Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

WordPress vs. Drupal – Vergleichen Sie, welches im Jahr 2023 das bessere ist

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: WordPress vs. Drupal – Vergleichen Sie, welches im Jahr 2023 das bessere ist

In diesem Artikel werde ich WordPress und Drupal in einer Reihe wichtiger Bereiche vergleichen.

Wenn es um Content-Management-Systeme geht, sind zwei große Player im Spiel: WordPress vs. Drupal.

Doch was unterscheidet diese beiden CMS-Plattformen wirklich?

Beide Plattformen verfügen über eine eigene Community und betreiben einen großen Teil beliebter Websites, die eine Vielzahl von Features und Funktionalitäten bieten.

Während WordPress-Sites die beliebtere und benutzerfreundlichere Option sind, verfügt Drupal über eine kleinere, aber engagierte Community mit einer anspruchsvolleren Lernkurve.

WordPress vs. Drupal-Sites

Sowohl WordPress als auch Drupal sind das Die beliebtesten Content-Management-Systeme (CMS)mit denen Sie Websites erstellen und deren Inhalte verwalten können.

WordPress wurde 2003 erstmals als Blogging-Plattform eingeführt, hat sich jedoch seitdem zu einem vollwertigen CMS entwickelt betreibt über 40 % aller Websites im Internet.

Andererseits wurde Drupal im Jahr 2001 veröffentlicht und obwohl es von einem kleineren Prozentsatz der Websites verwendet wird, ist es ein beliebtes CMS.

Sowohl WordPress als auch Drupal sind es kostenlose Open-Source-Software, und sie bieten eine Reihe von Features und Funktionalitäten zum Erstellen und Verwalten von Websites. Obwohl beide CMS ihre eigenen Stärken und Schwächen haben, werden sie häufig aufgrund ihrer Beliebtheit und der Verfügbarkeit von Ressourcen und Support verglichen.

WordPress-Seiten

WordPress-Website

WordPress ist ein kostenloses Open-Source-Content-Management-System (CMS), das Millionen von Websites weltweit nutzen.

Es ist eine der beliebtesten verfügbaren CMS-Plattformen und bietet eine umfangreiche Bibliothek von Themes und WordPress-Plugins die es Benutzern ermöglichen, eine Vielzahl von Websites zu erstellen, von einfachen Blogs bis hin zu komplexen E-Commerce-Sites.

Die Verwendung und Installation von WordPress ist einfach eine beliebte Wahl für kleine Unternehmen und Privatpersonen. Mit WordPress-Entwicklern und -Benutzern, die zur Plattform beitragen, macht die große WordPress-Community sie zu einem vielseitigen und sich ständig weiterentwickelnden CMS.

WordPress bietet eine Benutzerfreundliches Bedienfeld und eine große Auswahl an Themes und Plugins, die dabei helfen können, WordPress-Websites für Suchmaschinen zu optimieren und sie für Besucher ansprechender zu gestalten. Seine Sicherheit, mit regelmäßigen Updates und Patches zum Schutz vor Schwachstellen, macht es weithin bekannt.

Hintergrund einer Drupal-Site

Drupal-Website

Drupal ist auch ein Open-Source-Content-Management-System das eine beträchtliche Anzahl von Websites unterstützt, insbesondere solche mit komplexen Anforderungen.

Mit einem Fokus auf Flexibilität und Skalierbarkeit, mit einer breiten Palette von Entwickler von Drupal-Modulen und -Funktionen können erweiterte Websites mit benutzerdefinierten Beitragstypen, Benutzerberechtigungen und mehrsprachigen Funktionen erstellen.

Es mag zwar eine haben steilere Lernkurve Im Vergleich zu WordPress verfügt es über eine treue Community von Entwicklern und Benutzern, die seine Robustheit und Sicherheit bevorzugen.

