Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Wettbewerbsfähiges Branchenranking: SEO-Tipps für überfüllte Märkte

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Wettbewerbsfähiges Branchenranking: SEO-Tipps für überfüllte Märkte

Es ist kein Geheimnis, dass SEO eine der effektivsten Möglichkeiten ist, ein Unternehmen online zu vermarkten, da organische und lokale Suchen auf Suchmaschinen wie Google ausschlaggebend sind 69 % des gesamten digitalen Datenverkehrs.

Darüber hinaus verweisen Suchmaschinen 300 % mehr Verkehr auf Content-Websites als auf Social-Media-Kanälen.

Wenn Sie also Ihre Leads und Verkäufe steigern und gleichzeitig Ihre allgemeine Online-Sichtbarkeit verbessern möchten, ist SEO der richtige Weg.

Der Fang?

Da SEO so effektiv ist, ist es auch extrem weit verbreitet – und viele wettbewerbsfähige Branchenrankings sind praktisch in Stein gemeißelt. Die Unternehmen, die die SERP-Rankings für ihre Nischen dominieren, verfügen in der Regel über jede Menge hochwertige Inhalte, einwandfreies technisches SEO und tadellose Backlink-Profile.

Das bedeutet, dass es unglaublich schwierig sein wird, bei Keywords in wettbewerbsintensiven Nischen wie Finanzen, Immobilien, Recht und anderen an der Spitze zu landen.

Dies führt dazu, dass viele kleine und mittlere Unternehmen vor hochwertigen Keywords zurückschrecken, die viel Konkurrenz haben.

Stattdessen konzentrieren sie sich auf Keywords, die ein angemessenes Suchvolumen haben und nicht zu viele Konkurrenten haben.

Aber ist das immer der beste Ansatz?

Nicht immer.

Die Wahrheit ist, dass es viele Möglichkeiten gibt, sich Spitzenplätze auf hart umkämpften SERP-Seiten zu sichern. Sie müssen nur mit Ihrer Taktik kreativ werden.

Lassen Sie sich also nicht von Keywords mit hohem Volumen und hohem Schwierigkeitsgrad einschüchtern – bleiben Sie dran und erfahren Sie, wie Sie wettbewerbsfähige Branchenrankings erzielen können, ohne Ihr Budget zu sprengen.

Wie können Sie feststellen, ob eine Nische/ein Keyword wettbewerbsfähig ist?

Zunächst müssen Sie wissen, wie Sie ermitteln können, welche Branchen und Keywords stark umkämpft sind und welche nicht.

Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Die häufigste davon ist die Überprüfung eines Schlüsselworts Schwierigkeitsgrad (KD-Score)Dabei handelt es sich um einen numerischen Wert von 1 bis 100, der angibt, wie schwierig es ist, für ein Keyword zu ranken, wobei 100 der schwierigste Wert ist.

Hier ist eine kurze Aufschlüsselung der Bedeutung der einzelnen Bewertungsbereiche:

0 – 20 (sehr niedrig). Wenn der KD-Score 20 oder weniger beträgt, gibt es so gut wie keine Konkurrenz für das Keyword. Das Ranking ist zwar einfacher, aber das Suchvolumen für diese Schlüsselwörter ist wahrscheinlich auch sehr gering.

20 – 35 (niedrig). Keywords in diesem Bereich gelten immer noch als niedrig, weisen jedoch tendenziell ein höheres Suchvolumen auf und eignen sich daher ideal für die Ausrichtung kleinerer Unternehmen.

36 – 50 (normal). Dies ist der durchschnittliche Schwierigkeitsgrad, unter den die meisten Schlüsselwörter fallen.

50 – 65 (schwer). Hier beginnt es interessant zu werden. In diesem Schwierigkeitsgrad benötigen Sie eine solide SEO-Strategie, wenn Sie mithalten wollen. Dies ist auch der Bereich, den wir in diesem Artikel besprechen werden.

