Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Wie kann die Benutzererfahrung durch digitales Produktdesign verbessert werden?

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Wie kann die Benutzererfahrung durch digitales Produktdesign verbessert werden?

Rasante technologische Entwicklungen treiben Unternehmen zunehmend dazu, ihre eigenen innovativen digitalen Produkte zu entwickeln, was dazu führt, dass digitales Produktdesign zu einer gefragten Karriere wird. Ein digitales Produkt kann unter anderem Software, mobile Apps und Videospiele umfassen. Produktdesigner müssen jede Phase der Entwicklung eines digitalen Produkts überwachen und dazu beitragen. Lassen Sie uns angesichts dieses wachsenden Bedarfs tiefer in die Bedeutung des digitalen Produktdesigns eintauchen und wie man es erfolgreich umsetzt.

Was ist digitales Produktdesign und warum ist es wichtig?

Das Digitale Produktdesign Der Prozess umfasst die Entwicklung innovativer digitaler Lösungen, die auf die Bedürfnisse und Prioritäten der Verbraucher eingehen. Der Designer muss das digitale Produkt, seine Verwendung und seine Bedeutung visualisieren, um das gewünschte Ergebnis für eine Marke zu erzielen. Ein robuster Designansatz ist entscheidend, um Unternehmen dabei zu helfen, neue Kunden zu gewinnen und zu binden.

Wie unterscheidet sich digitales Produktdesign vom traditionellen Produktdesign?

Es gibt keinen großen Unterschied im Prozess der Gestaltung eines digitalen und eines physischen Produkts. In beiden Fällen muss das Hauptaugenmerk auf dem Kundenerlebnis liegen. Der Entwurf digitaler Prototypen erfordert jedoch mehr Planung und Forschung als physische Produkte.

Das Verpackungsdesign ist ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen physischem und digitalem Produktdesign. Ein physisches Produkt umfasst ein Paket und das eigentliche Produkt. Aber im Falle eines digitalen Produkts ist das gesamte Produkt ein Paket. Daher müssen Designer ein Produkt entwickeln, das vom Kauf bis zur Lieferung ein nahtloses Erlebnis bietet.

Hauptelemente eines erfolgreichen digitalen Produktdesigns

Die Schlüsselelemente eines erfolgreichen digitalen Produktdesigns sind wie folgt:

1. Benutzerorientierung

Jedes digitale Produkt muss den wachsenden Bedürfnissen und Erwartungen der Nutzer gerecht werden. Bevor Sie digitale Produkte entwerfen, sollten Sie Ihren Zielmarkt verstehen, wissen, was er will, welche Probleme er hat und wie Sie diese lösen können. Verfeinern Sie Ihr digitales Produkt nach Ihren Erkenntnissen, um es benutzerfreundlich zu gestalten.

2. Problemloses Erlebnis

Mehrere digitale Erfahrungen stellen uns auf den Weg. Das Hindernis kann alles sein, von lästigen Pop-ups bis hin zu unübersichtlichen Menüs, die das Surfen erschweren. Doch jeder Nutzer verlangt Einfachheit in Sachen digitales Produktdesign. Beispielsweise sind sofortige Ladezeiten, klare Anweisungen und eine einfache Navigation einige entscheidende Elemente für ein problemloses Erlebnis mit Ihrem digitalen Produkt.

3. Wert über Funktionen

Es stimmt zwar, dass die neuesten Funktionen Kunden beeindrucken, aber sie tragen nicht dazu bei, dass sich Ihr Produkt von anderen abhebt. Vermeiden Sie es sogar, eine Funktion hinzuzufügen, die Kunden von Ihrem Kernangebot ablenkt. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf diejenigen, die einen Mehrwert für die Benutzererfahrung bieten.

Die Homepage von Google ist ein gutes Beispiel dafür, wie Wert darauf gelegt wird, dem Nutzer einen Mehrwert zu bieten. Es ist ganz einfach, das Internet zu erkunden, mit dem Google Doodle der realen Welt zu entfliehen oder Ihre Google-Dienste zu nutzen. Google hätte aus all dem leeren Raum viel mehr machen können. Dies würde jedoch den Wert des digitalen Produkts mindern.

Lesen Sie auch: Erfolgsorientiertes Design Wichtige Informationen zum Designsystem, die jeder Produktmanager kennen muss

Benutzerzentriertes Design und seine Vorteile für das digitale Produktdesign

User-Centered Design (UCD) ist eine Designtechnik, bei der der Hauptfokus während des gesamten Designprozesses auf den Benutzern und ihren Anforderungen liegt. UCD-Designteams verwenden eine Kombination aus Designmethoden und Forschung, an der Benutzer während des gesamten Designverfahrens beteiligt sind. Es führt zur Entwicklung nutzbarer und leicht verfügbarer Produkte.