Die Drupal-Community bietet eine Vielzahl von Modulen und Themes und Plugins von Drittanbietern können ihre Funktionalität noch weiter verbessern. Ähnlich wie bei WordPress werden Sie Drupal an seinen Suchmaschinenoptimierungsfunktionen erkennen. Es ist eine bevorzugte Option für Regierungswebsites und große Unternehmen.

Benutzerfreundlichkeit von WordPress vs. Drupal

WordPress

Die Leute schätzen WordPress für seine Benutzerfreundlichkeit und den relativ geringen Lernaufwand, insbesondere für technisch nicht versierte Benutzer. Die Plattform verfügt über eine unkomplizierte Benutzeroberfläche mit einem benutzerfreundlichen Dashboard, mit dem Benutzer problemlos Inhalte erstellen, bearbeiten und veröffentlichen sowie ihre WordPress-Sites verwalten können ohne dass umfassende technische Kenntnisse oder Programmierkenntnisse erforderlich sind.

Einer der Hauptgründe für seine Beliebtheit ist seine große und aktive Benutzergemeinschaft, die eine große Auswahl an Themes, Plugins von Drittanbietern und Supportressourcen hervorgebracht hat. Das bedeutet, dass Benutzer können es einfach anpassen ihre WordPress-Website. Passen Sie das Erscheinungsbild und die Funktionalität an, indem Sie einfach Plugins oder Themes installieren und aktivieren, anstatt benutzerdefinierten Code schreiben zu müssen.

Darüber hinaus verfügt es über eine integrierter visueller Editor Dadurch können Benutzer Inhalte im WYSIWYG-Format (What-You-See-Is-What-You-Get) erstellen und bearbeiten. Dadurch ist es einfach, Text zu formatieren, Bilder hinzuzufügen und Videos einzubetten, ohne alles manuell codieren zu müssen.

Benutzeroberfläche des WordPress-Editors

Insgesamt halten die Leute WordPress für ein benutzerfreundliche und zugängliche Plattform zum Erstellen von Inhalten für eine Website oder ein Blog, unabhängig von ihrem technischen Hintergrund, obwohl einige der erweiterten Funktionen möglicherweise etwas technisches Fachwissen erfordern.

Drupal

Wenn man sich WordPress vs. Drupal ansieht, hat dies einen Vorteil steilere Lernkurve und ist im Allgemeinen für Anfänger anspruchsvoller zu lernen und anzuwenden.

Da die Schnittstellen und die Architektur der Drupal-Site komplexer sind und ein höheres Maß an technischem Fachwissen erforderlich ist, um ihre Funktionen voll auszuschöpfen.

Einer der Schlüsselfaktoren, die zu seiner Komplexität beitragen, ist sein Fokus auf Flexibilität und Anpassung. Das CMS ist ein Hochmodulare und erweiterbare Plattform, mit einer großen Anzahl von Kern- und Beitragsmodulen, die Sie verwenden können, um der Site Funktionalität hinzuzufügen. Dies bedeutet jedoch auch, dass Benutzer über ein gutes Verständnis der Architektur und des Modulsystems verfügen müssen, um dessen Funktionen optimal nutzen zu können.

Darüber hinaus ist ihre Benutzeroberfläche weniger intuitiv als die von WordPress und erfordert möglicherweise einige technische Kenntnisse, um sie effektiv zu navigieren und zu nutzen.

Beispielsweise kann das Verwaltungs-Dashboard für neue Benutzer überfordernd sein und der Prozess der Erstellung und Bearbeitung von Inhalten kann komplizierter sein und mehr Schritte erfordern als in WordPress.

Benutzeroberfläche des Drupal-Editors

Aufgrund seiner Leistungsfähigkeit und Flexibilität ist Drupal aufgrund seiner Komplexität jedoch eine geeignetere Plattform als WordPress, insbesondere für größere und komplexere Websites mit spezifischen Anforderungen wie E-Commerce- oder Unternehmensseiten. Mit ausreichender technischer Expertise und Kenntnissen können Sie Drupal an die Anforderungen nahezu jeder Website anpassen, was es zu einer hervorragenden Option für erfahrene Benutzer und Entwickler macht.

