Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Wie NGOs Krisen in sozialen Medien bewältigen

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Wie NGOs Krisen in sozialen Medien bewältigen

Seit dem Ausbruch von COVID-19 füllen sich die sozialen Medien nur mit den neuesten Informationen zur Ausbreitung der Krankheit, Stimmen der Unsicherheit und leider auch Fake News.

Den Menschen fällt es schwer, sich an die durch die Pandemie bedingten Änderungen ihres Lebensstils zu gewöhnen, und die betroffenen Gemeinden leiden unter großem körperlichen, geistigen und emotionalen Stress. Da die Bewohner der COVID-19-Hotspots keinen Ort haben, an den sie sich wenden können, suchen sie in ihren Newsfeeds nach Anzeichen für Veränderungen.

Es ist schwer, den Frieden auf sozialen Plattformen aufrechtzuerhalten, auf denen sich jeder einbringen kann, aber es ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Auf der Suche nach Beispielen ziviler und hilfreicher Social-Media-Kommunikation zu schwierigen Themen haben wir beschlossen, einen genauen Blick darauf zu werfen, wie NGOs ihre sozialen Profile verwalten.

Nichtregierungsorganisationen sind mit der Krisenkommunikation vertraut und erleben zahlreiche kritische Situationen, die zu hohem Traffic auf ihren sozialen Kanälen führen. Sie schaffen es, es für das Gemeinwohl zu nutzen und Panik durch Bildungsinhalte, Fundraising und den Austausch verlässlicher Informationen zu überwinden – und als solche sollten sie in diesen unsicheren Zeiten eine Inspiration für die gesamte Social-Media-Kommunikation sein.

Die Herausforderungen beim Management sozialer Medien während einer Krise

Überschwemmungen, Brände und Erdbeben betreffen Länder auf der ganzen Welt. Die Folgen können tragisch sein. Solche Ereignisse fordern Leben, trennen Familien und zerstören Besitztümer. Sie neigen auch dazu, in den sozialen Medien viel Anklang bei besorgten Gemeinschaften und Einzelpersonen zu finden, die Hilfe suchen. Nachrichtenartikel werden geteilt, Menschen hinterlassen zahlreiche Kommentare, senden Nachrichten und bilden Gruppen – entweder um Hilfe zu suchen, Hilfe anzubieten oder einfach nur, um in dieser schwierigen Zeit auf dem Laufenden zu bleiben. Was ist mehr, Facebook macht es einfach, zu verfolgen, ob diejenigen, die Ihnen wichtig sind, sicher sind: Vor einiger Zeit wurde die Plattform eingeführt Krisenreaktionen die es Benutzern aus von Katastrophen betroffenen Gebieten ermöglichen, sich als sicher zu kennzeichnen.

In solchen Situationen ist eine effektive Kommunikation, die sich auf zeitnahe Antworten und genaue Informationen konzentriert, von entscheidender Bedeutung, aber das ist oft leichter gesagt als getan. Nachrichtenanbieter und NGOs stoßen auf viele Probleme. Um nur einige zu nennen: Ähnliche Fragen tauchen jeden Moment auf, Menschen verbreiten (oft unabsichtlich) Fake News und Panik in Kommentaren, manchmal zusammen mit unangemessener Sprache oder Inhalten.

Hunderte oder Tausende von Fragen, Bedenken und Kommentaren fallen auf die Schultern einiger weniger – Social-Media-Manager und Moderatoren. Ihre Aufgabe besteht darin, zuverlässige, aktuelle und hilfreiche Informationen bereitzustellen und ihren virtuellen Raum frei von schädlichen Inhalten zu halten. Aber insbesondere in Krisenzeiten kann es für Teammitglieder schwierig sein, Moderationsprozesse zu optimieren: Antworten auf Kommentare und Nachrichten zu automatisieren, ein breites Publikum zu erreichen, um Spenden zu sammeln, und die Zeit auf verschiedene Social-Media-Management-Aufgaben aufzuteilen.

Krisenmanagementtechniken für soziale Medien

Es liegt in der Natur jeder Krise, dass sie unvorhersehbar ist. Aus diesem Grund ist es am besten, wenn Sie Ihre Krisenmanagementstrategie bereits vor dem Eintreten einer Katastrophe ausgearbeitet und genehmigt haben. Wir haben eine Liste von Strategien zusammengestellt, die Nichtregierungsorganisationen häufig in ihren potenziellen Medienkrisenmanagementplan integrieren – und die als Leitfaden für Organisationen unabhängig von ihrer Nische dienen können.

