Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Weißes Haus: Die Last der Cybersicherheit sollte bei den Anbietern liegen

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Weißes Haus: Die Last der Cybersicherheit sollte bei den Anbietern liegen

Softwareanbieter müssen anfangen, die Cybersicherheit etwas ernster zu nehmen, wobei die Biden-Regierung darauf drängt, die Verantwortung auf die Unternehmen zu übertragen, die diese Online-Tools anbieten, und nicht auf einzelne Benutzer.

Seien wir ehrlich: Die Technologiebranche hat in den letzten Jahren keine große Arbeit bei der Verbesserung der Sicherheit geleistet. Sicherheitsverstoss Und Datenlecks sind in Unternehmen aller Größenordnungen zu einem alltäglichen Phänomen geworden, so dass ganz normale Menschen die Scherben aufsammeln und sich mit den Folgen auseinandersetzen müssen.

Dies wird jedoch möglicherweise nicht mehr lange der Fall sein, da das Weiße Haus Pläne angekündigt hat, Änderungen an der Art und Weise vorzunehmen, wie das Land mit Online-Bedrohungen umgeht.

Nationale Cybersicherheitsstrategie beinhaltet mehr Rechenschaftspflicht für Softwareanbieter

Das Weiße Haus hat heute seine nationale Cybersicherheitsstrategie veröffentlicht, in der einige Möglichkeiten dargelegt werden, wie die Regierung die anhaltende Cybersicherheitskrise in den USA angehen wird.

Die wichtigste Maßnahme in dem Dokument besagt, dass die Verantwortung für Cybersicherheitslücken stärker auf die Schultern der Softwareanbieter und nicht auf die einzelnen Benutzer gelegt wird, und die Begründung lässt sich nur schwer bestreiten.

Auch wenn sich das nach viel Fachjargon anhört, ist die Kernaussage, dass Unternehmen, die Online-Lösungen anbieten, sei es ein Passwort-Manager oder eine Social-Media-Plattform, eine größere Schuld tragen, wenn ihre Systeme auf Kosten alltäglicher Benutzer gehackt werden.

Sollten sich Softwareanbieter der Verantwortung für Cybersicherheit stellen?

Softwareanbieter verfügen in den meisten Fällen über komplette IT-Abteilungen, Cybersicherheitsteams und umfangreiche Ressourcen, um die Sicherheit der Benutzerdaten zu gewährleisten. Leider ergreifen diese Unternehmen nicht die notwendigen Schritte zur Stärkung der Cybersicherheit, da die Auswirkungen größtenteils auf die Benutzer und nicht auf die Unternehmen selbst abgewälzt werden. Diese neue Strategie des Weißen Hauses könnte das jedoch ernsthaft ändern.

Einfach ausgedrückt: Es macht keinen Sinn, dass normale Benutzer diejenigen sind, die die Nase vorn haben, wenn Softwareanbieter in puncto Sicherheit den Ball verlieren. Sicher, Passwort-Manager Und Antiviren Software kann helfen, aber in den meisten Fällen kann eine Person nichts tun, um ihre Daten in ungesicherten Umgebungen zu schützen.