Suchmaschinenoptimierung

Sowohl WordPress als auch Drupal sind in der Lage, qualitativ hochwertige Ergebnisse zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu liefern. Es gibt jedoch einige Unterschiede in der Herangehensweise der einzelnen Plattformen an SEO.

WordPress-SEO

WordPress hat den Ruf, zu sein eines der SEO-freundlichsten Content-Management-Systeme auf dem Markt. Einer der Gründe dafür ist das umfangreiche Ökosystem an Plugins, von denen viele speziell dafür entwickelt wurden, Websites für Suchmaschinen zu verbessern. Zu den beliebten SEO-Plugins für WordPress gehören: Yoast SEO, Alles in einem SEO Packen, und SEOPress. Diese Plugins bieten eine Reihe von Features und Funktionalitäten, wie z Meta-Tag-Optimierung, XML-Sitemap-Generierung und Keyword-Analyse, Dies kann dazu beitragen, die SEO-Leistung einer Website zu verbessern.

Yoast SEO WordPress-Plugin

Drupal-SEO

Drupal bietet auch eine Reihe von SEO-bezogene Module verfügbarso wie die Metatag Modul, das Pathauto Modul und die Google Analytics Modul. Allerdings werden seine SEO-Fähigkeiten allgemein als zu hoch angesehen weniger anfängerfreundlich als diejenigen WordPress.Die modulare Architektur ermöglicht größere Individualisierung und Flexibilitätaber es bedeutet auch, dass Drupal-Entwickler dies möglicherweise tun müssen Verlassen Sie sich stärker auf kundenspezifische Entwicklung und Integrationen von Drittanbietern um optimale SEO-Ergebnisse für ihre Drupal-Websites zu erzielen.

Metatag-Modul von Drupal

In Bezug auf die Leistung von WordPress und Drupal sind beide in der Lage, schnelle und reaktionsfähige Websites bereitzustellen, was ein wichtiger Faktor für SEO-Rankings ist. Jedoch, Die modulare Architektur von Drupal macht es möglicherweise schwieriger, Geschwindigkeit und Leistung zu optimieren, insbesondere für Benutzer, die keine Erfahrung in der Serveradministration haben.

Das bedeutet nicht, dass WordPress ein für alle Mal gewinnt.

Merkmale und Funktionalitäten von WordPress vs. Drupal

Drupal- und WordPress-Site-Builder haben Tausende von Funktionen zur Auswahl. Werfen Sie unten einen Blick auf ihre eigenen Funktionalitäten und Merkmale, auch wenn sie einige davon gemeinsam haben.

WordPress

  1. Anpassbare Themen:

Die überwiegende Mehrheit davon kann verwendet werden, um das Erscheinungsbild und Layout einer Website zu ändern.

  1. Plugins:

Es gibt eine große Bibliothek an Plugins, mit denen sich die Funktionalität einer Website erweitern lässt, vom Hinzufügen von Kontaktformularen bis hin zur Implementierung von E-Commerce-Funktionen.

  1. Integrierte SEO-Tools:

Es verfügt über integrierte SEO-Tools, die es einfach machen, Inhalte für Suchmaschinen zu optimieren und das Website-Ranking zu verbessern.

  1. Einfache Inhaltserstellung:

Die benutzerfreundliche Oberfläche ermöglicht Benutzern das einfache Erstellen, Bearbeiten und Veröffentlichen von Inhalten, einschließlich Blog-Beiträgen, Seiten und Multimedia-Inhalten.

  1. Mobile Reaktionsfähigkeit:

Premium- und kostenlose Themes sind so konzipiert, dass sie auf Mobilgeräte reagieren und sicherstellen, dass Websites auf einer Reihe von Geräten gut aussehen und funktionieren, einschließlich smartphones und Tabletten.