Überwachen Sie Online-Medien

Internet-Überwachungstools wie Mention helfen Organisationen, aufkommende Probleme frühzeitig zu erkennen. Als Nichtregierungsorganisation können Sie die Möglichkeiten der Internetüberwachung und des Social Listening nutzen, um:

  • Verfolgen Sie, wie sich die Menschen fühlen und was sie von Ihrem Unternehmen erwarten – Nicht jede Belichtung ist eine gute Belichtung. Überwachen und analysieren Sie die Stimmung, um zu verstehen, wie Ihre Online-Präsenz und Ihre Aktionen wahrgenommen werden.
  • Bereiten Sie sich auf aufkommende Fragen vor – Verwenden Sie Überwachungstools, um die Fragen und Unsicherheiten zu verfolgen, die bereits im Internet kursieren, da ähnliche Probleme bald in Ihren sozialen Medien oder direkt in Ihrem Posteingang auftauchen könnten. Verfolgen Sie für zusätzlichen Kontext Nachrichtenberichte und Pressekonferenzen, in denen brennende Fragen gestellt und beantwortet werden.
  • Passen Sie Ihren Tonfall an – Analysieren Sie die soziale Stimmung, um den Ton Ihrer Kommunikation an die Meinung der Menschen zu einer aktuellen Situation anzupassen.

Erstellen Sie einen FAQ-Bereich

In kritischen Situationen werden bestimmte Fragen wiederholt gestellt. Beispielsweise fragen Menschen möglicherweise nach den möglichen Auswirkungen der Katastrophe auf ihr Leben oder suchen Informationen darüber, wie sie Ihre Aktionen unterstützen, für die Sache spenden usw. können. Versuchen Sie, wieder auftretende Probleme bereits im Frühstadium der Krise zu erkennen und sich darauf vorzubereiten vorgefertigte Vorlagen mit Antworten, sogenannte gespeicherte Antworten. Nutzen Sie die Vorlagen zur Beantwortung von Fragen in Kommentaren und privaten Nachrichten in sozialen Medien.

Einige Social-Media-Plattformen (einschließlich Instagram, FacebookUnd Twitter) verfügen über integrierte Funktionen, die das Einrichten gespeicherter Antworten auf Direktnachrichten ermöglichen. Durch die Verwendung automatischer Antworten können Sie Ihre Antwortraten verbessern, was besonders in Krisenzeiten wichtig ist, wenn Unternehmen eine große Anzahl ähnlicher Anfragen bearbeiten müssen.

Auch in kritischen Situationen ist es wichtig Halten Sie Informationen organisiert. Erstellen Sie ein Ressourcenzentrum für wichtige Neuigkeiten und Antworten auf häufig gestellte Fragen: Dies kann entweder eine separate Seite auf Ihrer Website oder beispielsweise ein separater Abschnitt darin sein Instagram Highlights. Leiten Sie Ihr Social-Media-Publikum bei Bedarf auf diese spezifische Informationsquelle um. Auf diese Weise vermeiden Sie Verwirrung und können Ihre Zeit für das gewinnen, was in der arbeitsreichen Zeit wirklich wichtig ist: neue, kreative Wege zu finden, um der Sache zu helfen.

Gestalten Sie Ihren Social-Media-Content-Plan neu

Vergessen Sie die Tweets und Posts, die Sie geplant haben, sie finden genau hier und jetzt statt. Während einer Krise sollten die von Ihnen veröffentlichten Inhalte auf Folgendes beschränkt sein:

  • Lehrmaterial – Teilen Sie Social-Media-Beiträge, die einen echten Mehrwert bieten. Informieren Sie die Menschen darüber, wie sie sich verhalten sollen, was sie tun und was sie nicht tun sollten. Während der COVID-19-Pandemie beispielsweise tauschen NGOs sowie Regierungsorganisationen, Marken und Einzelpersonen Hygieneanweisungen, Notfallkontakte und allgemeine Verhaltensregeln aus.
  • Anweisungen zur Unterstützung und Spende für den guten Zweck – Stellen Sie sicher, dass Sie eine klare Botschaft verbreiten und Ihrem sozialen Publikum Informationen darüber geben, wie es helfen kann: Einzelheiten zu Spenden, offene Stellen für Freiwilligenarbeit und Wohltätigkeitsveranstaltungen.
  • Nachricht – Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Neuigkeiten teilen. Stellen Sie sicher, dass die von Ihnen weitergegebenen Informationen aus vertrauenswürdigen Quellen stammen. Versuchen Sie, Fakten zu teilen – vermeiden Sie Narrative, die möglicherweise dazu beitragen könnten, Angst in der Öffentlichkeit zu schüren. Am wichtigsten ist, dass Sie Ihr Bestes geben Fake News beseitigen entweder zur Gesamtsituation oder zum Handeln Ihrer Organisation.
  • Häufig gestellte Fragen und Beratungsinformationen – alle Dos und Don’ts in einer Krisensituation.
  • Emotionale Unterstützung – Krisen haben meist unvorhergesehene, negative Folgen. Geben Sie Ihr Bestes, um mit den Ängsten Ihrer Follower umzugehen, seien Sie freundlich und einfühlsam. Ihre emotionale Unterstützung ist von unschätzbarem Wert. Während der COVID-19-Epidemie erinnern viele Organisationen (wie z. B. Greenpeace Australia, unten abgebildet) Social-Media-Nutzer daran, wie sie sich in dieser schwierigen Zeit um andere kümmern können.