66 – 80 (sehr schwer). In diesem Bereich wird es zunehmend schwieriger, aber mit der richtigen Strategie und einem tadellosen Backlink-Profil ist das Ranking immer noch machbar.

81 – 100 (nahezu unmöglich). Dieser Bereich ist ausschließlich für Mega-Websites wie AmazonWikipedia und eBay.

Finden von Keyword-Schwierigkeitswerten

Wo finden Sie den Schwierigkeitsgrad eines Keywords?

Unser Keyword-Planer-Tool von The HOTH zeigt den KD-Score für jedes gewünschte Keyword an und ist völlig kostenlos.

Sie müssen lediglich ein Schlüsselwort eingeben, das sich auf Ihre Nische bezieht, und das Tool stellt Ihnen eine lange Liste relevanter Schlüsselwörter zur Verfügung.

Neben jeder Abfrage sehen Sie den KD-Score.

Als Beispiel führen wir eine einfache Suche nach einem wettbewerbsorientierten Branchenschlüsselwort wie „Immobilien“ durch.

Hier ein kleiner Einblick in die Ergebnisse:

Alt-Tag: Wettbewerbsfähiges Branchenranking für das Schlüsselwort „Immobilien“.

Wie Sie sehen können, wird unten der KD-Score für jedes Keyword angezeigt Schwierigkeit.

Beachten Sie auch die außergewöhnlich hohen Schwierigkeitswerte für diese Keywords, ein Zeichen für die Wettbewerbsfähigkeit von Immobilien-SEO.

Von diesen Schlüsselwörtern sind „Social Network für Immobilien“ (39) und „Compass Real Estate“ (50) die vielversprechendsten, was den KD-Score und das Suchvolumen betrifft.

Sollten Sie Keywords mit einem KD-Score von 70 oder mehr meiden?

Nicht unbedingt.

Während der KD-Score eine genaue Einschätzung darüber ist, wie schwer es ist, für eine Suchanfrage ein Ranking zu erzielen, ist er nicht unfehlbar, und manchmal ist das Ranking für ein Keyword gar nicht so schwierig, wie Sie vielleicht denken.

Wenn Sie über eine kreative SEO-Strategie verfügen und von einem hohen Suchvolumen profitieren möchten, lassen Sie sich von einem höheren KD-Score nicht einschüchtern.

Weitere wichtige Kennzahlen für das Ranking der Wettbewerbsbranche

Neben dem Schwierigkeitsgrad ist die Keyword-Kennzahl eine weitere wichtige Kennzahl, auf die man achten sollte Suchtrend.

Hierbei handelt es sich um ein Liniendiagramm, das das Interesse an einem Keyword im Zeitverlauf darstellt. Achten Sie insbesondere auf die Richtung, in die die Linie am Ende zeigt. Wenn es nach oben zeigt, ist das ein Zeichen dafür Das Schlüsselwort erfreut sich wachsender Beliebtheit. Wenn es nach unten zeigt, beginnt das Interesse an dem Schlüsselwort zu schwinden.

Letztendlich Schlüsselwörter, die haben hohes Suchvolumen und sind im Aufwärtstrend sind diejenigen, auf die Sie abzielen sollten.

Eine weitere Kennzahl, die Ihnen hilft, die Wettbewerbsfähigkeit eines Keywords einzuschätzen, ist seine CPC (Cost-per-Click).

Dadurch erfahren Sie, wie hoch die durchschnittlichen Kosten eines Keywords im PPC-Markt (Pay-per-Click) sind.

Meistens gilt: Je höher der CPC, desto größer ist die Konkurrenz um den Rang eines Keywords – da es sich um Angebot und Nachfrage handelt.

Wenn Sie also einen möglichst realistischen Überblick über die Konkurrenz eines Keywords erhalten möchten, achten Sie sowohl auf den KD-Score als auch auf den CPC.

