Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Wie wir Smokai dabei geholfen haben, seinen Online-Umsatz zu verdoppeln

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Wie wir Smokai dabei geholfen haben, seinen Online-Umsatz zu verdoppeln

Hintergrund

Smokai ist ein E-Commerce-Shop, der Premium-Raucherzeuger in vier verschiedenen Modellen verkauft. Das Hauptprodukt, mit dem Smokai zu uns kam, war der „1 Liter Classic Smoke Generator“, den sie weiter auf den Markt bringen und den Umsatz steigern wollten.

Vor sechs Monaten wandte sich Smokai an uns, um ihnen bei ihrer Online-Verkaufsstrategie zu helfen. Sie schalteten selbst Google-Anzeigen, aber ohne die Installation von Google Analytics wurde nichts erfasst. Als wir unsere Zusammenarbeit mit Smokai begannen, war es unmöglich herauszufinden, woher die Einnahmen kamen; Wir vermuteten, dass es sich um alte Kampagnen handelte, konnten es aber ohne Tracking nicht bestätigen.

Das Thema

Smokai hatte selbst einige Google-Anzeigen eingerichtet, die zwar zu einigen Einnahmen führten, aber ohne Tracking war es schwierig zu bestimmen, woher sie kamen. Die von ihnen eingerichteten Google-Anzeigen hatten einen hohen Cost-per-Click (CPC), eine niedrige Click-Through-Rate (CTR) und veraltete Anzeigen – und hier kamen wir ins Spiel.

Wir haben Google Analytics installiert, um ihren Zielmarkt in den Griff zu bekommen – was die Kunden auf ihre Website lockte, die Anzahl der Nutzer im Vergleich zu den Verkäufen und das Nutzerverhalten. Bei ihrer Google Ads-Kampagne haben wir die Best Practices angewendet, die in der Vergangenheit zu mehr Gewinn geführt haben, einschließlich der Schaltung relevanter Anzeigen, der Entfernung allgemeiner Keyword-Begriffe und der Verbesserung ihres Qualitätsfaktors.

Die wichtigsten Dinge, die wir gefunden haben:

  1. Es wurde kein Tracking eingerichtet.
  2. Es lässt sich nicht erkennen, was den Umsatz steigerte.
  3. Keine detaillierte Analyse des Nutzerverhaltens im Shop.

Return on Ad Spend (ROAS)

Bevor wir uns mit den technischen Details befassen, mit denen sich der Online-Umsatz von Smokai erheblich steigern lässt, wird es viel einfacher zu verstehen sein, wenn wir verstehen, was wir unter ROAS verstehen. ROAS steht für Return On Ad Spend und ist im Wesentlichen eine Marketingkennzahl zur Messung des Umsatzes, der mit jedem für Werbung ausgegebenen Dollar erzielt wird. Wenn Sie mit Return On Investment (ROI) vertraut sind, handelt es sich dabei um den Marketingbegriff für denselben Zweck.

Die erste Lösung

Sobald wir ihre Daten zur Hand hatten, konnten wir mit der Implementierung von Lösungen beginnen und herausfinden, was für Smokais Laden funktionierte. Wie Benutzer auf ihrer Seite gelandet sind, ob sie etwas gekauft haben und ob nicht.

Da die Hauptprodukte von Smokai Rauchgeneratoren unterschiedlicher Größe sind, haben wir Textanzeigen als Option in Betracht gezogen. Textanzeigen werden in der E-Commerce-Branche oft übersehen, sind aber eine hervorragende Gelegenheit für Online-Werbetreibende, vom Markt zu profitieren.

Wir richten Text- und Google Shopping-Werbekampagnen in Neuseeland, Australien und den USA ein. Die Google Shopping-Kampagnen haben nicht ins Schwarze getroffen. Wir haben die Google Shopping-Kampagne auf eine automatisierte Gebotsstrategie umgestellt, um den ROAS deutlich zu verbessern.

Wir haben ausschließende Schlüsselwörter hinzugefügt, um zu verhindern, dass die Anzeigen in irrelevanten Suchanfragen und auf irrelevanten Plattformen geschaltet werden, indem wir die Google Shopping-Kampagne verfeinert haben. Aber selbst diese Änderungen brachten nicht viel – wir sahen, dass Smokai relevanten Traffic gewann, die Conversion-Rate jedoch nicht stieg.

Auf der anderen Seite schnitten die Textanzeigen überraschend gut ab. Das Umsatz- und Conversion-Volumen war nicht da, der ROAS jedoch schon. Wir haben beschlossen, einige Änderungen vorzunehmen und die Plattform auf Skalierbarkeit vorzubereiten.

Der erste Lösungsprozess:

  1. Verwendete Textanzeigen als Strategie.
  2. Integration einer Google Shopping-Kampagne.
  3. Analysierte die Ergebnisse der Kampagne
  4. Implementierung einer automatisierten Gebotsstrategie
  5. Auf eine neue Kampagne umgestellt.
  6. Ausschließende Keywords hinzugefügt.

Einführung der neuen Kampagnenstrategie.

Anfang 2021 haben wir uns einer Smart-Shopping-Kampagne zugewandt und die alten Shopping-Kampagnen eingestellt. Wir haben uns auf die führenden Produkte von Smokai konzentriert – ihre vier Rauchgeneratoren. Während wir beurteilten, welche Kampagnen gut funktionierten und welche nicht, optimierten wir andere Teile der Strategie.

