstleistungen anzubieten, vom Website-Design bis hin zur Inhaltsoptimierung, Suchmaschinenoptimierung und Performance-Marketing.

Mit unserem Fachwissen in den Bereichen Design, Entwicklung und digitales Marketing können wir Ihnen dabei helfen, eine Website zu erstellen, die großartig aussieht, reibungslos funktioniert und Ihr Online-Geschäft wachsen lässt. Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf!