Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Werten Sie Ihr Meme-Spiel auf, um das Publikum der Generation Z zu gewinnen

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Werten Sie Ihr Meme-Spiel auf, um das Publikum der Generation Z zu gewinnen

Meme. Sie sind überall. Und in einer digitalen Welt, in der das Markenvertrauen gering ist und sich Trends schnell ändern, wäre es klug, Memes zu nutzen, um die Zukunft der Weltwirtschaft – die Generation Z – ins Visier zu nehmen.

Falls Sie es noch nicht bemerkt haben: Gen Zers Ich kann nicht genug von Memes bekommen.

Doch es ist nicht einfach, mit der Generation Z Schritt zu halten. Schließlich sind sie sehr sozial und immer vernetzt. Wenn Sie sie dort treffen möchten, wo sie sind, setzen Sie Meme-Marketing in Ihre Social-Media-Strategie ein.

Aber wie benutzt man Memes der Generation Z die Aufmerksamkeit Ihres jungen Publikums auf sich ziehen und in einem überfüllten Markt hervorstechen?

Hier kommen wir ins Spiel.

In diesem Artikel diskutieren wir:

Was sind Memes in sozialen Medien?

Memes in sozialen Medien sind eine Art von Inhalten, die eine Kombination aus Text und Bildern (oder kurzen Videos) verwenden, um eine Idee oder einen Kommentar zu vermitteln. Es wird typischerweise verwendet, um Inhalten pointierten Humor zu verleihen, sei es als politischer Kommentar, als Trendidee, als gesellschaftliche Beobachtung oder als aktuelles Ereignis.

Die meisten Memes beziehen sich auf die Popkultur oder verwenden bekannte Bilder (auch „Meme-Vorlagen“ genannt), um eine Idee, Emotion oder ein Gefühl auszudrücken, oft durch eine sarkastische Linse. Sie werden normalerweise über soziale Plattformen wie geteilt Twitter, FacebookUnd Instagram. Wenn Gen-Z-Memes Resonanz, sie verbreiten sich schnell.

Warum Gen Z Memes mag

Warum also? Gen Zers Liebe Memes?

Einerseits ist die Generation Z eine visuell orientierte Generation. Sie sind mit digitaler Technologie aufgewachsen, also ist das kein Wunder.

Aber der zweite Grund kommt von einem dunklen Ort: Die Generation Zers greift dazu auf Social-Media-Memes zurück mit Depressionen, Angstzuständen und Desillusionierung umzugehen. Laut einem Studie der American Psychological Association aus dem Jahr 2018Gen Z ist die Generation mit der geringsten Wahrscheinlichkeit, von einer guten oder ausgezeichneten psychischen Gesundheit zu berichten.

Der dritte Grund ist viel einfacher. In einer digitalen Welt, in der sich Informationen schnell verbreiten, greift die Generation Z auf Memes zurück, um Ideen und Meinungen zu Themen, die ihnen am Herzen liegen, aufzunehmen und auszudrücken.

Gute Memes heben sich vom Rest ab, spiegeln aber auch Trends und die Stimmung einer Generation wider. Sie sind in der Regel kurz und prägnant, mit auffälligen Bildern und kurzem Text.

Warum Memes im Marketing für die Generation Z verwenden?

Abgesehen von der Tatsache, dass die Generation Zer auf Memes steht, warum sollten Sie Meme-Marketing nutzen, wenn Sie versuchen, mit der Generation Z in Kontakt zu treten?

Hier ist der Grund:

1. Memes sind kostengünstig

Mit Memes müssen Sie Ihr Budget nicht aufbrauchen, um Bilder mit hohem Produktionswert zu produzieren. Es sind keine hochauflösenden Fotos oder aufwändigen Bühnenbilder erforderlich. Und Sie müssen keinen Grafikdesigner engagieren.

Warum sich die Mühe machen, wenn Sie Meme-Vorlagen verwenden können, die von anderen erstellt wurden? Alles, was Sie tun müssen, ist, trendige Meme-Vorlagen zu verwenden und Ihren eigenen Stil zu kreieren.

Sie können Memes mit Meme-Makern wie den folgenden bearbeiten:

Kostenloser Online-Meme-Maker

Benötigen Sie Meme-Vorlagen? Hier ist eine Liste lustiger Memes, die in den letzten Jahren populär geworden sind.

2. Memes steigern das Engagement

Die Generation Zer liebt nicht nur Memes, sondern interagiert auch gerne über Likes, Kommentare und Shares mit ihnen.

Laut ZDNet, 74 % der Menschen geben an, Memes zu teilen weil sie ihre Freunde zum Lächeln bringen wollen und 35 % zeigen möchten, wie sie sich fühlen.

Das Tolle an Engagement ist, dass Social-Media-Algorithmen Ihre Inhalte gegenüber anderen bevorzugen, was Ihrer Marke mehr Bekanntheit und damit auch mehr Follower verschafft.

Und wie könnten Sie Ihre Marke besser ausbauen und mehr Umsatz generieren, als Ihre Follower durch Memes zu binden?

3. Memes fördern das Gemeinschaftsgefühl

Nichts bringt Menschen zusammen als ein Lachanfall. Und in einer Zeit der Inhaltsüberflutung bringt nichts die Generation Zers besser zusammen als ein nachvollziehbares Meme, das ihren Kämpfen eine humorvolle Note verleiht.

Das Tolle an Memes ist, dass sie wie „Schemata“ funktionieren, indem sie komplexe Botschaften durch die Verwendung vertrauter Elemente leicht verständlich machen. Durch die Kombination bekannter Bilder und Text, die Kontext hinzufügen, können Sie Inhalte erstellen, mit denen sich Ihr Publikum leicht identifizieren kann.

Indem Sie Ihre Zielgruppe verstehen (z. B. durch Personas oder Follower-Demografie), können Sie Memes erstellen, die der Generation Zer sagen, dass Sie sie bekommen, was die Markenaffinität und Markenerinnerung verbessert.

4. Memes machen Ihre Marke humaner

Nichts zeigt Ihre menschliche Seite mehr als Humor. Wenn Sie möchten, dass Ihre Memes bei Ihnen Anklang finden Zielgruppe der Generation Zlassen Sie Anzug und Krawatte fallen und erstellen Sie Inhalte, die zeigen, dass Sie genau wie sie sind.

Die Generation Z belohnt Sie eher mit ihrer Aufmerksamkeit, wenn Sie zeigen, dass Sie sich in irgendeiner Weise mit ihnen identifizieren können. Schließlich zeigt ihnen ein humorvoller Tweet, dass hinter Ihren Social-Media-Konten ein Mensch steckt und nicht irgendein von Unternehmen betriebener Roboter, dessen einzige Absicht darin besteht, an ihr Geld zu kommen.

Wie man Memes nutzt, um GEN Zers anzulocken

Kein Zweifel: Memes sind wirkungsvolle Inhalte, die Sie in Ihre Social-Media-Marketingstrategie integrieren können. Aber wie holen Sie das Beste aus Memes heraus, wenn Sie die Zielgruppe der Generation Z ansprechen?

1. Verwenden Sie selbstironischen Humor

Wie bereits erwähnt, greift die Generation Zer auf Humor zurück, um mit Angst und Desillusionierung umzugehen.

Wenn Sie sie zum Lachen bringen können, haben Sie ihre Aufmerksamkeit.

Allerdings werden Ihre Memes eine emotionalere Wirkung auf die Zielgruppe der Generation Z haben, wenn Sie ihre Art von Humor verstehen und auf den Punkt bringen – selbstironischen Humor, um genau zu sein.

Die Generation Zer liebt selbstironischen Humor weil es ihre Probleme auf eine Weise anspricht, die sie in ein besseres Licht rückt. Sie denken: „Wenn ich nicht über mich selbst lachen kann, worüber kann ich dann lachen?“

Das Veröffentlichen von Memes, die Ihre Schwächen und Irrtümer als Marke (oder als Person) auf die leichte Schulter nehmen, zeigt Ihre Zielgruppe der Generation Z dass Sie sich in Ihrer Haut wohl fühlen und daher andere weniger verurteilen.

Dies macht Ihre Marke sympathischer und wird Ihre Follower dazu verleiten, auf Ihre Marke zu achten und eine Beziehung zu ihr aufzubauen.

Bugles versteht es:

2. Kennen Sie Ihre Memes

Möchten Sie Ihr Meme-Spiel erweitern? Dann kennen Sie Ihre Memes. Bleiben Sie mit den neuesten und angesagtesten Memes auf dem Laufenden.