  1. Sicherheit:

WordPress verfügt über integrierte Sicherheitsfunktionen wie automatische Updates und Backups, um Websites sicher und vor Hacks und anderen Sicherheitsbedrohungen zu schützen.

  1. Mehrsprachige Unterstützung:

Eine WordPress-Site verfügt über integrierte Unterstützung für mehrere Sprachen, wodurch es einfach ist, mehrsprachige Websites zu erstellen und ein globales Publikum zu erreichen.

  1. Benutzerverwaltung:

Websitebesitzer können Benutzerrollen und Berechtigungen einfach verwalten und so den Zugriff auf verschiedene Teile einer WordPress-Site steuern.

Drupal

  1. CAnpassbare Module:

Die große Auswahl an anpassbaren Modulen kann verwendet werden, um die Funktionalität einer Website zu erweitern, vom E-Commerce bis hin zu sozialen Netzwerken.

  1. Flexibilität und Skalierbarkeit:

Es ist als äußerst flexible und skalierbare Plattform konzipiert und daher eine beliebte Wahl für große und komplexe Websites mit spezifischen Anforderungen.

  1. Erweiterte Inhaltserstellung:

Ihre fortschrittlichen Tools zur Inhaltserstellung, wie z. B. benutzerdefinierte Inhaltstypen und -felder, ermöglichen es Benutzern, komplexe Inhaltsstrukturen zu erstellen und zu verwalten.

  1. Multisite-Management:

Die Verwaltung mehrerer Websites mit einer einzigen Installation ist damit einfach und daher eine großartige Option für große Organisationen mit mehreren Websites.

  1. Benutzerverwaltung:

Websitebesitzer können Benutzerrollen und Berechtigungen einfach verwalten und so den Zugriff auf verschiedene Teile der Website steuern.

  1. Sicherheit:

Es umfasst integrierte Sicherheitsfunktionen wie Passwortrichtlinien und Zugriffskontrolle, um Websites sicher und vor Sicherheitsbedrohungen zu schützen.

  1. Mehrsprachige Unterstützung:

Sowohl WordPress- als auch Drupal-Sites verfügen über eine integrierte Unterstützung für mehrere Sprachen, wodurch es einfach ist, mehrsprachige Sites zu erstellen und ein globales Publikum zu erreichen.

Sicherheit von WordPress und Drupal

WordPress und Drupal verfolgen unterschiedliche Sicherheitsansätze.

WordPress wird oft dafür kritisiert weniger sicher als Drupalhauptsächlich aufgrund seiner Beliebtheit und der großen Anzahl verfügbarer Plugins und Themes von Drittanbietern, was zu Sicherheitslücken führen kann. Allerdings hat WordPress wesentliche Verbesserungen vorgenommen hat in den letzten Jahren seine Sicherheit durch regelmäßige Sicherheitsupdates und -patches sowie Sicherheits-Plugins wie z. B. verbessert Wordfence Und Sucuri.

Wordfence WordPress-Sicherheits-Plugin

Drupal hingegen schon ist für seine starken Sicherheitsfunktionen bekannt und wird oft als eines der sichersten Content-Management-Systeme auf dem Markt angesehen. Die modulare Architektur von Drupal ermöglicht eine detailliertere Zugriffskontrolle und erleichtert so die Sicherung bestimmter Teile der Website. Darüber hinaus veröffentlicht das Sicherheitsteam von Drupal regelmäßig Sicherheitspatches und Updates, um potenzielle Schwachstellen zu beheben.

Drupal Steward-Sicherheitsmodul für Drupal

Diesmal ein Punkt für Drupal!