Wenn Sie feststellen, dass ein Keyword einen sehr hohen KD-Score, aber einen sehr niedrigen CPC aufweist, ist möglicherweise eine der Metriken unzuverlässig – was ein Zeichen dafür sein kann, dass das Keyword nicht so schwer zu ranken ist, wie sein KD-Score vermuten lässt.

Was sind die wettbewerbsfähigsten Branchen für SEO?

In einigen Branchen und Teilmärkten herrscht mehr SEO-Konkurrenz als in anderen, was je nach Kontext eine gute oder eine schlechte Sache sein kann.

Wenn es in einer Nische zum Beispiel online nicht viel Konkurrenz gibt, kann es sein, dass A) es sich um eine neuere Branche handelt, die gerade erst anfängt, sich durchzusetzen, und Sie ein Early Adopter sind (eine gute Sache), oder B) es einfach so ist kein großes Interesse am Thema (eine schlechte Sache).

Es lässt sich jedoch nicht leugnen, dass es in den Branchen mit der größten Konkurrenz nicht an organischen Besuchern mangelt, die man weitergeben kann.

Das Problem liegt darin, dass die meisten dieser organischen Besucher zu den Top-Ergebnissen der SERPs gelangen und alle anderen im Wind hängen bleiben.

Welche Branchen sind in Suchmaschinen am wettbewerbsfähigsten?

Um das herauszufinden, werfen wir einen Blick darauf, welche Branchen am meisten für PPC-Kampagnen ausgegeben haben. Dies ist ein guter Indikator für den Wettbewerb, da die meisten Unternehmen PPC nur dann verwenden, wenn ihre organischen Bemühungen keine Ergebnisse bringen – was normalerweise ein Zeichen für starken Wettbewerb ist.

Darüber hinaus sind PPC-Kampagnen beliebt für erscheint über den organischen SERP-ErgebnissenDies ist ein weiteres Zeichen dafür, dass die Branche hart umkämpft ist.

Hier ist eine Liste der Branchen, die Geben Sie am meisten für Google Ads aus:

  • Finanzierung und versicherung
  • Einzelhandelsverkäufe
  • Reisen und Tourismus
  • Jobs und Bildung

Weitere hart umkämpfte Branchen für SEO sind:

  • Rechtsberatung
  • Baufirmen
  • Gesundheitspflege
  • Autohäuser

Wenn Ihr Unternehmen zu einer dieser Branchen gehört, wird es Ihnen wahrscheinlich nicht an Konkurrenten mangeln, die versuchen, für dieselben Keywords zu ranken.

Wie sich der Standort auf die Online-Wettbewerbsfähigkeit auswirkt

Lokale Unternehmen stehen bei der Einführung von SEO-Kampagnen vor einer zusätzlichen Herausforderung – nämlich, wie sich die geografische Lage auf den Wettbewerb auswirken kann.

Was meinen wir damit?

Was in einem Bereich beliebt ist, ist in einem anderen möglicherweise nicht so beliebt, was für oder gegen Sie wirken kann.

Nehmen wir an, Sie betreiben ein veganes Sushi-Restaurant in Portland, OR.

Nun, die Beliebtheit des Schlüsselworts „veganes Sushi“ ist in Portland sicherlich viel höher als in Kansas oder Oklahoma.

Wenn Sie in Kansas einen veganen Sushi-Laden betreiben, ist die gute Nachricht, dass Sie kaum Konkurrenz haben werden.

Wenn Sie jedoch in Portland (Oregon) ansässig sind, werden Sie beim Versuch, für dieses Keyword zu ranken, einer härteren Konkurrenz ausgesetzt sein als anderswo.

Wann Sie den Versuch vermeiden sollten, ein Ranking für konkurrierende Keywords zu erzielen

Auch wenn es in diesem Artikel darum geht, sich im Vergleich zu konkurrierenden Branchenrankings durchzusetzen, ist es manchmal nicht angebracht, dreist zu sein.