Der UCD-Ansatz verdeutlicht, dass digitales Produktdesign über einfaches Grafikdesign und Codierung hinausgeht. Sie werden feststellen, dass der Einsatz des UCD-Ansatzes im digitalen Produktdesign zu folgenden Vorteilen führt:

1. Verhindert die Entwicklung unnötiger Funktionen

Die UCD-Methode gibt dem Produktteam ein besseres Verständnis dafür, was und wie entwickelt werden soll. Es ist weitaus kostengünstiger, während der Entwurfsphase erfolgreiche Iterationen und Tests durchzuführen, als Fehler im Endprodukt zu entdecken, zu überdenken und noch einmal neue Funktionen zu erstellen.

Mit anderen Worten: UCD stellt sicher, dass Sie ein digitales Produkt liefern können, das die Kunden nutzen möchten. Im Hinblick auf das Geschäftswachstum kann das digitale Produkt zu größerer Kundenzufriedenheit und -bindung führen. Folglich wird es zur Kundenbindung und -loyalität führen.

2. Sorgen Sie für Zugänglichkeit und beseitigen Sie Barrieren

Eines der Hauptziele des benutzerzentrierten Designs besteht darin, ein physisches Erlebnis in ein digitales Erlebnis umzuwandeln. Ziel ist es außerdem, ein völlig neues digitales Erlebnis zu schaffen, das für alle Benutzerkategorien verfügbar und frei von Hindernissen ist. Um dies zu erreichen, müssen die Potenziale, Bedürfnisse, Ängste und Einschränkungen des Benutzers genau verstanden werden. Deshalb ist es wichtig, den Benutzer im Mittelpunkt des digitalen Produktdesigns zu halten.

3. Entwickeln Sie ein sicheres und belastbares Produkt

Ein weiterer wichtiger Grund für den Einsatz des UCD-Ansatzes ist die Entwicklung eines sichereren und äußerst belastbaren digitalen Produkts. Wenn Designer den Kontext und die Umgebung von Anfang an berücksichtigen, können sie ein digitales Produkt entwickeln, das unter verschiedenen Bedingungen gut funktioniert.

Wie führen Sie Kundenforschung für digitales Produktdesign durch?

Jeder Experte für digitales Marketing empfiehlt die Verwendung der folgenden quantitativen und qualitativen Forschungsstrategien, um wertvolle Benutzereinblicke zu generieren und verbesserte digitale Produkte zu entwickeln:

1. Führen Sie Online-Umfragen durch

Online-Umfragen sind eine effiziente Möglichkeit, quantitative Daten zu Benutzerpräferenzen zu sammeln. Bereiten Sie zunächst eine kurze Liste mit Fragen vor, die für das relevant sind, was Sie entdecken möchten. Seien Sie als Nächstes immer realistisch in Bezug auf Ihre Fragen. Denken Sie daran: Während Umfragen Ihnen dabei helfen können, viele Daten zu sammeln, können zu viele Fragen dazu führen, dass Menschen nicht daran teilnehmen.

2. Führen Sie A/B-Tests durch

A/B-Tests ist eine effektive Technik zur Recherche zu bestimmten, messbaren Aktivitäten, die von Website-Besuchern erwartet werden. Beispielsweise möchten Sie möglicherweise, dass Einzelpersonen Ihren E-Mail-Newsletter abonnieren, haben aber viele unterschiedliche Ideen, wie Sie dies umsetzen können. Mithilfe von A/B-Testmethoden können Sie Benutzerinteraktionen mit mehreren Kopier- und Layoutoptionen beobachten, um die leistungsstärkste Version Ihres E-Mail-Registrierungsformulars zu ermitteln.

3. Befragen Sie Ihre Zielgruppe

Manchmal haben Sie möglicherweise zu viele Fragen zum potenziellen Nutzerverhalten, die nur durch persönliche Interviews beantwortet werden können. Durch die Durchführung von Benutzerinterviews können tiefe Einblicke in das Benutzerverhalten gewonnen werden, die mit Umfragen nicht möglich sind.

Lernen Sie digitales Produktdesign online bei Wix

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass digitales Produktdesign eine gefragte Funktion für kreative und technikaffine Fachkräfte ist. Wenn Sie Experte für digitales Produktdesign werden möchten, melden Sie sich an Produktmanagement-Kurse angeboten von Wix. Die Kurse vermitteln Ihnen die Grundlagen des digitalen Produktdesigns, um sicherzustellen, dass Sie benutzerfreundliche digitale Produkte entsprechend den Bedürfnissen und Anforderungen der Zielgruppe entwickeln können.