Verfügbare Plugins und Themes für WordPress vs. Drupal

WordPress hat eine größere Benutzerbasis und ein umfangreicheres Ökosystem Plugins Und Themen als Drupal. Im offiziellen WordPress-Repository stehen über 58.000 Plugins und über 8.000 Themes zur Verfügung. Während Drupal über 44.000 hat Module und über 2.800 Themen. Dies bedeutet, dass WordPress-Benutzer Zugriff auf eine größere Auswahl an Ressourcen Dritter haben.

Performance- und Content-Management

Leistung

Mit Drupal ist es schwieriger, die Leistung zu optimieren modulare Architektur. Besonders für Benutzer, die keine Erfahrung in der Serveradministration haben. Allerdings Drupal bietet eine Reihe von Caching- und Optimierungsmodulen. Zum Beispiel Boost und Erweiterte CSS/JS-Aggregationwas dazu beitragen kann, die Geschwindigkeit und Leistung der Website zu verbessern.

CSS-JS-Aggregation für Drupal

WordPress hingegen schon bekannt für seine Benutzerfreundlichkeit und Zugänglichkeit. Tseine Eigenschaft macht es einfacher für die Leistung zu optimieren, auch für Benutzer mit geringen technischen Kenntnissen. WordPress bietet auch eine Reihe von Plugins zur Leistungsoptimierung. Zum Beispiel, W3 Gesamtcache Und WP Super Cachewas dazu beitragen kann, die Geschwindigkeit und Leistung der Website zu verbessern.

WordPress-Leistungs-Plugin

Content-Management

Drupal ist robuster und flexibles Content-Management-System als WordPress, insbesondere für große, komplexe Websites und Projekte auf Unternehmensebene. Seine modulare Architektur ermöglicht ein hohes Maß an Individualisierung und Flexibilität. Daher ist es ideal für Websites, die umfassende Anpassungen und einzigartige Inhaltsworkflows erfordern. Es ist einfacher, große Mengen an Inhalten zu verwalten und mit mehreren Benutzern zusammenzuarbeiten. Dank ihrer granularen Zugriffskontrolle und Inhaltsversionierung

WordPress hingegen ist ein beliebte Wahl für Blogger, kleine Unternehmen und technisch nicht versierte Benutzer. Die benutzerfreundliche Oberfläche von WordPress und Tausende von Plugins und Themes erleichtern den Einstieg und die Anpassung die Website schnell. WordPress bietet außerdem eine Reihe von Content-Management-Funktionen. Zum Beispiel benutzerdefinierte Beitragstypen und Taxonomien, die Benutzern dabei helfen können, ihre Inhalte effektiver zu organisieren und zu verwalten.

Kosten und Kundensupport

Kosten

Sowohl WordPress als auch Drupal sind kostenlose Open-Source-Content-Management-Systeme Benutzer können sie kostenlos herunterladen und nutzen. Allerdings können bei der Nutzung dieser Plattformen zusätzliche Kosten anfallen. Inklusive Webhosting, Premium-Themes und Plugins sowie Entwicklungskosten.

Sie auch bieten eine Reihe kostenloser und Premium-Angebote an Themes und Plugins. Sie können sie auf Marktplätzen Dritter oder direkt dort kaufen. Premium-Themes und Plugins können zwischen einigen Dollar und mehreren Hundert Dollar kosten. Dies hängt von den Features und Funktionalitäten ab, die sie bieten.

Kundendienst

Sowohl WordPress als auch Drupal verfügen über umfangreiche Entwickler-, Benutzer- und Support-Foren. Auf diese Weise ist es einfach, bei Problemen Hilfe zu erhalten und Probleme zu beheben.

Sie bieten eine Reihe offizieller Supportoptionen an, darunter Dokumentation, Foren und Supporttickets. Darüber hinaus können Benutzer Premium-Support von WordPress oder Drupal erwerben, der den Zugriff auf technischen Support und zusätzliche Funktionen umfasst.