Wenn du das nicht tust, wirst du wie dieser Kerl enden.

Mit anderen Worten: Wenn Sie veraltete Memes verwenden, wirken Sie kontaktlos. Und nichts schreckt die Gen-Z-Menge mehr ab als eine Person, die den Kontakt zu anderen Menschen verliert. Eine YPulse-Studie berichtet, wenn es um Momente der Popkultur geht, Die Generation Zer legt mehr Wert auf Memes und virale Videos als Filmveröffentlichungen oder Sportveranstaltungen.

Wenn Sie über die neuesten Memes auf dem Laufenden bleiben, fällt es Ihnen außerdem leichter, inhaltliche Ideen für Memes zu entwickeln. So sehr, dass man sich manchmal dabei ertappt, in Memes zu denken (ich bin daran schuld).

Aber wie bleibt man mit den neuesten Memes auf dem Laufenden?

Hier sind einige Orte, an denen Sie Inspiration für trendige Memes und Popkultur-Momente finden können, die Ihr Meme-Spiel antreiben:

3. Stehen Sie für etwas

Die Generation Z möchte wie die Millennials gerne einen Unterschied in der Welt machen. Und das spiegelt sich in den Marken wider, die sie kaufen und unterstützen. In der Tat, 68 % der Generation Z Erwarten Sie von Marken, dass sie einen Beitrag zur Gemeinschaft leisten.

Wenn Sie möchten, dass sie Sie unterstützen und Ihre Produkte kaufen, stehen Sie für etwas ein. Machen Sie es zu einem Teil Ihrer Mission, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Denn wenn es um Fragen der sozialen Gerechtigkeit geht, kann das Schweigen einer Marke lauter sein als ihre Worte, und es ist nicht unbedingt der Lärm, den Sie machen möchten.

Wie hängt das mit Memes zusammen?

Forschung zeigt, dass Menschen Memes verwenden, um an öffentlichen Gesprächen über politische Ereignisse um sie herum teilzunehmen. Wenn Sie also möchten, dass Ihr Publikum der Generation Z Sie als „Peer“ erkennt, müssen Sie dasselbe tun.

Pfizer zum Beispiel könnte einige Leute verärgert haben, indem es in diesem bissigen Tweet für die Wissenschaft eintrat. (Wir Impfbefürworter und Wissenschaftsbefürworter werden jedoch nichts dagegen haben, die Pfizer-Impfung zu bekommen)

3. Seien Sie authentisch

Wenn es um die Auswahl einer Marke geht, legt die Generation Z vor allem Wert auf Authentizität. Einem CNBC-Bericht zufolge Authentizität ist ein wichtiger Wert für die Generation Z, denn 67 Prozent der Umfrageteilnehmer stimmen zu, dass „eine Person cool ist, wenn sie ihren Werten und Überzeugungen treu bleibt.“

Vorbei sind die Zeiten, in denen den Verbrauchern zwangsernährt werden musste, wie sie Marken mit Corporate-Mumbo-Jumbo ausstatten. Dank des Internets und der sozialen Medien sind Kunden stärker denn je gestärkt. Wenn man auf ihrer guten Seite sein will, muss man ihre Sprache sprechen. Und wenn Sie die Sprache der Generation Z sprechen, verwenden Sie Memes.

Es ist schwierig, authentisch zu klingen, wenn die Art und Weise, wie Sie kommunizieren, inkonsistent ist. Nehmen Sie sich also die Zeit, die Persönlichkeit oder Stimme Ihrer Marke zu definieren. Dann bleiben Sie dabei. Wenn Sie dies tun, wirken Ihre Inhalte (nicht nur Memes) authentisch und geben Ihrem Publikum der Generation Z das Gefühl, mit einem Freund zu sprechen.

Wendy’s ist ein Beispiel für ein Unternehmen mit großer Markenkonsistenz. Seit der Überarbeitung der Social-Media-Marketingstrategie der Marke Im Jahr 2017 rissen die Social-Media-Konten der Fast-Food-Kette Witze, machten sich über Fans lustig, verspotteten Konkurrenten und mischten sich sogar darin ein Rap-Battles.

Die Strategie funktionierte und ermöglichte es Wendy’s, ihre Erwartungen zu übertreffen Umsatzziel: 10 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017.