Bei der Einführung der Smart-Shopping-Kampagne haben wir uns auf den Qualitätsfaktor des Shopping-Shops konzentriert und dafür gesorgt, dass Feed, Titel und Kategorien entsprechend der Sichtweise von Google optimiert wurden.

Nachdem wir den Shop für die Smart-Shopping-Kampagne optimiert hatten, stellten wir einen Anstieg der Impressionen fest und sahen, wie die Anzeigen nicht nur für die Google-Suchergebnisse, sondern auch auf YouTube und anderen Plattformen optimiert wurden. Wir haben die Verschwendung von Klicks auf Produkte und Orte minimiert, die für die Zielgruppe nicht relevant waren.

Ergebnisse:

  1. Verbesserter Qualitätsfaktor.
  2. Weitere Eindrücke.
  3. Optimierte PPC-Ausgaben, indem nur auf relevante Phrasen geboten wird.
  4. Höherer ROAS.

Im Vergleich zur ursprünglichen Google Shopping-Kampagne führte die Smart Shopping-Kampagne zu einem höheren ROAS und mehr Impressionen.

Die Früchte der neuen Strategie ernten.

Nach den Monaten des Versuchs und Irrtums und der Erlangung eines fundierten Verständnisses für den Markt von Smokai war es für Smokai an der Zeit, die Früchte der monatelangen Arbeit zu ernten, die wir für sie geleistet haben.

Bevor wir die Smart-Shopping-Kampagne implementiert und die Textanzeigenkampagne optimiert haben, war die Leistung von Smokai unterdurchschnittlich. Es zeigt wirklich, dass es keinen einheitlichen Ansatz für jedes Geschäft oder jede Kampagne gibt.

Seit der Implementierung der Smart-Shopping-Kampagne haben wir wieder Zeit in die Erweiterung von Textanzeigen, die Auswahl der Schlüsselwörter und die Ausrichtung auf die Schlüsselwörter der Longtail-Kategorie investiert. Wir sind vom Standard abgewichen und haben unser Bestes gegeben, um die Smart-Shopping-Option zu implementieren.

Das Ergebnis

Als wir einen Anstieg des ROAS und positive Ergebnisse für Smokai sahen, nahmen wir den Fuß vom Gas. Wir geben zu, dass die Konzentration auf reine Shopping-Kampagnen viel Zeit in Anspruch nehmen kann, deshalb haben wir einen Blick in die Zukunft geworfen, um die nächsten Schritte mit Smokai zu besprechen und herauszufinden, wie wir nicht nur ihren Shop verbessern, sondern auch noch mehr Umsatz erzielen können.

Manuelle Shopping-Kampagnen sind für einige Geschäfte von Vorteil, solange der ROAS vorhanden ist. Aber wir haben wirklich gesehen, dass Smokai durch unsere Smart-Shopping-Kampagne ROAS-Ziele erreicht hat.

Zusammenfassung

Von Smokai, der eigene Kampagnen ohne Tracking durchführt, bis hin zur Einführung einer kompletten, benutzerdefinierten Tracking-Lösung können wir nicht nur einen Umsatzanstieg verzeichnen, sondern auch erkennen, woher der Umsatzanstieg stammt.

Wir verbringen nicht gerne Zeit mit Bereichen oder Strategien, die sich nicht lohnen, weshalb die Testphase von 60 bis 90 Tagen genauso wichtig ist wie die Endergebnisse. Wenn etwas nicht funktionierte, kehrten wir ans Zeichenbrett zurück und analysierten die Gründe – und zeigten uns den richtigen Weg, um voranzukommen.

Hier sind die Erfolge unserer Reise mit Smokai:

  1. Installierte Google Analytics, um zu ermitteln, woher die Einnahmen kamen.
  2. Die Top-4-Produkte eingegrenzt.
  3. Richten Sie Textanzeigen ein und optimieren Sie sie für Google.
  4. Habe eine Google Shopping-Kampagne mit einer automatisierten Gebotsstrategie getestet.
  5. Analysierte die Google Shopping-Kampagne und wechselte zu einer Smart Shopping-Kampagne.
  6. Reinvestierte Zeit in die Erweiterung von Textanzeigen, die Auswahl von Keywords und die Ausrichtung auf Long-Tail-Kategorie-Keywords.

Nachdem wir die ROAS-Ziele erreicht und die ideale Skalierbarkeit erreicht haben, arbeiten wir nun mit Smokai an ihrem nächsten Marketingschritt. Unser Fokus liegt auf der On-Page-Optimierung und der Verbesserung ihres Funnels; Smokais Customer Journey – vom Besuch ihres Ladens bis zum Checkout-Prozess. Wir legen auch großen Wert auf Onsite-Merchandising und E-Mail-Marketing mit Klaviyo. Wir möchten sicherstellen, dass die Verkäufe von Smokai zu Wiederholungskäufen führen, indem wir After-Sales-Support und technische Fragen implementieren.

Mit Smokai bauen wir weiterhin auf ihrer Strategie auf, die wir gerne als Schneeballeffekt bezeichnen. Wir haben den Traffic durch Performance-Marketing gepumpt, und jetzt fördern wir den Traffic durch E-Mail-Marketing sowie On-Page-Personalisierung und Funnels.