Es gibt einige Fälle, in denen Sie Schlüsselwörter ganz überspringen und stattdessen andere Suchanfragen verwenden sollten, darunter die folgenden:

  • Große Marken dominieren die Top 10. Wenn die Top-Ergebnisse für ein Keyword von „Gefällt mir“-Angaben dominiert werden Apple, Amazon, und Wikipedia – am besten falten Sie Ihre Hand. In dieser Situation ist es besser, auf Long-Tail-Keywords mit weniger Konkurrenz abzuzielen.
  • Die Absicht ist falsch. Selbst wenn ein Schlüsselwort herausragende Messwerte aufweist, ist es am besten, es zu vermeiden, wenn die Suchabsicht nicht das ist, was Sie suchen. Wenn Sie beispielsweise dachten, die Absicht sei kommerziell, es sich aber tatsächlich um eine Navigationsabsicht handelt, sollten Sie stattdessen auf ein Keyword abzielen, das tatsächlich kommerziell ist.
  • Der Trend geht nach unten. Denken Sie daran, auf den Suchtrend eines Keywords zu achten, indem Sie entweder unseren Keyword-Planer verwenden oder Google Trends überprüfen. Wenn ein Keyword ein hohes Suchvolumen und starke Konkurrenz aufweist, aber im Trend liegt, verliert es bald an Beliebtheit – und Sie werden immer weniger organische Besucher verzeichnen.
  • Es gibt unzählige SERP-Funktionen. Ist die SERP für das Keyword, auf das Sie abzielen, mit SERP-Funktionen wie einem hervorgehobenen Snippet, Bildkarussells und einer Wissensleiste übersät? Wenn ja, dann wird sogar der organische Platz Nr. 1 von den SERP-Funktionen auf Position Null überschattet, also lenken Sie Ihre Bemühungen woanders hin.

Wenn Ihnen eines dieser Warnsignale auffällt, sollten Sie den Versand aufgeben und stattdessen nach anderen Schlüsselwörtern suchen.

Wie man in wettbewerbsintensiven Branchen rangiert

Bisher haben wir viel darüber gesprochen, die starke Konkurrenz zu überwinden, um online einen höheren Rang zu erreichen, aber wie schafft man das eigentlich?

Es ist an der Zeit zu lernen, wie man eine grundsolide SEO-Strategie entwickelt, die auch in wettbewerbsintensiven Nischen zu höheren Rankings führt.

Insbesondere müssen Sie Folgendes tun:

  • Analysieren Sie Ihre Top-Konkurrenten genau, um herauszufinden, warum sie so erfolgreich sind
  • Machen Sie ihren Erfolg zu Ihrem eigenen Vorteil rückgängig
  • Setzen Sie tadelloses technisches SEO ein
  • Erstellen Sie herausragende Inhalte, die Ihr Publikum konsumieren möchte
  • Bewerben Sie Ihr Unternehmen über mehrere Kanäle
  • Stärken Sie Ihr Backlink-Profil

Dies alles sind entscheidende Faktoren für Ihren SEO-Erfolg, also schauen wir uns jeden einzelnen genauer an.

Durchführung einer Konkurrenzanalyse

Ihr erster Schritt sollte darin bestehen, Ihre wichtigsten digitalen Konkurrenten einzuschätzen.

Note Verwenden Sie hier das Wort „digital“, da Ihre Online-Konkurrenten nicht immer mit Ihren physischen Konkurrenten identisch sein werden.

Beispielsweise verfügen einige Ihrer wichtigsten stationären Konkurrenten möglicherweise nicht einmal über eine Online-Präsenz, sodass sie Ihnen bei Ihren SEO-Bemühungen keine Probleme bereiten.

Es wird jedoch auch andere Unternehmen geben (von denen Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben), die Ihre Nische im Würgegriff haben.

Dies sind die Unternehmen, die Sie lokalisieren und analysieren möchten.

Wie findet man sie?