Wendy’s bringt im Folgenden den Spott Instagram Post.

Haben Sie einen konsistenten Veröffentlichungsplan

Wenn man bedenkt, wie schnell sich Trends ändern, könnte man meinen, dass sich die Generation Z nicht nach Beständigkeit sehnt.

Aber das Gegenteil ist der Fall. Die Generation Z sehnt sich mehr denn je nach Beständigkeit.

Colby Vogt, Global Head of Business Intelligence bei DeVries Global, sagt dies:

Aber konsequentes Veröffentlichen ist so schwierig, wie es klingt. Aber es wird einfacher, wenn Sie Ihre Inhalte im Voraus planen.

Das bedeutet, dass Sie nicht versuchen, zu dem Zeitpunkt, an dem Sie ein Social-Media-Update veröffentlichen müssen, eine Idee für ein Meme (oder irgendeine Art von Inhalt) zu entwickeln.

Mein Rat? Verwenden Jerry Seinfelds „Don’t Break the Chain“-Methode.

Jerry Seinfeld wurde zu einem der erfolgreichsten Komiker aller Zeiten, nicht nur, weil er lustig ist, sondern auch, weil er eine einheitliche Routine zum Schreiben von Witzen etablierte und jeden Witz, den er schrieb, im Kalender vermerkte.

Als der Komiker Brad Isaac Jerry Seinfeld um Rat fragte, erfuhr er etwas Einfaches, aber Aufschlussreiches: Schreiben Sie jeden Tag Witze, egal was passiert. So erzählte Brad von der Begegnung:

„Er sagte mir, ich solle mir einen großen Wandkalender besorgen, auf dessen Seite ein ganzes Jahr steht, und ihn an eine prominente Wand hängen. Der nächste Schritt bestand darin, einen großen roten Zaubermarker zu besorgen.

Sie können bei der Erstellung von Inhalten die Methode „Don’t Break the Chain“ anwenden. Schreiben oder erstellen Sie jeden Tag Memes. Brechen Sie die Kette nicht, egal was passiert. Sobald Sie eine lange Liste mit Ideen für Meme-Inhalte haben, können Sie Ihre Inhalte im Voraus planen.

Dies hilft Ihnen nicht nur, Zeit zu sparen, sondern gibt Ihnen auch mehr Raum, Ihre Inhalte zu verfeinern und sich andere Inhaltsideen auszudenken, die keine Memes beinhalten (die Vielfalt der Inhalte ist schließlich wichtig).

Ein Social-Media-Publishing-Tool wie der Publisher von NapoleonCat kann Ihnen dabei helfen, Ihre „Don’t Break the Chain“-Methode erfolgreicher umzusetzen.

Wie?

Indem Sie Inhalte (einschließlich Memes!) über verschiedene Social-Media-Profile und -Kanäle mit einer All-in-One-Plattform und einem benutzerfreundlichen Inhaltskalender veröffentlichen können.

Mit dem Tool können Sie:

  • Laden Sie alle Ihre Bilder hoch und schreiben Sie Ihre Bildunterschriften auf einmal
  • Passen Sie jeden Inhalt an jede Plattform an (passen Sie das Bildverhältnis an, sehen Sie sich Beitragsvorschauen an, erstellen Sie Instagram Karussells usw.)
  • Veröffentlichen Sie sofort oder planen Sie mehrere Beiträge für später
  • Planen Sie IG-Karussells
  • & mehr

Besser noch: Mit NapoleonCat können Sie Ihre Social-Media-Inhalte in einem benutzerfreundlichen Kalender organisieren.

Arbeiten Sie bei der Erstellung von Inhalten im Team? Mit dem Tool können Sie Feedback austauschen und Aufgaben mit dem gesamten Team zuweisen, sodass die Erstellung von Inhalten zu einer zusammenhängenden Teamarbeit wird.

Einpacken

Mit Engagement, einem tiefen Verständnis Ihrer Zielgruppe (in diesem Fall der Generation Z) und der Hilfe eines Tools wie NapoleonCat können Sie es nutzen Memes der Generation Z als Teil Ihrer Social-Media-Strategie, um mit der Gen-Z-Crowd in Kontakt zu treten und konsistent zu sein, sodass Ihre Marke im Gedächtnis bleibt.

Erweitern Sie Ihr Meme-Spiel. Zoomer werden Sie dafür lieben.