Optimieren Sie Ihre Social-Media-Konten

Stellen Sie sicher, dass jeder, der während einer Krise Ihre sozialen Profile besucht, sofort Hilfe und die relevantesten Informationen findet.

Wenn der Hauptfokus Ihrer Organisation auf der Bewältigung der Krise liegt, Optimieren Sie Ihre Hintergrundbilder An Facebook Und Twitter – Stellen Sie sicher, dass Ihre Titelbilder die wichtigen Informationen widerspiegeln, die Sie gerade teilen möchten. Erstellen Sie einen Abschnitt in Ihrem Instagram Höhepunkte und nutzen Sie es als Kompendium aller Informationen zur aktuellen Situation. Gebrauch machen von Twitter’S angeheftete Tweets Funktion und halten Sie die wichtigsten Updates immer ganz oben auf Ihrem Gerät Twitter Profil.

Wenn Sie eine soziale Plattform häufiger als andere nutzen, sollten Sie dies unbedingt tun Benutzer umleiten von anderen Social-Media-Kanälen dort. Wenn Sie alle sozialen Medien gleichermaßen auf dem neuesten Stand halten möchten, können Sie die Verwendung externer Social-Media-Management-Tools in Betracht ziehen gleichzeitig veröffentlichen an mehrere Profile.

Erleichtern Sie die direkte Kommunikation: Geben Sie unbedingt Ihre Kontaktinformationen ein und geben Sie Ihrem Publikum die Möglichkeit, Sie über Messaging-Apps wie zu erreichen Facebook Bote. Ein … kreieren Facebook Messenger-Begrüßung, das sofort erscheint, wenn jemand einen Nachrichtenthread öffnet, bevor er seine erste Nachricht sendet. Passen Sie es an Ihre spezifischen Bedürfnisse an – Sie können Links in den Text einfügen oder Ihre Arbeitszeiten angeben. Sie können auch eine einrichten automatische erste Reaktion oder automatisierte Antworten auf häufig gestellte Fragen direkt in Ihrem Facebook Seiteneinstellungen.

Besorgen Sie sich die richtigen Werkzeuge

Als Organisation sind Sie nicht der Einzige, der Gutes tut – Ihre Online-Community unterstützt Sie bei Ihren Aktivitäten. Wir wissen, dass es nicht einfach ist, Social-Media-Management mit wichtigen täglichen Aufgaben zu vereinbaren, insbesondere während einer Krise. Es gibt jedoch viele Unternehmen, die bereit sind, Nichtregierungs- und Wohltätigkeitsorganisationen zu unterstützen, indem sie ihre Dienste zu einem ermäßigten Preis anbieten.

Hier ist eine Liste von Social-Media-Tools, die Rabatte für gemeinnützige Organisationen anbieten. Wenn Sie daran interessiert sind, NapoleonCat mit dem Rabatt zu kaufen, kontaktieren Sie uns.

Einpacken

Soziale Medien sind ein leistungsstarkes Tool, das Ihnen dabei helfen kann, ein positives Markenimage und engagierte Communities in Ihrem Unternehmen zu schaffen. Mit Facebook, Instagram, Twitterund vielen anderen Plattformen können Sie Gutes tun – besser.

Kümmern Sie sich um Ihre Follower in den sozialen Medien, liefern Sie wertvolle Informationen aus vertrauenswürdigen Quellen und bieten Sie emotionale Unterstützung. Nutzen Sie die Macht der sozialen Medien, um Spenden zu sammeln und Gemeinschaften von Freiwilligen zu bilden. Sie sind mit Ihren Bemühungen nicht allein. Kopf hoch – und weiter so!

Table of Contents