Es ist ein langer Prozess, aber normalerweise läuft er so ab:

  • Führen Sie Suchen auf Google (und anderen in Ihrer Kampagne enthaltenen Suchmaschinen) nach Ihren Ziel-Keywords durch (ja, alle).
  • Notieren Sie die Unternehmen, die in den Top-5-Ergebnissen erscheinen
  • Spülen Sie den Vorgang aus und wiederholen Sie den Vorgang für Ihren nächsten Satz von Schlüsselwörtern
  • Beachten Sie die Domains, die immer wieder auftauchen, da sie Ihre größten Konkurrenten sein werden

Sobald Sie Ihre Hauptkonkurrenten gefunden haben, müssen Sie deren Inhalte analysieren, um herauszufinden, warum sie so erfolgreich sind.

Veröffentlichen sie regelmäßig Inhalte auf Vordenkerebene für ihr Publikum? Verfügen sie über eine hervorragende technische Suchmaschinenoptimierung und Keyword-Platzierung? Verfügen sie über ein beeindruckendes Backlink-Profil?

Dies sind alles wichtige Fragen, die bei der Analyse von Wettbewerbsinhalten gestellt werden müssen.

Vergessen Sie auch nicht, unser SEO-Audit-Tool zu verwenden, um Ihre Top-Konkurrenten eingehend zu analysieren. Unser Backlink-Checker-Tool ist auch praktisch, um die Backlinks einer Domain anzuzeigen (die Sie abwerben können).

Reverse Engineering der SEO-Strategien von Mitbewerbern

Sobald Sie wissen, warum ein Konkurrent in den SERPs so gut abschneidet, gibt es kein Gesetz, das besagt, dass Sie seinen Erfolg nicht wiederholen können.

Wenn sie qualitativ hochwertige Inhalte veröffentlichen, denen das Publikum vertraut, versuchen Sie herauszufinden, wie Sie nicht nur ähnliche Inhalte veröffentlichen, sondern sie auch übertreffen können.

Zu den Tipps, um den Inhalt der Konkurrenz zu übertreffen, gehören:

  • Erstellen ausführlicher Infografiken zum Thema
  • Hinzufügen origineller Erkenntnisse und Tipps, die im Originalstück nicht enthalten sind
  • Verwenden Sie hochauflösendere Bilder, die einen direkten Bezug zum Thema haben
  • Drehe ein hilfreiches Video, das tiefer geht als der ursprüngliche Beitrag

Auf diese Weise können Sie fantastische Inhalte erstellen, die Ihre Konkurrenz in den Schatten stellen.

Wenn Sie sich außerdem das Backlink-Profil eines Mitbewerbers ansehen, identifizieren Sie die Links, die den größten Einfluss haben – also diejenigen, die von Domains mit hoher Autorität stammen.

Wenn Sie Backlinks finden, von denen Sie wissen, dass sie Ihr eigenes Profil stärken, können Sie versuchen, diese für sich selbst zu ergattern.

Wenn Sie bereits einen Inhalt erstellt haben, der den ursprünglichen Inhalt übertrifft, auf den er verlinkt hat, wird ein Webmaster wahrscheinlich stattdessen auf Ihren Inhalt verlinken – da dies auch seiner SEO zugute kommt.

Meistern Sie Ihr technisches SEO

Technisches SEO ist für jede Suchmaschinenkampagne wichtig, aber es ist doppelt wichtig, wenn Sie versuchen, für wettbewerbsfähige Keywords zu ranken.

Das liegt daran, dass der zunehmende Wettbewerb Ihre Fehlerquote erheblich verringert.

Wenn Sie mit einem konkurrenzfähigen Keyword an die Spitze der SERPs gelangen möchten, dürfen keine Indexierungsfehler, langsamen Ladezeiten oder eine schlecht strukturierte Website auftreten.

Um Ihre technischen SEO-Kenntnisse aufzufrischen, können Sie sich unsere umfangreiche technische SEO-Checkliste ansehen.