4 Hosting-Optionen für WordPress und Drupal

1.) Shared Hosting

Sie können sowohl Drupal als auch WordPress auf Shared-Hosting-Plattformen hosten. Dies ist eine kostengünstige Option für kleine und mittlere Websites. Shared-Hosting-Pläne bieten normalerweise eine begrenzte Menge an Ressourcen. Zum Beispiel CPU, Arbeitsspeicher und Festplattenspeicher, wodurch sie für größere Websites mit hohem Verkehrsaufkommen möglicherweise weniger geeignet sind.

2.) VPS-Hosting

Diese Hosting-Option bietet eine skalierbarere und anpassbarere Hosting-Umgebung. Daher kann es ideal für größere Websites mit höherem Verkehrsaufkommen sein. VPS-Hosting-Pläne bieten in der Regel mehr Ressourcen als Shared-Hosting-Pläne. Sie können es anpassen, bis es den spezifischen Anforderungen der Website entspricht.

3.) Dedizierte Server

Sie bieten ein Höchstmaß an Leistung und Kontrolle, da der gesamte Server einer einzigen Website gewidmet ist. Dedizierte Server können teuer sein. Angesichts der maximalen Kontrolle über die Hosting-Umgebung können sie ideal für große Websites mit hohem Datenverkehr sein.

4.) Cloud-Hosting

Cloud-Hosting bietet eine skalierbare und flexible Hosting-Umgebung mit Ressourcen, die Sie je nach Bedarf an die Anforderungen der Website anpassen können. Es kann eine ideale Option für Websites mit unvorhersehbarem Verkehrsaufkommen sein, da es die Zuweisung von Ressourcen nach Bedarf ermöglicht.

Wenn Sie mehr über die Kosten für das Website-Hosting erfahren möchten, klicken Sie hier, um einen verwandten Artikel zu diesem Thema zu lesen.

WordPress vs. Drupal: Welches ist am Ende besser?

Die Frage, ob WordPress oder Drupal besser ist, ist kompliziert, da sie von den spezifischen Anforderungen der Website abhängt, die Sie erstellen möchten.

Stattdessen ist es hilfreicher zu überlegen, welche Plattform für das jeweilige Projekt besser ist. Drupal ist möglicherweise die bessere Wahl für Websites, die eine flexible und individuelle Datenorganisation erfordern, ist für Nicht-Entwickler jedoch möglicherweise weniger zugänglich. Wenn es Ihnen also nichts ausmacht, einen Entwickler einzustellen, oder Sie ein Entwickler sind, ist Drupal genau das Richtige für Sie.

Andererseits ist WordPress im Allgemeinen eine gute Wahl für die Erstellung der meisten Websites, da es benutzerfreundlich ist, eine schnelle Website-Erstellung ermöglicht und zahlreiche kostenlose und professionelle Hilfe zur Verfügung stellt.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass es das beste Werkzeug für alle Situationen ist. Sofern es keinen bestimmten Grund gibt, warum Drupal notwendig ist, werden Sie sich wahrscheinlich für WordPress entscheiden.

WordPress gewinnt

Teilen Sie Ihre Gedanken zu WordPress vs. Drupal im Kommentarbereich mit.

Häufig gestellte Fragen

Verwenden die Leute immer noch Drupal?

Obwohl WordPress die beliebteste Website-Plattform ist, verwenden einige Websites immer noch Drupal. Die aktuelle Zahl der Live-Drupal-Websites beträgt etwa 582.000.

Ist Drupal oder WordPress besser für SEO?

WordPress oder Drupal verfügen über gute SEO-Funktionen. In Wahrheit ist es Google egal, welche Plattform Sie verwenden.

Warum nicht Drupal verwenden?

Die Software ist kostenlos, was ein zusätzlicher Vorteil ist. Drupal hat einige Nachteile. Die Plattform ist oft schwierig zu bedienen und nicht so benutzerfreundlich wie Open-Source-Software wie eine WordPress- und Joomla-Site.