Hier ist die gekürzte Version:

  • Ihre Website muss den Core Web Vitals Test (Seitengeschwindigkeit) bestehen.
  • Der Indexierungsbericht der Google Search Console hilft Ihnen bei der Behebung etwaiger Crawling-/Indexierungsfehler
  • Eine flache Site-Architektur funktioniert am besten (wobei jede Seite ein paar Links von der Startseite entfernt ist).
  • Responsives Website-Design funktioniert am besten, da es sowohl auf Desktops als auch auf Mobilgeräten angezeigt werden kann
  • Website-Sicherheit ist ein Muss (HTTPS- und SSL-Zertifikate)

Nutzen Sie einen Multi-Channel-Ansatz

Auch Off-Page-SEO ist wichtig, daher sollten Sie es nicht versäumen, Ihr Unternehmen über andere Kanäle zu bewerben.

Insbesondere soziale Signale wirken sich auf das SERP-Ranking aus, daher sollten Sie auf allen wichtigen sozialen Kanälen präsent sein (Facebook, InstagramSnapchat usw.).

Dies gilt insbesondere, wenn bestimmte demografische Merkmale berücksichtigt werden, beispielsweise die Verwendung von TikTok, um die Generation Z anzusprechen, und LinkedIn für die Generation X und ältere Zielgruppen.

Erstellen von Inhalten für Video-Sharing-Websites wie YouTube ist eine weitere Möglichkeit, Ihre Online-Reputation aufzubauen und den Traffic für Ihre Website zu steigern.

Sie sollten also nicht nur reguläre Blog-Inhalte veröffentlichen, sondern auch auf Social-Media-Seiten, Video-Sharing-Plattformen und mehr.

Erwerben Sie Backlinks mit hoher Autorität

Wenn sich Ihre SEO-Kampagne hauptsächlich um Google dreht, muss der Linkaufbau einen großen Teil Ihrer Strategie ausmachen.

Backlinks sind für Suchmaschinen wie Bing und Yahoo nicht so wichtig, aber sie steigern Ihre Online-Sichtbarkeit dennoch bis zu einem gewissen Grad.

Sie müssen auf Websites mit hohen Domain-Autoritätswerten abzielen, um den größtmöglichen Nutzen aus Ihrem SEO-Geld zu ziehen.

Um die Kunst des Linkaufbaus zu meistern, können Sie sich unseren HOTH-Leitfaden zum Erhalten von Backlinks ansehen.

Hier sind einige schnelle Tipps und Taktiken zum Linkaufbau:

  • Sie können das Einfügen von Links gezielt durchführen, indem Sie sich an Webmaster wenden, um Backlinks in ihre vorhandenen Inhalte einzufügen.
  • Das Posten von Gastblogs ist eine beliebte Möglichkeit, Backlinks zu erhalten.
  • Defekte Links online zu ersetzen ist eine White-Hat-Taktik zur Gewinnung von Links.
  • Wenn Sie in Verzeichnissen wie Yelp gelistet werden, werden Backlinks generiert.

Je stärker Ihr Linkprofil ist, desto größer sind Ihre Chancen auf ein höheres Ranking bei Google.

Abschließende Gedanken: Wettbewerbsfähige Branchenrankings

Bestimmte Branchen verfügen über wettbewerbsfähigeres SEO als andere, aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht die Spitze der SERPs erreichen können.

Indem Sie Ihre Konkurrenten analysieren, kopieren und übertrumpfen, können Sie sich Ihren rechtmäßigen Platz in den Top-5-Ergebnissen von Suchmaschinen wie Google und Bing sichern.

Auch die Verbesserung Ihres Linkprofils und die Erstellung herausragender Inhalte erhöhen Ihre Chancen.

Benötigt Ihr Unternehmen Hilfe bei der Erzielung der besten SERP-Ergebnisse in Ihrer Wettbewerbsbranche?

Dann warten Sie nicht und schauen Sie sich unser HOTH X an, unseren auf Sie zugeschnittenen SEO-Service. Unsere Experten helfen Ihnen dabei, eine treue Anhängerschaft von Markenbotschaftern zu gewinnen. Warten Sie also nicht und nehmen Sie noch heute Kontakt auf.